Achtet ihr darauf, woher eure Klamotten kommen, bzw. wie steht ihr zu fast Fashion?

12 Antworten

Ich versuche Fast Fashion weitestgehend zu meiden. Selten kaufe ich da doch mal was, wenn mir ein Teil optisch und qualitativ zusagt, das hält dann aber auch einige Zeit.

Meistens kaufe ich online gebrauchte Markenartikel oder schlage bei (starken) Rabatten zu.

Nope - die Marke spiel überhaupt keine Rolle. Wichtiger ist die Passform und die farbliche Kombination.

Früher war ich Markenaffin, doch es gibt viele ähnlich aussehende Kleidungsartikel namenhafter Textilienhersteller, sodann man auch darauf zurückgreifen kann.

Gut für den Geldbeutel und sieht trotzdem "gut" aus.

Um die Marke geht es auch nicht, sondern um produktion/ Langlebigkeit/ Nachhaltigkeit. Fast Fashion sind um beispiel auch Marken wie nike, adidas, Fila etc.

0

Ja, also ich achte auf hochwertige Kleidung ... das hat weniger mit Marke zu tun, sondern mit Qualität und Ursprung.

Grundsätzlich halte ich nichts von Fastfashion.

Ich kaufe meine Kleidung inzwischen überwiegend gebraucht oder von kleinen Undergroundlabels.

Muss aber gestehen, dass ich ab und zu (1-2 Teile pro Jahr) auch mal was ganz normal von Asos und Co. bestell, wenns mir gefällt. Aber meine Lieblingsstücke sind fast ausschließlich Second Hand. Hab damit recht früh angefangen und vieles ist wieder "In", im Wert sogar deutlich gestiegen.

Nein, sie müssen mir gefallen und passen. Meine Sachen aus dem primark halten genau so lange (oder sogar länger), wie Markensachen.

Darum geht es ja aber nicht. Markensachen können auch fast Fashion sein. Es geht eher um den Aspekt der produktion und der damit verbundenen Ausbeutung, bzw. Umweltbelastung, abgesehen von den schäden der eigenen Gesundheit.

2

Was möchtest Du wissen?