"Ach du grüne Neune", woher kommt der Ausdruck?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Über die Herkunft dieser beiden Ausrufe des Erstaunens oder der Verwunderung besteht keine Einigkeit. Einigen Quellen zufolge soll die grüne Neune eine Spielkarte bezeichnen (Grün im deutschen Blatt entspricht Pik), der Daus vielleicht verhüllend den Teufel. Andererseits steht das Daus (aus mhd. dûs, tûs, mfrz. deus, altfrz. doues, lat. duo) auch für zwei Augen im Würfel- und Kartenspiel sowie für das As. Auch im Englischen wird deuce in all diesen Bedeutungen und Redewendungen gebraucht.

Als weitere mögliche Erklärung für die grüne Neune nennt Röhrich ein Berliner Vergnügungslokal »Conventgarten« in der Blumenstraße 9 mit Haupteingang am Grünen Weg, das nach 1852 »ein billiges Tanzcafé und Stätte mancher Handgreiflichkeiten« geworden sein soll. Andere Quellen berichten von einem in besagter Blumenstraße 9 in Friedrichshain gelegenen Theater (Königstädtisches Vaudeville-Theater), das 1855 von Franz Wallner übernommen wurde und in dem »Halbwelt-Dramen« gespielt worden sein sollen. Der »Grüne Weg« heißt heute »Singerstraße«.

Quelle: http://faql.de/etymologie.html

Über die Herkunft besteht keine Einigkeit. Einigen Quellen zufolge soll die grüne Neune eine Spielkarte bezeichnen (Grün im deutschen Blatt entspricht Pik).

Wahrscheinlicher ist folgende Deutung:

Das Berliner Vergnügungslokal "Coventgarden" in der Blumenstraße 9 hatte einen Eingang am "Grünen Weg". Nach 1852 wurde das Lokal ein billiges Tanzcafé in dem es ständig zu Handgreiflichkeiten kam. "Die grüne Neune" wurde also eine volkstümliche Benennung des berüchtigten Lokals.

Gefunden in wiki Die Redewendung Grüne Neune bzw. Ach du grüne Neune! als Ausruf der Verwunderung oder des Erschreckens - bezieht sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf eine Übertragung der französischen Spielkarten auf das deutsche Blatt. Die Pik-Neun entspricht der Gras-Neun, also dem Grünen Neuner bzw. der Grünen Neune. Beim Kartenlegen gilt die Pik Neun traditionell als Karte, die nichts gutes verheißt (schwere Unannehmlichkeiten, Krankheit, Vermögensverluste).

Als alternative Erklärung wird häufig die im Volksmund verbreitete Bezeichnung "Grüne Neune" für das Wallner-Theater in Berlin (Blumenstraße 9 mit Haupteingang am Grünen Weg) angeführt, das satirische, oft gesellschaftskritische Stücke aufführte.

Hier stehen alle Redewendungen drin: .staff-http://www.uni-marburg.de/~naeser/ra-mat.htm

Ich glaube das mit dem Theater in Blumenstr. 9 ist wohl richtiger. Zumal die Fassade des Theaters grün angestrichen war.(nachzulesen bei "Theater in Berlin/Freydank/Henschelverlag) Der Ausruf könnte einer "alten Theateranekdote" nach so auch entstanden sein. Ein Herr aus der Provinz erlebt im o.g. Theater einen Liederabend. Nach Ende desselbigen, tobt das Publikum vor scheinbarer Begeisterung und brüllt laut "Dacapo". Entsetzt wendet sich der Herr aus der Provinz zu seinem Nachbarn:"Dacapo?- aber die kann doch garnicht singen!" . Darauf antwortet dieser, ein echter Berliner:" Det wiisen wa - aberheute machen se fertich!". Entsetzt stöhnt der Provinzler auf: "Ach du grüne Neune!" :-)

Was möchtest Du wissen?