Aceton-Kristalle, was genau ist das?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es ist natürlich ein Akt geistiger Meisterleistung, 1. Aceton in einen Kunststoff-messbecher zu füllen, 2. ihn über Nacht stehen zu lassen, und 3. Styropor darin zu lösen, ohne zu wissen, welche chemischen Reaktionen man damit auslöst.

Chemisch passiert gar nichts, Das Styropor löst sich lediglich in Aceton.Sieh Dir folgendes Video an:

Natürlich musst Du beim Entsorgen aufpassen, dass Du mit dem Aceton nichts ruinierst, denn es ist feuergefährlich und löst auch so ziemlich alle Kunststoffgegenstände an. Stell den Messbecher, so wie er ist, in ein Glas- oder Metallgefäß (Konservenglas, Konservenbüchse) und gib ihn bei nächster Gelegenheit bei der Altstoffsammelstelle ab (gib aber ein Etikett drauf, dass da Aceton + Styropor drinnen ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?