ADHS Fluch oder Gabe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt auch Frauen mit adhs. Jawohl bei Frauen ADS verbreiteter ist. Das man es nicht so oft hört liegt einfach daran das ADS nicht so auffällt da die Hyperaktivität fehlt.

Bei mir wurde es beispielsweise sogar erst mit 26 diagnostiziert da es vorher niemanden aufgefallen ist.

Ad(h)S wird schon immer als Syndrom gesehen. Der Begriff kommt sogar im Namen vor.

Wie gut man damit zurecht kommt hängt auch viel davon ab wie man sich selbst und diese Problematik akzeptieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HunterGen
17.04.2016, 21:03

danke erst mal noch!

und wie behandelst du das? ja das hyperaktive ist halt eine große belastung bei mir.steh immer unter strom.und das kann man vor mitmenschen nicht so verbergen.

0
Kommentar von melinaschneid
17.04.2016, 21:33

Ich nehme Medikinet. Seitdem habe ich fast keine Probleme mehr.

0

Ich glaube niemand hier (mich eingeschlossen) hat deine Frage verstanden. Du teilst uns nur mit, was wir unbedingt lesen sollten. Klar ist ja schön und gut aber nicht auf dieser Ratgeber-Seite. Ich bin auch eine Frau habe aber "nur" ADS. Aber ich kann dir sagen es gibt sehr viele Frauen mit AD(H)S. Bei jedem Menschen ist es anders ausgeprägt. Es gibt Leute, die können gut verstecken, was mit ihnen nicht stimmt und Leute, denen das sehr schwer fällt wie dir. Das ist halt so weil jeder Mensch ein Individuum darstellt. Um deine Frage im Titel zu beantworten: Ich finde es ist keins von beidem. Denn auch wenn das AD(H)S bei jedem Menschen unterschiedlich auftritt hat es sowohl positive als auch negative Seiten mit denen man einfach leben lernen muss. Und wenn du das nach 29 Jahren immor noch nicht kannst, würde ich schnellstens einen Therapeuten aufsuchen, den wir AD(H)Sler nehmen nicht ohne Grund Medikamente ein.

Sorry dass ich so frech und direkt bin aber ich finde das war nötig

Gruss Nairi1997

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Mitlerweile hat sich bei mir heraus gestellt dass ich eine Mischform habe. Adhs +ads. Wie gesagt, bei jedem Menschen hebt sich das Syndrom anders hervor. Ich hatte mich immer normal gefühlt bis zu einem schlüsselerlebnis. Ab diesem Zeitpunkt wurden mir meine "defiziete"( wie es die Gesellschaft nennt) zum verhängnis. Seid 1 Jahr nehme ich strattera.und habe gleich meine Diagnose gesagt bekommen. Da schwere Depressionen hinzu kamen. Und ja. Ich habe eine andere Art die Welt zu sehen und ihr gegenüber zutretten. Was ich persön.nicht als negativ empfinde. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls die Frage war: "Was haltet ihr davon" - ich halte nix davon.

Thom Hartmanns mindestens 30 Jahre alte These ist interessant und es mag sicher für den einen oder anderen tröstlich sein sich als Steinzeitjäger zu sehen aber es ist leider kompletter Blödsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HunterGen
17.04.2016, 21:18

ok!danke

und hast du einen rat ? oder erfahrung wo du sagst kann ich nur raten! 

0
Kommentar von martinpalatina
17.04.2016, 23:32

Rat zu was?

Ich kann dir vielleicht eine Rat geben aber was ist die Frage?

0

Und was ist jetzt deine Frage?

Das hier ist eine Ratgeber-Community und keine Chatplattform.

Ich kann kaum erkennen, dass du hier eine Frage gestellt hast.

Und zu guter Letzt : es gibt auch eine Menge Frauen mit AD(H)S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HunterGen
17.04.2016, 20:59

ja die frage ist! was haltet ihr davon,und wie behandelt ihr das?

ich find halt retalin usw nicht die lösung! 

und was haltet ihr von thc zu dem thema?

und danke noch für die antworten!

0
Kommentar von einfachichseinn
17.04.2016, 21:03

Das sind dann allerdings alles Fragen, die hier nicht hingehören.

0

Was möchtest Du wissen?