(Achtung, langer Post) Was gibt es für Studiengänge die viel mit Zeichnen zu tun haben und wo gibt es diese?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wo ist denn jetzt der lange Post? ;)

Grundsätzlich: Die meisten Studiengänge erfordern keine Vorkenntnisse in dem, was sie dir beibringen möchten. Allerdings erfordern sie, dass du beweisen kannst, dass du das Talent und das Durchhaltevermögen dazu hast. Je mehr du davor gemacht hast, desto besser.

Das Problem bei diese Art Studiengängen ist oft der Preis. Es gibt zwar geeignete Studiengänge (wie etwa Digital Art auf der Games Academy, der dich auf die Spiel(und Film)branche vorbereitet), aber diese kosten eine ganze Stange Geld. Genau wie die auf der SAE, die ja auch recht bekannt ist. 

Die staatlichen Einrichtungen sind oft sehr viel allgemeiner und auf die höhen Künste spezalisiert, statt auf das, was in den Medien tatsächlich gemacht wird. Dafür sind sie kostengünstiger und laufen über einen längeren Zeitraum, sodass du ggf. mehr Zeit hast, dich auf deine Zukunft vorzubereiten. 

Außerdem musst du dich dann wahrscheinlich nicht soo früh entscheiden, wo die Reise hingehen soll.

Dann kommt noch dazu, das beispielsweise Concept Art und Animation zwei sehr unterschiedliche Richtungen sind, die unterschiedlich gelernt werden. Es wäre wichtig für dich einen Bereich zu finden, der dich wirklich interessiert und bei dem zu bleiben. 

Bezüglich Jobaussichten auch noch ein kleiner Punkt: Je mehr Technik einfließt, desto besser stehen deine Jobchancen. Concept Artists gibt es (gefühlt) wie Sand am Meer. Fähige Animatoren oder VFX Artists dagegen sind schwerer zu finden. Das ist auch ein wichtiger Faktor den du bedenken solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PiXoLon
23.09.2016, 00:34

Vielen Dank! Das hat mich schon mal sehr viel weiter gebracht ! :) 

Also würdest du die staatlichen Einrichtungen empfehlen, wenn man nicht gerade das Geld für die besseren Studiengänge hat? Wenn, nicht was hätte man sonst für alternativen?  Achso, und welche staatlichen Einrichtungen kennst du denn bei denen es sich lohnt zu studieren? was kann man bei diesen studieren? Wäre wirklich echt sehr nett noch ein paar konkrete Antworten zu bekommen, auch wenn deine Antworten von vorhin eigentlich schon vollkommen ausreichend waren!

Außerdem scheinst du jemand zu sein, der Erfahrung hat. Dürfte ich dich fragen was du machst und ob du möglicherweise etwas in der Richtung studierst / beruflich machst?

0

Vorweg: Leider hat GF mich ausgeloggt und dann war meine lange Antwort weg... deswegen jetzt nur kurz:

Ich empfehle dir ein Studium an einer normalen Hochschule. Bei der GamesAcademy oder dem SAE hast du keinen staatlich anerkannten Abschluss und deswegen außerhalb der Gamesbranche kaum Chancen.

Die Arbeitgeber in der Gamesbranche suchen sich aber auch lieber Artists, die direkt Kust, Animation o.ä. studiert haben (also kein GameDesign). Dort werden deine Fähigkeiten wesentlich weiter ausgebaut, als in den Gamedesign-Studiengängen. Die entsprechenden Studiengänge der GA können da, glaube ich, auch nicht richtig mithalten.

Welche Studiengänge geeignet wären, kann ich dir aber leider nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kesux
23.09.2016, 14:36

Vor zwei Jahren hätte ich dir komplett zugestimmt, was die Kurse der GA angeht. Seit ich aber aus meinem persönlichem Umfeld einige kenne, die dort waren, und aus dem 3. Semester direkt in die Branche sind, bin ich anderer Meinung. Die Kombination aus den Dozenten + der Projektarbeit ist ein klasse Konzept für jeden der sich sicher ist, dass er in diese Branche möchte.

Die Frage ist nur: Kriegt man es nicht hin, das Ganze selber zu lernen? Theoretisch ist es möglich - aber wenn dir ein Lead Artist vonm Crytek das beibringt ist das eben ne ganz andere Motivation. Und jemand, der vorher selber nichts gemacht hat, könnte hier vielleicht den Anstoß bekommen, der gebraucht wurde.

Also ich würde grundsätzlich auch erstmal schauen, ob man nicht in der Lage ist, sich das selbst beizubringen, ggf. während eines staatlichen Studiums. Das ist günstiger, lässt einem mehr Orientierungszeit und man hat am Ende einen Abschluss, der einem mehrere Bereiche öffnet. 

Das Problem bei den staatlichen Studiengängen ist halt, dass da oft vielleicht 10% digitale Medien sind. Für einen Concept Artist mag das egal sein, aber ein angehender Animator hat da nicht unbedingt viel von. Erstrecht wenns dann noch Rigging/Skinning sein soll.

1

Was möchtest Du wissen?