ADAC HILFT NICHT , WILL ABER GELD

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also, gleiche situation, aber mit der Kfz , nicht mit der LKW . Heute morgen( am 22.12.2012) habe ich Fahrzeug ( Toyota Prius ) meines Freund gefahren , nach einiger Zeit ging die Toyota aus , und startete nicht mehr . Wir haben dann das Auto in die Garage geschoben ( weil es ncht weit entfernt war von zuhause) .Danach (weil da ich ADAC Plus Mitglied bin ) habe ich die Zentrale angerufen und sie haben den Technicker zu uns geschickt, der Techniker hat uns einfach verarschen , blablabla der Wagen steht in der garage , ihr braucht keine hilfe , usw. Dann haben wir zum Zweiten mal die Zentrale angerufen , dann brauchten sie das Geld fuer zweits mal ( 9,50€ + 136,00€ ) wenn die Probleme bohoben ist. Ich bin auch ADAC Mitglied seit 6 Jahren , aber solche verarschung war bis heute nicht. Ergebnis ist KUNDIGUNG . Und nie wieder !!!

das problem ist einigermassen unverständlich eigentlich hilft der adac immer, wenn möglich, auch ohne mitgliedschaft. dann aber nur, was vor ort zu machen ist. es ist schon nicht klug zu glauben, dass mit der schlichten mitgliedschaft eines beschäftigten einer firma jegliches kommerziell erworbene und ins ausland exportierte kfz, unabhängig von bauart und besitze mitversichert ist. der adac ist ein club von autofahrern (und nicht ein billiger rundumsorglosversicherer für gewerbetreibende) mit - meiner erfahrung nach - bestem service, aber der hat seine grenzen, und genau dies scheint ihr erlebt zu haben.

warum der adac das fahrzeug nicht abgeschleppt hat,....ich kann mir da nur einen grund vorstellen: der adac schleppt nur die fahrzeuge eines adac-mitgleides ab, wenn es sein eigenes ist. so, wie sich das hier im fall aber qanhört, hat der fahrer für seine firma ein fahrzeug gekauft (die ja mit fahrzeugen handlet). somit ist das fahrzeug ja nicht das des bei der firma angestellten fahrers, sondern das der firma, und da hilft ihm der adac nicht weiter, da die mitgleidsachft (zumindest die einfache, bei der plus-mitgleidschaft seiht das meines wissens anders aus) des fahrers nur für seine eigenen fahrzeuge gilt. und somit erklät sich auch die rechnung, den der adac ist zu einem einsatz gefahren, der zwar von einem mitglied in auftrag gegeben wurde, aber der für ein fahrzeug galt, das durch die mitgleidschaft nicht abgedekct ist. das ist meines wissens nicht nur beim adac so, sondern auch bei anderen großen automobilclubs. mit der grundmitgleidschaft bei den automobielclubs ist eben nur sehr wenig abgedekct, eigentlich nur die pannenhilfe und das abschelppen zumr nächsten werkstatt, und das nur für die privatfahreuge des mitgliedes, nicht für firmenfahrzeug oder (wie heir) fahrzeuge, die zwar das mitgleid fährt, aber ihm nicht gehören (beachte: es leist sich zumindest so, das er das kfz für die firma zum weiterverkaufen gekafut hat...)

bei jedem adac-einsatz gibt es ein protokoll, dass vom fahrer des liegen gebliebenen fahrzeuges unterschrieben wird. darauf ist vermerkt, was gemacht wurde. wenn dein fahrer so blöd war und irgendeine (nicht erbrachte) leistung abgezeichnet hat. wäre das sogar grob fahrlässig und er müsste dafür mit seinem privaten vermögeen haften.

ohne so einen schein hat der adac keine chance, irgend eine forderung zu stellen, bzw. sie durchzusetzen. es steht dann auch aussage gegen aussage, da der adac-mann keine zeugen und keine anderen beweismittel hat.

aber eigentlich kann ich das nicht glauben. wenn das ein "gelber engel" war, gehört der in die hölle, so was kenne ich nicht vom adac. das gilt aber ausdrücklich nicht für die fahrer von abschlepp-unternehmen, die "im auftrag des adac" unterwegs sind. denen gegenüber muss man mißtrauisch bleiben, da gibt es leider viele piraten drunter, die nur am abschleppen in ihre werkstatt und nicht an hilfeleistung interessiert sind.

warum zahlt er, wenn er seit 10 jahren mitglied im adac ist? und warum hat der adac das fahrzeug nicht selber abgeschleppt? an der geschichte stimmt doch was nicht...

colt1212 21.09.2011, 19:11

siehe oben..

0
masterhilfe 21.09.2011, 22:36
@colt1212

Das Problem lag daran , dass das Fahrzeug über 3.5 Tonnen wog.

Was kann ich denn nun machen? Mein Fahrer hat es unterschrieben , doch ich möchte ihn nicht dafür verantwortlich machen. Ich werde selbstverständlich die kosten übernehmen , doch gibt es keine andere Möglichkeit ? Kann ich mir das Protokoll nicht anschauen? Da stimmt doch was nicht . 400€ sind schon sehr viel Geld in meinen Augen.

0
masterhilfe 21.09.2011, 22:39
@colt1212

Achja : Die eigentliche 5 Minute Leistung bestand darin :

Ein überbrückungsversuch .

Mehr auch nicht. Es wurde nichts abgeschleppt oder Sonst was gemacht. Ich durfte das Fahrzeug von meinen eigenen Reserven abschleppen lassen und es weit unter dem kaufpreis verkaufen. Ein finanzieller rückschlag , der sich über mehrere tausend Euro zieht (ohne den ADAC).

0

Was möchtest Du wissen?