Ach du meine Güte... Schaffe ich das?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hey,

also ich an deiner Stelle würde mich auf jeden Fall vom modernen abwenden und etwas in die klassische Richtung abweichen. Dein "schwerstes Stück" das du oben zeigst ist sehr, sehr gleichförmig und fordert dich wahrscheinlich gar nicht heraus, besonders charakterlich ist es leider alles das Gleiche…

Insofern wäre Karneval der Tiere ein gar nicht schlechter Wandel ;) Allerdings ist auch dies nur arrangiert. Wie wäre es, wenn du dir ein richtiges Klavierstück raussuchst? Viele Stücke die vom Orchester für das Klavier geschrieben werden liegen total doof, da besonders Streichinstrumente einfach anders liegen als Klaviere..

Es ist natürlich machbar. Aber es wäre sicherlich sinnvoll, etwas ganz anderes mal zu suchen. Wie wäre es z.B. mit einer Sonate von Beethoven? Mit einem anderen Charakter als das seichte Wiegen.. Der liebe Camille ist sehr anspruchsvoll, ich würde mich nach einem anderen Komponisten umsehen.

Wenn du deinem Lehrer einen Gefallen tun willst, spiel auch nicht "Für Elise". Die Mondscheinsonate (vielleicht nicht den ersten Satz…) könnte auch etwas bieten.

Wenn du etwas Walzer spielen möchtest, bietet Chopin eine riesige Auswahl.

Von Mendelsson evtl. Lieder ohne Worte… Debussy (Childrens Corner)…

Stichwort ist Klassik (als Epoche). Such mal ob du da was findest (+ Barock und Romantik evtl.). Aber auf Pop würde ich auf jeden Fall mal verzichten.

LG

Für Elise war vor 4 Jahren... ich mag nicht so Klassik, am liebsten Pop und halt Ludovico Einaudi... Das Stück hat mich im Refrain schon etwas herausgefordert... Barock und Romantik finde ich auch ätzend :D

Bei mir ist das eher gemischt... Wenn ich ein Lied höre, dann macht es entweder klick oder nicht, und wenn es klick gemacht hat, dann nehme ich mir fest vor, es spielen zu können.

LG

0
@DreamParadise

Du solltest aber auf jeden Fall deine musikalischen Fähigkeiten weiterbilden! Surf dich einfach durch und schau was dir gefällt.

Das Problem bei Pop-Musik ist einfach, dass es nichts wirklich abwechslungsreiches ist.

Und übrigens… Camille Saint-Seans ist auch ein Komponist der Romantik. Also würde ich nicht generell Epochen als ätzend abstempeln ;)

0
@Violine98

Du, das ist meine persönliche Meinung ;) Ich mag sowas nicht.

Bei mir ist es auch so, dass ich komplette Genres hasse, aber einzelne Lieder mir sowas von gut gefallen^^

Wo ist Pop denn nicht abwechslungsreich?

LG

0
@DreamParadise

Ich hab ja auch nicht deine Meinung angegriffen. Aber wenn du deine Fähigkeiten verbessern willst, solltest du auch aus verschiedenen Stilepochen etwas spielen.

Klar, bei jedem so! Deswegen ja; suchen :P Die Stücke oben sind ja nur Beispiele. Und Saint-Saens ist ebene schwer und dazu noch arrangiert… das ist denkbar ungeeignet wenn man sich sonst gar nicht für klassische Musik im Allgemeinen interessiert.

In der charakterlichen Entfaltung. Ich beschäftige mich auch mit Pop, und glaub mir; alle Stücke die ich bisher mit einem Kurskameraden gespielt hab und geeignet wären, haben alle den gleichen Charakter. Deswegen ist Pop so gut und leicht zu erfassen, weil man gut voraussehen kann was passiert. Ausnahmen bestätigen die Regel.

0

Was möchtest Du wissen?