Abzocke von der Telekom!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Typ war 20 Minuten bei dir (Verrechnungssatz dürfte bei ca. 60 Euro pro Arbeitsstunde liegen. Fahrkostenpauschale mind. 25 Euro!

Abzocke, kann ich da keine erkennen, nicht im Geringsten!

Rechne doch einfach einmal nach.

Also da du garantie auf das gerät hast hätte der Berater denn du an der schnurr hattest dein Gerät nachdem du gesagt hast das !keine! Led auf dem gerät an ist dieses sofort tauschen müssen. Sollten noch Leds angewesen sein dann hat der Berater in seinem Umfang richtig gehandel dir einen Techniker vorbeizuschicken wobei du selber natürlich auch ohne techniker deinen DSL Anschluss mit einem anderen Router hättest testen können. Bei 10 Tage Lieferverzögerung hast du höchstwahrscheinlich das Speedport W503V Typ A.

Der Techniker hat Familie, die er ernaehren muss und und .. Erwartest du, dass der umsonst zu dir kommt und arbeitet und dabei auch noch selbst das Benzin bezahlt?

****explizit**** wird man überhaupt nicht darauf hingewiesen. Meiner Meinung nach werden die Kundenbetreuer geschult, die Kunden abzuzocken. Das ist mir jetzt schon das 3. Mal passiert.

Folgendes:

Ja die Telekom darf das, da diese nur sicherstellen muss dass die Leitung bis zu deinem Haus i.O ist. Alles was nach der Kellerdose kommt ist dein Bier. Anfahrtskosten sind ok - den Fehler kann man aber auch selbst feststellen, darum die Kosten. Einen kostenlosen Router gibts natürlich nicht, da ein Blitzschlag höhere Gewalt ist und weder die Telekom noch sonst ein Unternehmen auf dieser Welt dafür verantwortlich gemacht werden kann. Die Telekom ist hier zu 100 % im Recht, auch wenn es erstmal fies wirkt. Ein Splitter (welcher zudem sowieso kostenlos ist (was er nicht unbedingt sein muss) kann natürlich genauso kaputt sein, wie das Teil das beim Möbelhaus in der Verpackung fehlt, das ist dann Pech.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Internetzukunft :) (Im Übrigen, du hast sowieso einen der besseren Anbieter erwischt ;)

lg möwe

Warum hast du ihn überhaupt kommen lassen? Wenn du den Service zum Router an- und Aufbau nutzen willst, musst du den auch zahlen - ganz einfach!

Allerdings würde ich mich bei der Telekom über die Internetgebühren beschweren, da du ja nicht den ganzen Monat Internet hattest, sondern effektiv nur die Hälfte.

naja aber er könnte ja ins Internet. z.B. von einem Kumpel einen Router ausleihen.

0

1.ich habe ihn nicht kommen lasse sondern die frau von der hotline sagte sie schicken einen vorbei.

2.niemand sagte davor das kosten anfallen werden.

3.er hat den router nicht aufgebaut,sondern nur geprüft was kapput ist

0
  1. Du hättest den Fehler selbst finden können, legtest dies aber in die Verwantwortlichkeit der Telekom - selbst schuld.
  2. Kann ich nicht glauben, man wird exziplit darüber hingewiesen, dass bei einem Technikerbesuch kosten anfallen. Dies wird Telekomintern dauernd geschult.
  3. Genau, dafür zahlste auch.
0

Die Telekom ist nur bis zum Splitter verantwortlich. Kauf doch einen anderen Router, keinen scheiß Telekom dinger.

Falsch, bis zum APL (Kellerdose), ab da ist es Sache des Hauseigentümers/Mieters. Übrigends sind die Speedports von der Telekom im oberen Drittel der Testberichte ;)

0
@SchneeMoewe

Ich kenn einen Telekom Techniker persönlich, laut ihm geht es bis zum Splitter

0

Was möchtest Du wissen?