Abzocken beim Verkauf eines Hauses?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Machen Sie sich doch nicht so einen Kopf! Haben Sie auch nur den Hauch eines Verdachtes, dass man Sie über deen Tisch ziehen will, was übrigens schon seit Jahren zu geschehen schient, dann gehen Sie den einzig richtigen Weg und lassen Sie das Objekt zur Aufhebung der Eigentumsgemeinschft im Grundbuch zwangsversteigern. Das Amtsgericht beauftragt einen oöffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen mit der Erstellung eines amtlichen  Wertgutachtens, das dann Basis für das Verfahren ist. Vom Versteigerungserlös nach Abzug der Kosten erhalten Sie und Ihr Bruder dann den Anteil nach Grundbuchstand, - z.B. jeder die Hälfte. Da kann sich Ihr Bruder nichts nebenher in Tasche stecken und Sie erhalten den Anteil vom Meistgebot, den das Haus auch tatsächlich in den Augen vieler Bieter wert ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nafets64
07.12.2015, 16:20

Danke ich glaube auch das es mittlerweile Zeit wird eine dicken Strich zu ziehen nach dieser Aktion.Ich dachte endlich geschafft endlich Ruhe sollte wohl doch nicht sein.BIN einfach zu gutmütig.

 

0

Der mündliche Vertrag ist hier nicht bindend, da Verträge über Immobilien nur notariell abgeschlossen werden können

Einen Betrug sehr ich hier nicht! Es steht dir ja frei, den Vertrag so zu unterschreiben oder es zu lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nafets64
07.12.2015, 16:09

Aber man hat mich monatelang in den Glauben gelassen das das alles so funktioniert. Ist das nicht eine Vortäuschung falscher Tatsachen.

0
Kommentar von SaVer79
07.12.2015, 16:12

Zu einem Betrug gehört ja noch mehr! Du hast ja durch diese Täuschung (so es denn überhaupt eine war) keinen Schaden erlitten! Wenn der Käufer eben nur zu anderen Konditionen kaufen will, so kannst du nichts dagegen machen.

Es ist ohnehin Blödsinn, wenn 2 Miteigentümer getrennt voneinander mit dem Käufer verhandeln

1

Was möchtest Du wissen?