Abzocke! Muss ich die kompletten Inkasso Gebühren zahlen?

10 Antworten

Ich habe bei Netto mit Karte bezahlt, leider war mein Konto zu dem Zeitpunkt nicht gedeckt.

Wenn dir dieser Umstand bekannt war nebst, der Tatsache, dass du nicht überziehen kannst, so war das eine Straftat.

  • Hauptforderung 6,50 --> Zahlen an den Gläubiger
  • Bankrücklastschrift 10,50 -- > zu hoch, dafür würde ich einen Beleg fordern, ansonsten maximal 5,- € zahlen.
  • Adressermittlung (bin umgezogen) 10,00 --> Auch ohne Umzug erstattungspflichtig, denn bei der Rücklastschrift muss man sich an deine Bank wenden um deine Adresse zu bekommen, die ist ja nicht im Chip der Karte hinterlegt. Musst du zahlen und ist sogar günstig.
  • Verzugsschaden - 9,90 --> Umklar was das genau sein soll. Der ganze andere Rotz ist doch auch Verzugsschaden. Streichen!
  • Geschäftsgebühr 22,50 --> Überraschend niedrig. 0,5 Gebühr? Trotzdem zu hoch. Maximal 0,3 Gebühr (15,- € + 3,- € Auslagen) oder gar keine Inkassokosten zahlen und schauen ob man dir einen Mahnbescheid schickt (fristgerecht widersprechen sonst ist der Kot am Dampfen!).

Alles klar? =)

Ergänzung zum letzten Punkt: Meine Glaskugel verrät, dass es Ingenico und CCS sind. Das ist derselbe Konzern. Inkassokosten gibt es also exakt 0,00€. Selbst eine 0,3 Gebühr ist nicht durchsetzbar.

Woher ich weiß, dass es Ingenico ist? Die machen das meinem Wissen nach als einzige mit diesen lustigen frei erfundenem "Verzugsschaden" von 9,90€.

In Summe also je nach Lesart zwischen 21,50€ und 27€ bezahlen. Mehr kriegen die nicht.

1
@mepeisen

Jup, ist CCS. Also soll ich 27 Euro bezahlen? Und 6,50 Euro davon an Netto direkt?

0
@anonym1951

Du kannst such ans Inkasso zahlen. Wichtig ist nur, dass man via Verwendungszweck oder via Brief klar macht, was man überwiesen hat und welche Gebühren man verweigert.

1

Wenn du wusstest, dass beim Kauf dein Konto nicht gedeckt war, so ist dieses Verhalten strafbar.

Zahle nur die Hauptforderung an den Gläubiger.

Bankrücklastschrift: Hier darf die Bank keine Gebühren verlangen, da sie keine Leistung erbracht hat. Es also zu keinem Geldtransfer an den Gläubiger kam, mangels Deckung des Kontos. Hierüber gibt es ein Urteil vom BGH.

Also keine Bankrüstlastschriftkosten bezahlen.

Verzugsschaden. Den würde ich mir vom Inkassobüro nachweisen lassen, wie dieser begründet wird.

Zahle also sofort die 6,50 € , die 4,50 € für Auslagen. Mehr würde ich nicht bezahlen. Wenn das Inkassobüro dir einen Mahnbescheid schicken sollte, sofort Widerspruch dagegen einlegen. Vor Gericht wurde noch keiner gefressen und Angst muss man da auch keine haben.

Du wirst zahlen müssen. Die werden Dir keine Forderungen stellen, die sie nicht stellen dürfen - denke ich! Die wissen, was sie tun. Und für das nächste Mal hast Du gelernt: Konto auffüllen, bevor was abgebucht werden soll!

Schaue Dir bitte einmal den obigen Link etwas näher an. Viele Inkassobüros sind mehr als erfinderisch was Gebühren und Forderungen anbetrifft.

1
@AriZona04

Die auch Geld kostet.

Der Fall ist rechtlich ziemlich einfach gelagert und kommt quasi täglich in Deutschland vor. Einfache Recherche reicht, man braucht nicht zwingend hierfür die VBZ.

0

Doch, die stellen Forderungen, die sich nicht dürfen. Der Gläubiger (Ingenico) und CCS gehören beispielsweise zu demselben Konzern. Von Gesetzes wegen dürfen die niemals Inkassogebühren erheben.

Die machen es trotzdem und hoffen, dass die Leute so dumm sind (oder schlichtweg uninformiert), dass sie zahlen. Sie machen damit illegal Millionen. Einschreiten tut niemand, denn das sei ja ein rein zivilrechtliches Problem und jeder könne sich vor Gericht wehren.

Kunststück, wenn niemand diese Details kennt. Deswegen kann man nur hier in Foren wie bei GF Aufklärung betreiben.

1

inkasso (inkassogebühren)

Hallo,

habe eine frage zu inkasso. hab vergessen eine rechnung zu begleichen. hauptforderung € 60.74 zzügl. € 1.26 zinsen. habe jetzt post von inkassounternehmem erhalten. die fordern nun: vorgerichtliche mahnauslagen € 18.-, kontoführungskosten auslagen gem. § 670 BGB € 12,.-, auslagen adressermittlung, registerauszug u.ä. € 18.-, inkassovergütung € 45.-. Somit werden aus hauptforderung + inkasso gesamt € 155.-. mir erscheinen die inkassogebühren reichlich hoch. wer hat erfahrung und kann rat geben? vielen dank für die antworten

...zur Frage

Offene Hauptforderung direkt an Amazon überweisen?

Amazon hat mein Kundenkonto wegen einer offenen Forderung gesperrt und das Inkasso eingeschaltet.

Kann ich die offene Hauptforderung direkt an Amazon überweisen oder MUSS ich das Geld an das Inkasso überweisen + Gebühren?

Ich habe nur Angst, dass ich auf den hohen Gebühren vom Inkasso sitzenbleibe bzw. bezahlen MUSS, Amazon somit den Fall nicht 'abschließt' und ich somit weiter 'belästigt' werde vom Inkasso...

Ich hoffe ihr versteht mich und könnt mir Tipps geben!

...zur Frage

Hauptforderung ans Inkassobüro oder an den Gläubiger uberweisen?

Habe dummerweise vergessen eine Rechunung zu bezahlen. Nun bekam ich von der uniscore Inkasso oder so einen Brief... Nun möchte ich die Haptforderung von 16,90 überweisen, aber an wen?

...zur Frage

Ist die Höhe der Inkasso-Gebühren gerechtfertigt?

Offene girocard-Zahlung bei Rossmann

Guten Tag,

ich habe vor einigen Tagen ein Schreiben von einer Inkasso-GmbH im Auftrag von Rossmann erhalten. Leider konnte eine durch Kartenzahlung mit Unterschrift verursachte Lastschrift von Ende Dezember in Höhe von 64,57€ nicht abgebucht werden, da mein Kontostand zu gering war. Bei den beiden darauffolgenden Versuchen Mitte und Ende Januar hatte ich erneut zu wenig Guthaben auf meinem Konto. Die offenen Zahlungsaufforderungen sind mir erst mit dem Erhalt des Schreibens des Inkasso-Unternehmens aufgefallen. Meine Bank hatte mich zwar per E-Mail informiert, dass online neue Dokumente vorliegen, dies habe ich allerdings übersehen.

Folgende Kosten in Summe von 148,87€ werden von mir verlangt:

Hauptforderung 64,57€

Bankrücklastschriftkosten 10,40€

Adressermittlungskosten 10,00€

Verzugsschaden der Inkasso GmbH 9,90€

Geschäftsgebühr 45,00€

Auslagen 9,00€

Nun habe ich folgende Frage:

Welche Kosten (außer der Hauptforderung) sind gerechtfertigt?

Mit freundliche Grüßen

...zur Frage

Lastschrift Hauptforderung bezahlt trotzdem Inkasso unternehmen eingeschaltet?

Hallo ich habe im januar mit EC-Karte bezahlt per lastschrift 5 Wochen später wollten sie das geld abbuchen? Warum das solange gedauert hat ist mir ein Rätsel konto war jedenfalls zu dem Zeitpunkt leider nicht gedeckt! Beträge waren 10Euro und 5,20Euro 1 Woche später ging die Lastschrift dann nochmal mit 23 euro und 18euro jeweils ein (13euro gebühr!) Ich dachte mir ist ganz schön teuer hab der abbuchung wiedersprochen und direkt die Hauptforderung + 2,50euro wegen rücklastschrift überwiesen jetzt wieder 6 Wochen später bekomme ich ein schreiben von einen Inkasso Büro die 80,14 haben wollen obwohl die Hauptfoderung bezahlt ist das rechtens oder kann ich hier was dagegen machen?

So ist es auf den Inkasso schreiben aufgelistet!

1. Hauptforderung 5,20

2. Bankrücklastschriftkosten 10,52

3. Adressermittlungskosten 25,00

4. Kosten der IngenicoPayment Services 6,52

5. Geschäftsgebühr 33,75

6. Auslagen 6,75

7. bereits geleistete Teilzahlung 7,70

offender Forderungsbetrag 80,14

Hab bis jetzt nur wegen den 5,20 Hauptforderung was bekommen wenn jetzt wegen den 10euro nochmal das selbe kommt muss ich insgesamt 160euro wegen 15,20 bezahlen? Vielen dank schon mal für die antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?