Acker nach Maisernte absuchen, wegen Wildschweine -wer bezahlt das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solche Wildschäden und deren Schadensersatz werden in Landesjagdgesetzen geregelt.

In Baden-Württemberg muß so ein Schaden innerhalb einer Woche nach Kenntnisnahme bei der Gemeinde, auf deren Gemarkung das beschädigte Grundstück liegt, angemeldet werden. Die Gemeinde bescheinigt die Anmeldung des Schadens und leitet diese Bestätigung an den oder die Ersatzpflichtigen weiter.

Man sollte daraufhin umgehend mit dem Jagdpächter und, falls dieser nicht den gesamten Wildschadensersatz übernommen hat, mit der Jagdgenossenschaft Verbindung aufnehmen. Bei Uneinigkeit über Umfang und Höhe des Wildschadens kann der geschädigte Landwirt auf seine Kosten einen Wildschadensschätzer hinzuziehen, der dann den Schaden zu ermitteln hat.

(Quelle: BWagrar 14.2015)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blumenacker
06.10.2016, 00:27

Danke für den Stern!

0

Bei Weizen nach Mais sollten sowieso alle Ernterückstände zerkleinert und eingearbeitet werden, da sie sonst bei der Aussaat behindern und es bestünde eine große Gefahr für Fusarieninfektionen.

Ansonsten ist natürlich auch allgemein der Landwirt für seine Fläche verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte der Jäger die Maiskolben entfernen?

Das ist natürlich Aufgabe des Landwirts bzw desjenigen der das Feld bewirtschaftet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?