Abzüge in einer Bedarfsgemeinschaft ALG2 (19 Jahre)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ganze läuft etwas anders ab !

Zuerst solltest du dir aus dem Internet mal eine ALG - 2 Veränderungsmitteilung ausdrucken.

Die füllst du dann aus und schickst sie bzw. deine Mutter dann vor Beginn deiner Beschäftigung zum Jobcenter oder besser du machst dir eine Kopie davon und gibst sie persönlich ab und lässt dir auf der Kopie einen Vermerk machen das du es abgeben hast,dann hast du einen Nachweis in der Hand.

Da du deine 2300 € Brutto in 6 Wochen verdienst,kann deine Rechnung schon nicht korrekt sein,du musst dann diese 2300 € schon mal in etwa durch 6 Wochen teilen,ergibt dann ca. 380 € Brutto pro Woche und das mal angenommen 4 Wochen pro Monat würden ca. 1520 € Brutto ergeben und für 2 Wochen dann noch mal ca. 760 € Brutto.

Dann hättest du einmal ca. 1117 € und dann ca. 605 € Netto,also das was du dann nach Abzügen auf dein Konto bekommen würdest,diese Sozialabgaben / Steuern führt dann dein Arbeitgeber ( AG ) ab,damit hast du und das Jobcenter nichts zu tun.

Es kommt dann darauf an wann du deine Beschäftigung beginnst und wann du deinen ersten Lohn ( Zuflussprinzip ) auf dein Konto bekommst.

Wenn du nun am 11.07.2016 anfängst und deinen Lohn erst im Folgemonat auf dein Konto bekommst ( Zuflussprinzip ),dann steht dir für den Monat Juli noch dein Bedarf / Leistung vom Jobcenter voll zu,auch wenn du schon im Juli arbeiten warst.

Bekommst du deinen Lohn aber schon ende Juli auf dein Konto ( Zuflussprinzip ),dann wird dein Einkommen auch nach Abzug deiner Freibeträge in dem Monat auf deine Leistungen angerechnet.

Ich nehme mal an das du ihn erst im Folgemonat bekommen wirst,also dann für Juli Anfang oder Mitte August und den für August erst Anfang / Mitte September und da wird es auch erst angerechnet.

Du musst deinem AG - dann ein Formular Einkommensbescheinigung geben,dass bekommst du beim Jobcenter oder kannst es dir auch ausdrucken,dass muss er ausfüllen und dir geben und du schickst es ans Jobcenter und dazu legst du noch eine Kopie eines Kontoauszuges wo dein Lohn eingegangen ist oder du legst ihn im Original zur Einsicht vor.

Entweder du kennst deinen Stundenlohn oder du gehst von 8 Stunden Arbeit pro Monat aus und 20 Arbeitstagen,dann teilst du diese angenommenen 1520 € Brutto durch 20 Tage,würden dann am Tag ca. 76 € ergeben.

Diese ca. 76 € nimmst du dann angenommen mal 15 Arbeitstage,würden dann ca. 1140 € Brutto für Juli ergeben und das ganze machst du dann mit dem August auch.

Wenn man mal annimmt das du für den August dann auch 1140 € Brutto verdienen würdest,dann hättest du nach dem Brutto / Netto Rechner ( Internet ) ca. 888 € Netto auf dem Konto.

Deine Freibeträge bei 1140 € Brutto würden sich auf 294 € belaufen und zieht man diese dann von deinen angenommenen 888 € Netto ab,blieben hier ca. 594 € anrechenbares Einkommen übrig.

Dir stehen als Bedarf min. derzeit 324 € Regelsatz zu und dein Kopfanteil der KDU - von 260 €,ergibt gesamt min. 584 €,du könntest also für die Zeit deiner Beschäftigung bzw.des Einkommenszuflusses auf deinem Konto aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus sein,sie würde dann für dich nichts mehr bekommen.

Dann hättest du angenommen deine 888 € Netto,davon gibst du deiner Mutter dann deinen Kopfanteil der KDU - von 260 € und angenommen noch einen Kopfanteil von 28 € für den Abschlag den deine Mutter für den Haushaltsstrom zahlen muss,denn dieser muss aus dem Regelsatz gezahlt werden.

Es würden dir dann vorerst ca. 600 € bleiben,dann gibst du ihr ggf.noch etwas für das waschen deiner Wäsche usw.und es käme evtl.noch Kostgeld für deine Verpflegung dazu oder du machst das dann in der Zeit selber,sagen wir mal es würden noch 150 € abgehen,dann blieben dir ca. 450 € und das ganze dann mal 2,ergibt dann ca. 900 € für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulpogbax
30.06.2016, 06:36

Hi,

erstmal danke dir für deine Antwort.

Wie ich von Freunden mitbekommen habe fange ich am 11. Juli an und kriege schon gegen Ende Juli meinen ersten Lohn überwiesen.

Soll ich mit meinem Arbeitsvertrag zum Arbeitsamt zu meinem zuständigen Berater ? Regelt er das dann alles ?
Er weiss noch nicht davon bescheid das ich Arbeiten werde. Weil ich blick da ehrlich gesagt nicht so ganz durch tut mir leid ..

0
Kommentar von paulpogbax
30.06.2016, 07:01

Super danke :)

0
Kommentar von paulpogbax
30.06.2016, 07:47

Ok tut mir leid wenn ich Nerve aber eine frage noch,

habe es ausgerechnet im Juli kriege ich ~1.071€ Brutto und 841€ Netto.

Von den 841€ dann meinen Regelsatz von 320€ und 260€ für Miete und Heizkosten (also 580€ insgesammt) abziehen ?

= 261€ zur verfügung für mich im Juli ?

Das gleiche dann auch für August ?

0
Kommentar von paulpogbax
30.06.2016, 08:04

Sie schreiben ja das ich meiner Mutter die 260€ geben soll und halt noch geld für Versorgung.

Aber was ist mit dem anderen teil, also diesen 320€ ?

0

1200 Euro dürfen bei Ferienjobs vom Jobcenter nicht angerechnet werden, kannste behalten.

Und wenn der Ferienjob maximal nur 4 Wochen geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulpogbax
30.06.2016, 03:00

So wie ich verstanden habe zählt es für mich nicht mehr als Ferienjob da ich Arbeitlos und weder Schüler noch Azubi bin.

Ist das richtig ?

0
Kommentar von paulpogbax
30.06.2016, 03:20

Hi danke,

also einkommensbereinigung sind die Abzüge die ich oben genannt habe ?

Weil mit 820€ wäre ich trotzdem sehr zufrieden.

Gruß

0

Was möchtest Du wissen?