Achsmutter vor Korrosion schützen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was für ein Auto ist das? Ich vermute eine Vielzahnmutter (Zwölfkantmutter). Hast du also vor die Mutter zu lösen? Ich frage so weil du Drehmomente ansprichst (welche auch dringend zu beachten sind! Ein Radlagerwechsel ist nicht gerade günstig)...

Suche im Netz nach SuperLube oder nach BlackMagic (Förch). Das sind extrem gute Rostlöser. Damit kannst du den freiliegenden Teil des Gewindes einsprühen. Und auch den Stumpf, wenn die Mutter ab sein sollte (welche dann neu gemacht werden muß). Fett ist nicht empfehlenswert.

Ok. Vielen Dank schonmal. Also der Wagen ist eine B-Klasse. Taugen die genannten mittel denn auch zum langzeitschutz vor neuem Rost oder nur zum lösen des vorhandenen? Naja habe bei der durchsicht neulich gesehen, dass die eine Achsmanschette etwas schmierig aussah. Ich muss es mir nochmal genauer ansehen und wenn sie kaputt ist dann muss halt eine neue rauf.

Nochwas am Rande: Ich habe bisher nur an viel älteren Autos mal geschraubt. Dort kenn ich das so, dass die Antriebsmutter entweder eine Kronenmutter ist und durch den Splint halt gesichert wird, oder dass die Mutter zur Sicherung in diese Kerbe gekloppt werden. Ich sag gleich mal vorweg ich hab es mir noch nicht 100 %ig angeschaut aber beides scheint bei mir nicht der Fall zu sein. An meiner mutter stehen nach oben so 4 "Flügel" oder "Nasen" ab naja für nasen sind sie schon zu groß. Ist das vielleicht eine selbstsichernde Mutter? Gibt es sowas für Achsmuttern? Müssen diese falls ja nach dem Öffnen immer ersetzt werden?

Vielen Dank schonmal im Vorraus! :)

PS: Schein tatsächlich eine "Vielzahnmutter zu sein." Was es alles gibt. ^^

0
@juzaa

Da es sich nur um Öle handelt, werden sie vielleicht zwei Wochen haften bleiben... Von Black Magic kenne ich das so, da ist noch Graphit mit drin welches scheinbar haften bleibt. Kannst ja, wenn fertig gebaut, einen dünnen Fettfilm auf das rausstehende Gewinde auftragen. Da sollte es nichts machen.

Die Mutter muß ersetzt werden (ganz besonders auf der linken Seite) und sollte dem Radlagersatz beiliegen. Die "Flügel" sind die Sicherung der Mutter, sie ist also selbstsichernd. Drehmoment beachten (liegt mir nicht vor).

0
@killerbee1

Ok dank, das hat schonmal sehr zum Verständnis beigatragen. Wie gesagt Radlager will ich gar nicht wechseln. Ich meine mal gesehen zu haben, dass es auch so eine Art Nabenkappe gibt, die man auf den rausstehenden Gewindestumpf aufstecken kann. Gibt es soetwas tatsächlich und wenn ja wie heißt das, denn wenn ich bei ebay "Nabenkappe" eingebe, dann bekomme ich nur diese Kappen für die Alufelgen.

Btw es sind 100 NM + 60°

Vielen dank nochmal.

0
@juzaa

Sorry, nicht aufgepaßt, habe mir hier einen Radlagersatz rausgesucht um die Mutter zu sehen...

Kappe, wenn dann nur original (denke ich), aber eher nicht.

Die Mutter könnte auch bei einem Manschettensatz beiliegen. Kann ich hier wieder nicht sehen. Am besten zusätzlich kaufen, wenn nicht sicher.

0

kann sein,dann ist es außentorx,ich nehm immer ganz zähes fett für rostschutz,die wird deshalb nicht locker,sind doch meist selbstsichernd gebaut,entweder rechts oder linksgewinde

Was möchtest Du wissen?