Acid gegenhalten

7 Antworten

Also würde zunächst auch erst mal sagen: Wenn man schon hochpotente Psychedelika nutzen will sollte man sich auch anderweitig mit sich selbst auseinander setzen. Wenn man einen Einblick in die eigene Seele gewinnen will können diese Substanzen einem dabei helfen. Es ist aber so das die meisten Menschen hier zu Lande zumeist keine Wahrnehmung oder Vorstellung ihrer eigenen Seele haben. Das Problem daran ist dass diese Substanzen halt das Fass aufmachen und dass dann einfach Inhalte an die Oberfläche kommen mit denen viele Menschen nicht umgehen können oder halt das alle unterbewussten psychischen Konflikte mit an die Oberfläche des Bewusstseins kommen. Das kann einerseits hilfreich sein solch belastendes Material los zu werden, andererseits kann es ohne professionelle Unterstützung auch zu schwerwigenden psychischen Problemen kommen. Ein anderer Aspekt ist noch dass zumindest in unserer westlichen Kultur spirituelle Glaubensvorstellungen existieren welche nun mal nicht mit der erkenntnis des eigenen Selbst im einklang stehen. Soll heißen dass man sich z.B. durch LSD an vergangene Leben, karmische Bindungen und anderes Material erinnern kann welchse mit den gängigen westlichen Ansichten über das Leben nicht erklärbar sind. Es kann also passieren das es zu einem Konflikt kommt zwischen dem im Geiste präsenten Weltbild und dem sich durch LSD-Erfahrungen veränderten Selbstbild. Du hast also in dir eine Erfahrung gemacht welche mit deinem bis dato gedachtem Weltbild nicht übereinstimmt was dazu führt dass du entweder deine geistige Einstellung änderst oder ein Problem hast. Ich will damit sagen, wenn mann sich durch vorherige auseinandersetzung mit sich selbst und dem Leben einigermaßen vorbereitet, darauf ac htet das Set und Setting stimmen dann kann man eine Menge dafür tun das man keine chemischen Hilfsmittel braucht. Wenn es gar nicht anders geht würde ich es erst mal mit Benzos versuchen, diese beenden zwar nicht den eigentlichen Trip, sie helfen aber bei Panikzuständen und mentalen Problemen, wenn hoch genug Dosiert sollte sich ein Schlafzustand einstellen und am nächsten Tag sieht die Welt schon anders aus. Es gibt auch atypische Neuroleptika welche zuverlässig einen LSD Trip abschwächen oder sogar beenden, müssste aber Nachlesen welche das sind, glaube z.B. Abilify und Risperidon. Einer der Hauptwirkkomponenten die LSD emfaltet ist eine stimulierung der 5HT-2A Rezeptoren (Serotonin). Abilify ist ein Antagonist an diesem Rezeptor, Risperidon auch. Ich hab auch mal in nem Buch gelesen das diese die Wirksamkeit von LSD stark herabsetzen. Wäre ja auch verständlich da sie halt die Rezeptoren blockieren an denen LSD andockt. Wie es bei Antidepressiva ausschaut weiß ich nicht, denke aber wahrscheinlich akut nicht so gt geeignet da sie meist eineige Zeit brauchen bis das volle Wirkspektrum zur Geltung kommt.

Benzos funktionieren ganz gut (am besten Lorazepam) oder Barbital, falls man irgendwie dran kommt. Antidepressiva helfen gar nicht. Auf Set & Setting achten und v. a. nur eine halbe Pappe am Anfang und sich ausführlich informieren, das ist am Wichtigsten!

zu allererst und ganz wichtig : ES GIBT KEINEN BADTRIP oder "horrortrip" .. wenn du eine unangenehme erfahrung machst, dann gibt es nichts besser als das.. wenn du dich dieser erfahrung und dieser angst stellst, dann wird dir dieses umgehen mit der angst sehr viel mehr bringen als einen schönen trip gehabt zu haben.. den schönen trip kannste dir beim nächsten abhohlen nachdem du den unangenehmen trip verarbeitet hast.. der garantier ich dir, wird perfekt ;) .. du musst dich von Psychadelika leiten lassen, und nicht versuch die psychadelika zu leiten.. lass dein ego von der droge, und hör auf während des trips über sie bestimmen zu wollen.. dann bekommst du keinen "horrortrip" .. sonst kann ich mich nur dem ersten Kommentar anschliessen :)

Mfg-Marcel

Was möchtest Du wissen?