abzüge bei 400 € / 350 € jobs?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit. Anscheinen hat dein "Arbeitgeber" dich nicht bei der Minijobzentrale angemeldet. Es sind durchaus nicht alle 400 € Jobs steuer- und sozialversicherungsfrei. Das ist eine freie Vertragsvereinbarung.

Das ist eine freie Vertragsvereinbarung.

Das hat nichts mit vertraglicher Vereinbarung zwischen AG und AN zu tun sondern wie der sonstige sozialversicherungsrechtliche Status ist!

0

Halte deinem Chef mal folgendes aus der gewerbeordnung unter die Nase:

§ 108 Abrechnung des Arbeitsentgelts

(1)Dem Arbeitnehmer ist bei Zahlung des Arbeitsentgelts eine Abrechnung in Textform zu erteilen. Die Abrechnung muss mindestens Angaben über Abrechnungszeitraum und Zusammensetzung des Arbeitsentgelts enthalten. Hinsichtlich der Zusammensetzung sind insbesondere Angaben über Art und Höhe der Zuschläge, Zulagen, sonstige Vergütungen, Art und Höhe der Abzüge, Abschlagszahlungen sowie Vorschüsse erforderlich.

Ggf kannst du zum einen die Abrechnung über das Arbeitsgericht einfordern und zum anderem den Abzügen widersprechen! Das Arbeitsgericht ist für Arbeitnehmer bis zur ersten Verhandlung (Güteverhandlung) übrigens kostenlos!

Wenn Du keine weitere Beschäftigung nebenher hast und auch nicht die RV-Aufstockung gewählt und beantragt hast ist Dein Bruttoarbeitsentgelt steuer- und versicherungsfrei und muss Dir in derselben Summe als Netto ausgezahlt werden.

Bei einem Job auf geringfügiger Basis kann der Arbeitgeber die pauschale Lohnsteuer auf den Arbeitnehmer abwälzen. Das wären 2% vom Einkommen.

Zusätzlich kann der Arbeitnehmer 4,6% seines Lohns aus eigener Tasche an die Rentenversicherung zahlen und erwirbt damit aus dem Minijob Rentenansprüche, die er ohne diese Aufstockung nicht hätte. Vielleicht hast du die freiwillige Aufstockung im Vertrag!?

steht mal nichts drin.. also glaub nicht :P

0

Vielleicht hast du die freiwillige Aufstockung im Vertrag!?

Die Aufstockung zur RV kann nur gemacht werden, wenn dies der Arbeitnehmer wünscht, nicht wenns im Vertrag steht. Der AG kann das nicht einfach so bestimmen und hätte auch nichts davon, wenn er dem AN was abzieht, was er an die RV weitergeben muss.

0
@Kunterbunt23

Wenn es im Vertrag stehen würde und der AN hätte es unterschrieben, würde er es wünschen.

0

Naja, als ich 15 Jahre alt war hatte ich meinen ersten Ferialjob, da verdiente ich 450€ brutto, aber da ich angemeldet und versichert war, entstanden sehr wohl Abzüge.

Da passt irgendwas nicht. Eigentlich dürftest du keine Abzüge haben. LG :)

Verlange definitiv eine Abrechnung. Darauf hast du ein Recht. Dann kannste überprüfen, ob alles im rechten Dingen zugeht. Wie soll man denn ansonsten seinen Arbeitgeber kontrolieren?

Die verarschen dich. Bei 400 € Jobs werden keine Abzüge aufkommen.

Diese Pauschalaussage ist falsch.

0

Was möchtest Du wissen?