Abtretung der Rechte von Synchronsprecher?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorab: Das ist so eine Sache. Gute professionelle Sprecher haben ein Tageshonorar von 1500 Euro aufwärts. Die musst Du mit einem Hörbuch erstmal reinholen. Zumal ich davon ausgehe, dass Du ein "unbekannter" Autor bist. Der Markt für Newcomer, die ohne Verlag agieren, ist nicht besonders toll.

Das heißt, es würde eher darauf rauslaufen, dass Du Bekannte oder interessierte Amateure lesen lässt.

Ich bin nicht sicher, ob da wirklich die Version 1 die bessere für Dich ist. Ich weiß jetzt nicht, welche genre Du hast, aber gehe davon aus, dass Du kein Geld mit dem Buch verdienst. (Keine Ahnung, wie weit Du in der Branche und im Markt drin bist, hoffentlich demotiviere ich Dich nicht, denn Bücher schreiben ist toll und wichtig!)

Das heißt: Du machst das mit dem Buch als Hobby. Und ein Hobby kostet Geld. Und das wiederum heißt: Du musst Dein Budget veranschlagen und entsprechen aufteilen.

Ansonsten überschätzst Du die Regulierwut in Deutschland. Hier gibt es vor allem einmal die Vertragsfreiheit. In bestimmten Grenzen kannst Du alle Verträge mit anderen abschließen.

Das hieße hier ganz einfach: Herr A liest das Buch yx, mit yx Seiten. Dazu noch die Modalitäten wie zeitliche Schiene, in welchem Studio und so weiter. Dafür erhält Herr A eine Vergütung von einmalig xx Euro.  Fertig.

Oder: Herr A liest ... Dafür erhält Herr A für jedes in den nächsten x Jahren verkaufte Hörbuch 0,xx Euro.

Aber, das muss ja dann schriftlich festgehalten werden.

Nö, muss nicht.

Welche Gesetze gibt’s denn da?

In erster Linie mal das BGB. Das KunstUrhG gäbe es auch noch, aber das brauchst du nicht mal. Du willst ja nichts weiter als eine Dienstleistung in Anspruch nehmen.

Wenn ich den bezahl, dann kommt ja sowas wie eine Rechteabtretung in Frage

Kann man machen, muss man aber nicht.

2) (möchte ich aber vermeiden)

Dann lass es halt. Gibt ja die Optionen 1 und 3.

ABER wer macht es denn schon?

Kommt drauf an. Gute Freunde vielleicht, oder Leute, die es witzig finden, das mal auszuprobieren... Ich lese gerade für einen Bekannten zwei Bücher Korrektur, einfach so weil ich Spaß daran habe.

 

Vorstellungsgespräch - Patentanwaltsfachangestellter?

Denkt ihr, es macht Sinn, diesen Beruf zu erlernen? Ich habe demnächst ein Vorstellungsgespräch und weiß nicht so recht, ob es das Richtige ist. Wenn man seine Ausbildung abgeschlossen hat, kann man doch in den verschiedensten Wirtschaftszweigen arbeiten, richtig ? In der Automobilindustrie, Textilindustrie usw. Ist hier vielleicht jemand, der diesen Beruf erlernt hat und ein wenig Auskunft geben kann, wie die Ausbildung war ? Ich würde sehr gern diesen Beruf erlernen, da ich die Aufgaben interessant finde und auch viel Verantwortung übernehmen möchte.

...zur Frage

Numerus Clausus - Patentamtanwalt?

Wie steht der Numerus Clausus fürs Patenamtingenieurswesen/ Patentanwaltswesen zur Zeit? Würde mich ehrlich interessieren, weil dieser Job selten ist und ich ihn später studieren möchte und nun wissen will, wie der Numerus Clausus in etwa steht. Danke!

...zur Frage

Aufnahmen in der Öffentlichkeit

Hallo. Ich plane ein Projekt für eine Sitcom, die ich über die YouTube Plattform veröffentlichen möchte. Dazu sollen auch Szenen in der Öffentlichkeit mit den handelnden Personen im Vordergrund gedreht werden. Die Frage, die sich dabei ergibt ist, ob ich diese Filmaufnahmen veröffentlichen darf, ohne alle darauf erscheinenden Personen zu fragen. Laut dem Mediengesetz Paragraph 23, darf man solche Aufnahmen veröffentlichen, wenn die betroffenen Fremden als "Beiwerk" erscheinen. Wäre dieser Fall gegeben, wenn die handelnden Personen, also die Schauspieler, im Vordergrund stehen?

...zur Frage

Urheberrecht - Foto-klau in den USA!

Guten Abend liebe Community,

ich bin Hobbyfotograf und meine Arbeit kann sich, wie mir viele bestätigen sehen lassen. Heute Mittag habe ich von einem Bekannten der im Internet surfte einen Link geschickt bekommen, der auf eine Händler Seite bei Ebay verwies.

Dieser Händler ist in den USA, er bietet eins meiner Fotos als Poster, in verschiedenen größen für 30$, 18$ und10$ an !!!

Es ist ein Foto von einem getunten Auto.... diese Foto entstand damals für einen bekannten Tuner für die Presseaussendung unmittelbar nach der Essener Motorshow 2013 und ging durch viele Internetbloggs, Facebook & Co und war auch in diversen Tunerzeitschriften.

Da ich den Chef von dem Laden kenne hab ich das so für die damals gemacht weil es ja auch nur Hobby ist und ich an der ganzen Sache viel spaß habe.

Aber das sich irgendwer die Fotos downloaded und damit richtig Geld verdient finde ich irgendwie nicht in Ordnung.

Meine Frage: Was kann ich dagegen machen? Ist das ein Problem das der Händler in den USA ist? Sind da die Urheberrecht aus Deutschland "nichts Wert" ?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Wie teuer ist ein Patent und was genau brauch ich?

dies hier ist nur ein Beispiel: Ihr kennt ja alle die Lavalampen. Die gibt es jetzt ja auch mit einer Kerze anstelle einer Glühbirne mit Heizfunktion. Nun mal angenommen, ich hätte die Kerzenidee gehabt, obwohl die Grundidee der Lavalampe ja schon älter ist. Nun will ich der Lavalampen-Firma die Idee mit der Kerze vorstellen.

Was müßte ich tun, um sicher zu sein, dass die Firmal nicht sagt: "Tolle Idee, kennen wir aber schon"

Müßte ich mir also die IDee mit der Kerze erst patentieren lassen, bzw Gebrauchsmuster beantragen, und dann zur Firma gehen oder wie geht das?

Konkret geht es bei mir um eine ähnliche Sache: Ich wil mit einer Grundidee, die es schon gibt, etwas ganz neues machen und dies einer Firma vorstellen, da mir das Geld fehlt, die Idee selbst umzusetzten, bzw zu bauen.

Ich hoffe, ihr wißt so ungefähr was ich meine. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?