Adelstitel Namenseihenfolge

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich bekomme zu meinem Geburtstag den Adelstitel Graf von Falkenstein geschenkt.

Seit wann kann man Adelstitel verschenken? Wenn man im Internet nach diesem 'Titel' suicht, landet man auf einer Website, die mir äußerst dubios vorkommt.

da der Adelstitel nach BGB auch ohne Familiennamen offiziell genutzt werden darf

Da Adelsttitel in Deutschland seit 1919 abgeschafft sind, handelt es sich seitdem nur noch um Namensbestandteile. Ein Führen des Adelstitels 'ohne Familiennamen' ist deshalb eigentlich nicht möglich.

Nicht nur nicht möglich, sondern zieht strafrechtliche Sanktionen nach und ist auch zivilrechtlich höchst problematisch (Nichtigkeit von Verträgen)

0

Adelstitel wurden nicht abgeschafft, sondern bloß die Privilegien

0
@goldengroupLP

Die Titel wurden ebenfalls abgeschafft bzw. sie sind nur noch ein Teil des Namens. Daher nicht mehr Fürstin Gloria von Turnt und Tutnix, sondern Gloria Fürstin von Turnt und Tutnix.

0

Das was Du geschenkt bekommst, ist kein echter Adelstitel der Namensbestandteil wird, sondern lediglich eine Art Künstlername, den jeder führen darf, wenn er einen Grund dafür hat.

Ich hab zum Geburtstag den Titel eines schottischen Lairds (Lord) bekommen inklusive einer tollen Urkunde. Das liegt daran,dass jeder der in Schottland Land besitzt automatisch zum Landlord wird und sich Lord nennen darf. In Irland genau so. Ich darf den Titel jedoch nicht als Namen führen, ich darf ihn nur auf einer Visitenkarte oder ähnlichem, meinem Namen hinzufügen. Ist nichts anderes, als wenn ich auf meine Karte schreiben würde:

Max Mustermann

Maschinenschlosser

Man ist Laird und nicht Lord.Ein Nichtengländer dürfte sich auch nicht Lord nennen,allenfalls Count.

0
@Aristokrat1

Findige Unternehmer verkaufen via Internet kleine (< 1 m²) Parzellen in ländlichen Gegenden Schottlands mitsamt Urkunde zu sehr niedrigen (ca. £ 30) Preisen, um dem Käufer so den Titel «Laird» (bzw. «Lady») zu verschaffen. Das für schottische Titel zuständige Gericht Court of the Lord Lyon hat die so erworbenen «Adelstitel» jedoch bereits 2004 für gegenstandslos erklärt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Laird

0
@PatrickLassan

Lord ist im englischen doch die allgemeine Anrede für den Adel, und der Count entspricht einem Grafen, oder?

0

Max Mustermann Graf von Falkenstein. Dies ist zumindest rechtlich etwas unbedenklicher. Allerdings öffentlich führen darfst Du diesen Namen und Titel nicht, da dies strafrechtliche und auch zivilrechtliche (Nichtigkeit) Konsequenzen hat. Also auch nicht auf Visitenkarten oder Briefbögen. Dies geht nur dann, wenn dieser Name und Titel auch als Künstlername in den Ausweißpapieren aufgenommen wurde, was allerdings nicht ohne einen entsprechenden Aufwand möglich ist. Im Prinzip kannst Du damit nicht viel mehr anfangen, als die Urkunde zuhause an die Wand hängen.

Meistens heisst es dann max mustermann graf von falkenstein

Mach dich nur gründlich lächerlich !!!

zuerst der name,dann der titel ist auf jeden fall korrekt.

Was möchtest Du wissen?