ADAC Mitgliedschaft sofort kündigen

1 Antwort

Soweit ich richtig informiert bin, muss bei einer außerordentlichen Kündigung der ADAC-Mitgliedschaft die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist nicht eingehalten werden. Die Kündigung kann aufgrund einer nicht akzeptablen Preiserhöhung erfolgen, dabei beträgt die Kündigungsfrist einen Monat. Nähere Infos findest du unter:

http://www.recht-finanzen.de/faq/3228-was-man-zur-adac-kundigung-wissen-muss

Wenn das nichts hilft, solltest du zum Verbraucherschutz (kostenlose Rechtsberatung) gehen.

ADAC Plus Mitgliedschaft vs. ADAC Partner Plus Mitgliedschaft?

Hallo,

ich bin seit 11 Jahren ADAC-Plus Mitglied. Damals hatte ich sie abgeschlossen weil mein täglicher Weg zur Arbeit recht weit war. Zwischenzeitlich bin ich Hausfrau und viel zu Hause :-)) und ich hatte immer wieder überlegt diese Mitgliedschaft zu kündigen. Nachdem wir 2008 aberl ein "typisches Montagsauto" (Elektronikprobleme) hatten und wir innerhalb 6 Monaten 3x abgeschleppt werden mußten, werden wir diese Mitgliedschaft so schnell nicht kündigen...

Nun ist meine Frage, ob mein Mann das Recht auf die gleichen Leistungen hat, die ich als Mitglied habe? Mein Mann plant im Februar für ein paar Tage nach Ungarn zu fahren - es handelt sich also hauptsächlich um den Ausländischen / Europaweiten Schutz. Sollten wir eine zusätzliche "Partner Plus Mitgliedschaft" beantragen? Oder wäre es gar sinnvoll meine Mitgliedschaft auf meinen Mann zu übertragen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Herzliche Grüße Bianca Müller

...zur Frage

ADAC Mitgliedschaft: Partnerkarte gesondert kündigen?

Hallo,

ich habe vor kurzem meine ADAC Mitgliedschaft gekündigt, weil ich die Leistungen nur einmal am Anfang nutzte und Pannenhilfe für einen Bruchteil der Kosten über meine KFZ Versicherung möglich ist. Zudem gibt es noch eine Vielzahl weiterer Dinge, die mich zunehmend am ADAC stören. Die Kündigung wurde wirksam mit Ablauf des 30.09.14. Verbunden mit der Mitgliedschaft waren noch zwei Dinge: 1. eine Auslandskrankenversicherung und 2. die Partnerkarte meiner Frau (bis vor zehn Jahren war sie selbst Mitglied. Aus Kostengründen und weil wir das Käseblatt Motorwelt nur einmal entsorgen möchten, haben wir die Mitgliedschaften verbunden).

zu 1: Zur Auslandskrankenversicherung kam schriftlich der Hinweis, ob nicht doch eine ADAC Mitgliedschaft fortgeführt werden soll, weil nur so die günstigen Bedingungen möglich seien. Darauf habe ich nicht reagiert, weil kein Interesse am Fortbestand der Versicherung besteht. Ich habe mich im Gegenteil sogar gefreut, dass ich diesen Vertrag nun auch nicht habe.

zu 2: Mitte Oktober dann die bittere Überraschung. Es kam eine Beitragsrechnung für den Vertrag meiner Frau fürs kommende Jahr ins Haus. Ich habe gedacht, dass die Partnerkarte an den Hauptvertrag (bestehend seit April 1997) gebunden sei und es keiner gesonderten Kündigung bedarf. Sehr unerfreulich wie mit "Vereinsmitgliedern" umgegangen wird, ich hätte mich sehr gefreut, wenn mir ein Hinweis auf verbundene Geschäfte gegeben worden wäre.

Meine Fragen: Müssen wir nun in den sauren Apfel beißen und ein weiteres Jahr Mitglied beim ADAC sein? Welche Möglichkeiten bestehen, dass wir komplett zum 30.09. uns vom ADAC trennen können?

Vielen Dank für das geduldige Lesen und vorab für hilfreiche Antworten. Sollten noch Unklarheiten bestehen, konkretisiere ich mein Anliegen gerne nochmals.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?