Abzüge trotz langer Arbeitszeit, 50 Jahre?

7 Antworten

Es gibt zwar eine Altersgrenze, aber wenn man die volle Anwartschaft erreicht hat, dann kann man auch früher in Rente gehen ohne Abzüge. Mit deinen 50 Jahren Arbeit brauchst du also keine Abzüge mehr zu befürchten, das steht in den entsprechenden Ausnahmeregelungen zum Renteneinstiegsalter (oder wie immer man das korrekt nennt).

Deine Frage liegt zwar schon etwas zurück: Das aktuelle Rentenrecht besagt, dass Du abschlagfrei mit 65 die gesetzliche Rente erhalten kannst, wenn Du mindestens 45 Pfichtbeitragsjahre aufweisen kannst. Hierzu zählen Beschäftigungsjahre (Auzubi, Arbeitnehmer...), Kindererziehung und Pflege. Aber dies ist nur die Bruttorente. Durch weitere Abzüge (Krankenversicherung, Pflegeversicherung) reduziert sich diese nicht unerheblich. Weiterhin ist die Rente- je nach Beginn (Kalenderjahr der ersten Rentenzahlung) zum Teil zu versteuern. Möchtest Du weitere Details erfahren: www.pfluegner.de Michael

Hä? Hast Du mit 10 Jahren angefangen zu arbeiten? - 40 Jahre würde ich ja glauben. 45 auch noch.

Schau bitte ganz genau in Deinen Renteninformationen nach, die Du jährlich zugeschickt bekommst (seit einigen Jahren schon). Da steht alles ganz genau drin: ab wann Du regulär in Rente gehen kannst, ab wann Du mit welchen Abzügen gehen kannst usw.

Sorry, hab mich vertippt! Mit 65 in Rente gehen statt mit 67.

0
@flamingstar

Deine Frage stimmt trotzdem hinten und vorne nicht. Wenn Du 65 Jahre alt bist und weiblich, dann dürftest Du schon längst in Rente.

0
@flamingstar

Wenn Deine reguläre Rente mit 67 beginnt, brauchst Du noch nicht darüber nachzudenken: das ist noch so lange hin, daß sich bis dahin schon wieder alles geändert haben kann.

Lies doch einfach Deine Renteninformationen von der Deutschen Rentenversicherung durch...

0
@GerdaG

Ich will noch nicht in Rente, habe das Alter noch nicht. Es geht um das Prinzip. Mit 65 habe ich 50 Jahre gearbeitet. Gesetzlich müsste ich bis 67 arbeiten. Darum geht es.

0

Was möchtest Du wissen?