Abzocke bei TV-Gewinnspiel. Wer weiß Rat?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo erstmal,

ich habe da so einen ähnlichen Fall. Ich wurde auf meinem Handy zurückgerufen von einem Kundenbetreuer einer Firma aus Hamburg und sollte meine Adresse mitteilen, da ich bei dieser Firma eine kostenpflichtige Hotline angerufen habe und man neuerdings dazu verpflichtet ist, dem Nutzer einen Verbindungsnachweis zuzusenden. Da mir dies Erklärung jedoch sehr unlogisch vokam und der Anrufer immer aufdringlicher wurde, gab ich ihm irgendeine Adresse, damit ich meine Ruhe hatte. Gestern rief mich der selbe Mitarbeiter wieder an. Diesmal war er jedoch kein Kundenbetreuer, sondern Mitarbeiter im Mahnwesen. Er teilte mir mit, daß die gemachten Angaben nicht korrekt waren. Ich mich erstmal dumm gestellt. Dann erklärte er, daß für die Zusendung der Rechnung (jetzt ist aufeinmal doch die Rede von einer Rechnung) die korrekte Anschrift angegeben werden muß. Da ich die Angabe verweigerte und mich darauf bezog, niemals einen schriftlichen Vertrag geschlossen zuhaben, teilte mir der immer frecher werdende Mitarabeiter mit, daß ich entweder die Adresse angeben soll oder ich bekomm eine Anzeige wegen Betrugs. Da ich mich weiterhin weigerte, meien Anschrift mitzuteilen, legte der Mitarbeiter auf.

Muß ich eventuell mit einer Anzeige rechnen??? Oder fehlt hierfür jede Grundlage? Was meint Ihr zu diesem Fall??

Eine Bescheidene Frage: Wie kann man einen ein Schreiben über Mahnung zukommen lassen ohne Adresse. Gut das du deine Adresse nicht angegeben hast.Es war bestimmt nur Betrug.

0

HALLO LEUTE hätte da mal selber eine Frage . Wie kann das sein das so Geselschaften überhaupt an die Telefonnummern heran kommen ,gerade in Zeitalter von Datenschutz und so . Dürfen die TV sender überhaupt die nummern weitergeben ? Bzw Kann man da nicht Gerichtlich gegen vor gehen ; da ja ohne das Weitergben der Telefonnummer es garnicht zu solchen Abzoken kommen könnte . Meine idee dazu ist das man an die TV sender über das Gericht geht und ein Urteil erwirkt was die weitergab der Telefonnummern untersagt. Danke

Nichts bezahlen. Es fallen nur die Gebühren an, die bei DSF neben/unter der Telefonnummer angegeben sind. Ein Abo-Vertrag kommt durch einen Anruf bei einem Gewinnspiel ohnehin nicht zustande. Vorsorglich Abo-Vertrag innerhalb von 2 Wochen widerrufen, sobald eine Widerrufsbelehrung erteilt wird.

Die Frage ist allerdings, wie der Betreiber der Sex-Hotline überhaupt die Anschrift her hat, um eine Rechnung zu schreiben. Die ganze Geschichte klingt für mich nicht glaubhaft. Entweder liegt da eine ganz klare Verwechslung vor oder der Sohn hat eben doch noch eine andere Nummer gewählt.

Die haben am nächsten Tag hier angerufen u. nach unserer Adresse gefragt, eins meiner Kinder hat den Anruf leider entgegen genommen.Lt. der AGB auf der Rückseite der Rechnung, geht man mit jedem Anruf einen ABo - Vertrag ein. Unglaublich!ABer habe im Internet noch mehr Geschädigte gefunden.Werde auf keinen Fall zahlen.Danke für deine Antwort.

0
@ghostwriter

Die AGB gelten doch gar nicht. AGB werden nur dann in den Vertrag einbezogen, wenn dem Vertragspartner die AGB zur Kenntnis gegeben werden und dieser den Vertrag in Kenntnis der AGB abschließt. Das ist bei einem Telefonanruf niemals der Fall. Die nachträgliche Mitteilung von AGB durch die Rechnung die AGB nicht mehr in den Vertrag einbeziehen. Die AGB können Sie getrost ignorieren. So wie ich Ihren Fall verstehe, ist aber noch nicht einmal ein Vertrag zustande gekommen.

Wenn sich das Unternehmen darauf berufen sollte, dass mit dem Anruf ein Vertrag zustande gekommen sein sollte, hat es ohnehin schlechte Karten. Denn Kinder können ohne Zustimmung oder Genehmigung ihrer Eltern keine Verträge schließen.

0

Tja, wer dort anruft wird eben bestraft. Weiß doch jeder einigermaßen informierte dass das bloße Abzocke ist. Wer glaubt denn tatsächlich daran daß man dort eine faire Gewinnchance hat. Außerdem ist die Vorbildfunktion dem Kind gegenüber nicht erfüllt worden. So bringt man dem Kind nur bei solche Dinge nicht zu hinterfragen. Dabei hätte man dem Kind sagen sollen dass dort keine echte Gewinnchance im traditionellen Sinne besteht, sondern eine extrem geringe. So wird das Kind nie kritisch und im späteren Leben auch in solche Nepper-Schlepper-Fallen tappen. Am besten an die Verbraucherzentrale wenden, wenn nötig auch an einen Anwalt. Auch ich wünsche viel Erfolg.

Wer bei einem Gewinnspiel anruft, muß nicht davon ausgehen, dass man gleich ein ABo für 56 Euro an der Backe hat. Im übrigen ist das Kind 20!

0
@ghostwriter

Naja, dann waren da doch zwei Erwachsene die hätten wissen müssen dass derlei Gewinnspiele reine Abzocke sind. Trotzdem an die Verbraucherzentrale, DSF und einen Anwalt wenden. Ist ja kein persönlicher Angriff, sondern nur die Feststellung einer Tatsache.

0

Wie ich im Kommentar schon gesagt habe, unbedingt EINSPRUCH einlegen und nicht zahlen. Ohne Einspruch anerkennt man die Forderung und kann dann gerichtlich geltend gemacht werden.Die (Gerichte)Prüfen nämlich keine Forderung.Aus einem gerichtlichen Mahnverfahren kommt man ohne Einspruch nicht wieder herraus.Einspruch !Einspruch!Einspruch!

Einspruch einlegen und mit Anwalt drohen.Hier gehts nur um Abzocke.Zur Sicherheit würde ich sogar eine Anzeige erstatten.

die von dir genannte kombination: gewinnspiel bei dsf in verbindung mit einer sex-hotline geht nicht. es müssen 2 anrufe erfolgt sein. ein anruf bei dsf. rückruf einer unabhänigen sexhotline,auf anhieb nicht erkennbar, mit der bitte um rückruf. das läst sich aber bei deinem anbieter klären, wer wen angerufen hat. es gibt viel zu tuen und nachzuweisen. viel erfolg.

Nein, es ist definitiv nur ein Anruf getätigt worden, ist auch noch auf dem Handy gespeichert.Mit diesem Anruf wurde automatisch ein Chat - Abo für eineen Monat abgeschlossen.Dies war aber keinesfalls ersichtlich.

0
@ghostwriter

Hab mal bei google recherchiert u. bin dort auf noch viel mehr Geschädigte gestossen. Gegen diese Firma laufen sogar schon Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft wegen Betrug.

0

Habe gehört, das beste is, wie schon gesagt, hartnäckig nicht bezahlen.Die leiten niemals weitere Schritte ein. Sollte man verbieten, diese ganzen Gewinnspiele und so.

da biste aber im irrtum

0

Habe bei google recherchiert u. herausgefunden, das gegen die Firma schon jede Menge Anzeigen wegen Betrug laufen. Beste Maßnahme in diesem Fall, ist wie du schon richtig schreibst, nicht bezahlen. So sagte es mir auch ein befreundeter Polizist.In der Regel schicken die noch mal eine Mahnung, dann hört man meist nichts mehr von denen. Vielen Dank für deine Antwort nochmals.

0

Bloß nicht bezahlen.

Was möchtest Du wissen?