Ackerland geerbt und versteuert als solches. Nun wird das Bauland vermutlich. Nachversteuerung innerhalb welcher Frist und wo ist das geregelt?

1 Antwort

Bei der Erbschaftssteuer ist für die Wertermittlung in der Regel der Todestag des Erblassers entscheidend. Es gibt Sonderregelungen wenn es im Testament Bediungen oder ähnliches gibt.

http://www.gesetze-im-internet.de/erbstg_1974/__9.html

Als Wert ist dabei der Marktwert anzunehmen. Also das was ein Dritter zum Todestag normalerweise bereit gewesen wäre zu zahlen.

Bei Verkauf innerhalb einer bestimmten Frist seit Erbeintritt muss der
Mehrwert nachversteuert werden - hab ich mal irgendwo gelesen.

Es gibt ferner eine Spekulationsfrist von 10 Jahren. Diese beginnt aber nicht mit den Erbeintritt, sondern mit den Erwerb durch den Erblasser. Sprich die Zeit die der Erblasser Eigentümer war zählt mit.

Gemeinde möchte auf meinem Ackerland Baugebiet ausweisen

Hallo,

Meine Gemeinde möchte ein neues Baugebiet ausweisen, in dem mein Grundstück(Ackerland) reinfällt. Jetzt haben Sie mir ein Angebot gemacht, in dem steht:

40% von meinem Grundstück kauft mir die Gemeinde für 50€(Bodenrichtwert)ab und wirtschaftet damit selber. 20% von meinem Grundstück kauft mir die Gemeinde für 7,50€ ab (für Straßenbau) und mit den restlichen 40% kann ich dann machen was ich will!!(z.B. verkaufen oder selber bauen) Mit dem Geld aus den 60% decken sich angeblich die Erschließungskosten für meine 40%.

Meine Frage:

Ist das in Ordnung wenn ich 60% von meinem Grund hergeben muß um dann 40% Bauland zu erhalten, bzw. gibt es ander Möglichkeiten.

Finde es nämlich wahnsinn welchen Gewinn die Gemeinde damit machen kann.

Bauland wird bei uns für 250€/qm verkauft

Grundstücksgröße ist 1100qm

Bin für jede Antwort dankbar

Viele Grüße

...zur Frage

Ungewollt geerbt? Für Erbschaft abschlagen zu spät?

Hallo in die Runde... heute geht es nicht um mich, ist aber trotzdem eine recht dringende und etwas komplizierte Angelegenheit ... vielleicht weiss aber einer trotzdem guten Rat. Angenommen Oma (von der man net wusste, dass es die noch gibt) ist verstorben und es wird nach Erben gesucht... man selbst wird nicht gefunden und kontaktiert nur die eigenen Eltern. Nur zu dumm, dass die eigenen Eltern jetzt einem nix gutes wollen und obwohl sie laut Aussage versprechen es auch an die Kinder weiterzuleiten (das ein Erbe da wäre ... zum annehmen oder ausschlagen) es letztendlich nicht tun. D.h. 6Wochen Frist rum und man wird nun per Brief (aufgefunden) und dringlich aufgefordert nun das Erbe (Schulden) anzutreten, da ja alle anderen es fristgerecht abgelehnt haben. Was nu? Gericht? Knast? Selbstmord?--> (ironisch gesprochen) Danke im Voraus

...zur Frage

Erbschulden

Habe vor 20 Jahren, als ich noch ein Kind war nach dem Tod meiner Mutter 1/4 geerbt und dazu auch Schulden, die höher, als das Erbe waren. Mein Vater hat in 20 Jahren die Schulden fast ganz abbezahlt, ich habe kein Zent bezahlt. Jetzt will mein Vater die Erbengemeinschaft auflösen und verlangt von mir, dass ich die Schulden zurück zahle. Muss ich das tun? Ist die Frist nicht abgelaufen? Ich bin auch noch ins Grundbuch eingetragen. Ich möchte aber mein Teil des Hauses weiter behalten, ich habe es doch geerbt! Wie soll ich vorgehen?

...zur Frage

Ab wann beginnt die 6 Wochenfrist zum Ausschlagen eines Erbes, ab dem Tag an dem man vom Tod erfährt oder muss ich noch auf einen Brief oä warten?

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung durch den Arbeitnehmer?

Hallo!

Ich werde nächste Woche meinen Job fristgerecht kündigen. Nun ist es so, ich kündige im 1.HJ, gehe aber erst im Oktober, also 2.HJ zu meinem neuen AG.

Ich habe gelesen, dass wenn ich im 2.HJ gehe, ich Anspruch auf den vollen Urlaub habe.

Stimmt das? Und bezieht sich das auf den gesetzlichen Urlaub von 24 Tagen oder auf die 30 Tage die ich normalerweise pro Jahr habe? Oder doch nur anteilig?

Kennt sich ja jemand aus?

Was sagt das Gesetz?

Hat dazu jemand einen aussagekräftigen Link für mich?

...zur Frage

Erbe nicht ausgeschlagen was jetzt?

Hilfe!

Vor kurzem ist anscheinend eine tante meiner mutter gestorben und alle meine tanten und geschwister haben ihr (erbe) abgeschlagen da sie mur schulden hatte. Ich bin 20 jahre und hab von soetwas keine ahnung da ich noch nie ein erbe in meinem leben ausschlagen soll. Alle aus meiner Familie hatten dementsprechend einen brief vom amtsgericht bekommen wegen dem erbe. Ich wusste das mam anscheinend 6 wochen zeit hat das erbe nicht an zu nehmen dachte aber das es erst ist nachdem ich den brief vom amt bekommen habe. Heute kam ein brief das ich die erbin bin und alles geerbt habe da die frist nicht eingehalten wurde. Aber ich habe nicht so wie alle anderen vorher ein brief bekommen? Was soll ich nun machen? ich habe gelesen das man das erbe "anfechten " kann. wie viel wird mich das kosten? brauche ich einen anwalt?

ich habe panische angst das ich jetzt alle schulden vererbe mit meinen 20 jahren, ich verdiene nicht grade viel geld :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?