Können wir nachträglich eine Mietminderung einfordern?

6 Antworten

Zunächst mal ist eine rückwirkende Mietminderung nicht möglich. Ihr könnt eine Mietminderung lediglich für die Zukunft vornehmen. 

Hierzu müsst ihr den Vermieter erst mal mit der Instandsetzung in Verzug setzen. Das macht man am besten mit einer Aufforderung zur Mängelbeseitigung mit Fristsetzung. 

Eine defekte Abzugshaube und eine defekte Gefriertruhe geben, wenn überhaupt maximal 10% der Kaltmiete her. Ihr müsstet euch auch im Streitfall eine gute Antwort auf die Frage, warum ihr das 2 Jahre lang geduldet habt und nun erst kurz vor Auszug mit Mängeln daherkommt. Der Schluss, ihr wollt einfach Geld haben, liegt nahe. 

67

Zunächst mal ist eine rückwirkende Mietminderung nicht möglich.

Mal als Hinweis:

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch rückwirkend  Mietminderung möglich:

0
46
@johnnymcmuff

Nun wäre es natürlich toll gewesen, wenn du die "bestimmten Voraussetzungen" auch etwas genauer beschrieben hättest und dabei gleich die Frage beantwortet hättest, ob diese Möglichkeit hier überhaupt gegeben ist. 

Voraussetzung für eine rückwirkende Mietminderung wäre ein arglistig verschwiegener Mangel. Dieser liegt hier offensichtlich nicht vor. 

Dein Hinweis ist war im Grundsatz richtig, findet aber im hier vorliegenden Fall keine Anwendung. 

1

wenn der andere hauptmieter die miete einbehält, dann du dafür haften und zahlen.

eine mietminderung muss ankündigen, nachdem man den vermieter aufgefordert hat die mängel zu beheben. dafür sollte man ihm eine frist von 2- 3 wochen setzen.

wenn ihr da in dne 2 jahren nichts gemacht habt, kann nicht einfach die miete einbehalten werden.

42

Ein verbreiteter Irrglaube, Mietminderung müsse unter Fristsetzung einer Mangelbeseitigung angekündigt werden. Die berechtigte und angemessene Mietminderung wird tagfertig ab nachgewiesenem Meldetag einfach vorgenommen und bei der nächsten Mietzahlung umgesetzt und zwar solange, wie der Mangel besteht.

0

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch rückwirkend  Mietminderung möglich, wann das geht steht hier:

http://www.mietrecht.org/mietminderung/mietminderung-rueckwirkend/



der Zweite Hauptmieter meint nun die Letzte Miete erstmal nicht zu überweisen da der Vermieter in den Mietvertrag Schriftlicht bestätigte das diese gerade defekt sind und auf seine Kosten erneuert werden und er meint das wir anspruch auf eine Mietminderung hätten.

Mietminderung muss angemessen sein und ihr haftet gesamtschuldnerisch.

Die Höhe einer Mietminderung sollte ein Fachmann festlegen.


MfG

Heizung wird im Winter Nachts ausgemacht, was tun?

Hallo,

ich lebe in einem Einfamilienhaus und bewohne dort das 1. Obergeschoss (Dachstuhl) und habe 72qm² mit 2 Zimmern. Mein Vermieter wohnt unter mir. Er selber heizt Tagsüber mit Briketts oder auch Schlagholz. Zudem bin ich Single und habe mit sagte ihm, damit wir die Kosten niedrig halten können das ich mich eigentlich nur im Schlafzimmer aufhalte und dieses auch beheize, zudem sage ich im Bescheid, wenn er bitte für neues heißes Wasser zu sorgen hat. Er selber ist an die 70 Jahre alt und beheizt selber meist nur 1 Zimmer. Tagsüber habe ich auch angenehme Temperaturen in meinem Zimmer, nur nicht in der Nacht. Hier dreht er die Heizung ab 11 Uhr komplett aus und geht ins Bett (Seine Aussage). Das Haus scheint nicht wirklich gut isoliert zu sein, denn um ca. 1 Uhr habe ich um die 15 Grad und ab 7 Uhr morgens 10 Grad. Ich habe ihn schon gebeten die Heizung im Winter, wenn es an den Gefrierpunkt kommt an zulassen, damit die Wohnung nicht komplett auskühlt und er nicht mehr Energie verschwenden muss um die Wohnraumtemperatur zu erreichen. Letzten Winter war ich hierdurch sehr oft Krank und hatte dadurch auch eine Erkältung verschleppt. Die Möglichkeit einer Heizkostenbrechung zu bekommen habe ich leider nicht. Da dieses nicht in dem System integriert ist. Dennoch zahle ich 80€ Monatlich für Heizung.

Nun zu meiner Frage: Sind diese 80€ überhaupt zulässig? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn er sich weigern sollte die Heizung im der Nacht an zulassen.

MFG

...zur Frage

Neue Vermieterin nimmt mir den Keller weg was kann ich tun?

Hallo ich wohne seit jüngster Zeit zum ersten mal zur Miete. Jetzt habe ich ein Problem mit dem Keller und wollte Fragen wie man am besten damit umgeht. Folgendes: Mein Vormieter hat mir gezeigt was sein Keller war und mit unter anderem auch die Regale in dem Keller geschenkt. Ich hab ein Paar Gartenmöbel ein bisschen Werkzeug in den Keller gepackt nicht sonderlich viel. Nun ist aus der oberen Wohnung jemand ausgezogen und es kam eine neue Mieterin ins Haus ca. 60 Jahre alt. 1 Woche später hing ein Schloss an meinem Keller. ich habe die Mieterin gefragt ob sie vielleicht den Keller verwechselt habe, sie meint bei der Wohnungsübergabe hätte die Vermieterin und der Vormieter ihr gesagt das dieser Keller ihrer sei. Die Vermieterin hat telefonisch zugegeben das sie einen Fehler gemacht. Allerdings hat die neue Mieterin den Keller rappelvoll gestapelt also Kartons Stoß an Stoß bis zur Decke bestimmt 40 Kartons und 2 Schränke stehen da drinn, vor meinen Sachen. Die Vermieterin hat mich freundlich gefragt ob ich nicht als Junger dynamischer Mensch den anderen Keller nutzen möchte. Daraufhin hab ich gesagt das ich noch Werkzeug hinten im Keller stehen habe, daraufhin sie: Da können sie gestimmt ein paar Kartons mit der alten Drau zusammen weg räumen um ran zu kommen.

Welche Rechte habe ich welche Pflichten ? PS: DIe alte Frau tut mir auch leid

...zur Frage

Modernisierung des Bades! Ist das so rechtens?

Hallo,

wir wohnen seit mehr als 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.

Das Bad in unserer Wohnung ist knappe 50 Jahre alt (die Badausstattung ist ähnlich alt und versprüht den Charme der 60iger Jahre, also alte Badewanne, altes Klo, alter Spülkasten, 60iger Jahre Fliesen usw.) und unser Vermieter möchte gerne das ganze Bad sanieren / modernisieren. Es soll laut unserem Vermieter eine gründliche allumfassende Sanierung werden, also sämtliche alten Sanitärobjekte raus, anstelle von Badewanne nur noch eine Dusche, der Spülkasten fürs WC soll in der Wand verschwinden, sämtliche Fliesen sollen ersetzt werden, natürlich auch Einbau neuer Armaturen... wie gesagt: alles!

Vor ca. 6 Wochen (zweite Julihälfte) war der Vermieter mit fünf verschiedenen Handwerksfirmen bei uns in der Wohnung zur Visite, Ausmessung und Angebotseinholung.

Von Seiten des Vermieters hieß es dann, er würde sich melden, falls es mit den Handwerksfirmen (Angebote, Preise) klappt und er sich mit einer von denen einig wird. Außerdem erwähnte er beiläufig, dass die Modernisierung dann zeitlich wohl in den September oder Oktober fallen würde. Alles mündliche Aussagen im Hausflur.

Danach war wieder 6 Wochen Funkstille…

Jetzt heute der Anruf, mit der Ankündigung der Modernisierung, die in knapp 3 Wochen starten soll und ca. 2 Wochen dauern soll.

Ist das so rechtens? Ist es nicht so, dass der Vermieter drei Monate vorher schriftlich ankündigen muss wann er die Modernisierungsarbeiten genau vorhat (zumindest bei solchen großen Modernisierungsangelegenheiten)!? Wir fühlen uns etwas überrumpelt, weil eine Ankündigung des Modernisierungstermins drei Wochen im Voraus arg kurzfristig ist. Wir haben ja auch unsere eigenen terminlichen Verpflichtungen & Pläne (Job, Schule, Urlaub etc.). Eigentlich wollten wir in einer der betroffenen Wochen unsere Familie in Österreich für ein paar Tage besuchen. Und arbeiten und zur Schule müssen wir ja auch. Wie soll denn das funktionieren? Früher gemachte mündliche Aussagen a la „wahrscheinlich im September oder Oktober“ sind mir nicht spezifisch genug. Wir können uns ja nicht die gesamten zwei Monate freihalten. Wir brauchen doch auch Planungssicherheit.

Und wie ist das während der Sanierung? Wir müssen ja auch auf Klo und uns duschen. Wir können ja nicht vom Balkon defäkieren / urinieren und uns im nächsten See / Fluss waschen. Haben wir rein rechtlich ein wenig Mitspracherecht bei der terminlichen Gestaltung? Ist eine Wohnung ohne sanitäre Anlagen überhaupt bewohnbar? Wo gehen wir die Zeit über Duschen? Was ist zumutbar? Was sagt die Erfahrung? Was sagt das Recht?

Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Vielen Dank, ThomasGerl

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum der Vermieter jetzt mit Gewalt das Bad renovieren will, vor allem da wir in etwa einem Jahr ausziehen. Wäre es für den Vermieter nicht sinnvoller das Bad zeitlich zwischen unserem Auszug und dem Einzug nachfolgender Mieter zu modernisieren?

...zur Frage

Mietminderung bei defektem Schlafzimmer-Fenster seit Februar?

Seit Anfang Februar geht mein Fenster im Schlafzimmer nicht mehr auf (auch nicht auf Kipp), woraufhin ich damals auch meinen Vermieter informierte. Er schickte einige Zeit später einen Handwerker vorbei, welcher dachte, dass es um eine Tür gehe welche klemmt und nach meiner Richtigstellung wieder ging, mit den Worten "ich kläre alles weitere mit dem Vermieter". Kurze Zeit später rief ich die Hausverwaltung an, welche mir versichert sich mit meinem Vermieter in Verbindung zu setzen. Einen Monat später fragte ich erneut bei der Hausverwaltung nach, welche daraufhin wieder meinen Vermieter informierte. Eine schriftliche Benachrichtigung an den Vermieter liegt jedoch erst seit ca einer Woche vor.

Da bislang leider nichts passiert ist und es immer wärmer wird (Dachgeschoss-Wohnung), würde ich gerne die monatliche Miete vorerst reduzieren, da es so nicht weiter gehen kann.

Miete gesamt = ca 500€ /Monat

Minderung = 100€ bis Reparatur

Ist diese Reaktion gerechtfertigt? Bin ich rechtlich auf der sicheren Seite?

...zur Frage

Was tun,wenn das Kind durch Hausarbeiten des Mietnachbarn im Schlaf / beim Einschlafen gestört wird?

Hallo,

unseren Miet-Nachbarn führen ihre Hausarbeiten regelmäßig ab 19.30 Uhr durch, obwohl wir sie mehrmals freundlich drum gebeten haben, dies auf andere Zeiten zu verlagern, (was diese auch zeitlich könnten) damit unsere Tochter (2 Jahre) einschlafen kann. Sie tuen es aber leider nicht und fegen ab 19.30 Uhr ziemlich laut ihren Bereich des Treppenhauses bzw. Mähen ihren Gartenbereich (liegt vor dem Fenster meiner Tochter).

In unserer Gemeinde existiert keine Lärmschutzverordnung, jedoch wird auf deren Internetauftritt gebeten ruhestörende Arbeiten zw. 7-20 Uhr zu machen. Wären meine Frau und ich ohne Kind hätten wir nach geltenden Recht, wenig Chancen deren Verhalten zu unterbinden. Wir haben aber das Problem, dass unsere Tochter dadurch beim Einschlafen bzw. beim Schlafen gestört wird.

Was können wir tun? (Wir haben schon mehrmals versucht, dies freundlich zu klären, aber sie blockten gleich ab.)

Vielen Dank.

Quimby

...zur Frage

Wasser auf Balkon läuft nicht richtig ab - Grund für Mietminderung?

Die Balkone aller Wohnungen einer großen luxus Wohnanlage mit hohen Mietpreisen sind uneben, somit auch meiner. Das hat zur Folge, das sich hier Wasser und somit auch Schmutz ansammelt, weil das Wasser nicht abläuft. Der Abfluss ist nicht an der niedrigsten Stelle, der Balkon ist völlig uneben. Man müsste den großen Balkon fast jede Woche reinigen. Ist dies ein Grund für eine Mietminderung? Wenn ja, wie viel?

Des Weiteren wurde nach Bezug der Wohnung im Erdgeschoss des Hauses ein Fitnessstudio (große Kette, kein Privatstudio) eröffnet. Die Leute dort stören mich wenn ich auf dem Gelände des Hauses laufe (Briefkasten, Müll rausbringen, Parken). Ich wurde nicht schriftlich auf das Fitnessstudio hingewiesen. Ist dies auch ein Grund für eine Mietminderung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?