Abtreibung, was muss ich tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

  • Ganz entscheidend ist, die Schwangerschaft unverzüglich von einem Frauenarzt bestätigen (oder ausschließen) zu lassen. Nur wenn die Schwangerschaft ärztlich festgestellt ist, hat es Zweck, weiter darüber nachzudenken. Informiere den Frauenarzt über Deine Entscheidung und lasse Dich dort eingehend beraten.
  • Du solltest Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch alle Optionen und kann sich fundiert entscheiden.

Ich weiß, dass es jetzt viele geben wird, die jetzt ihren Müll dazugeben werden. Deswegen werde ich hier auch nicht hinschreiben, wie ich dazu stehe. Es ist deine Entscheidung, du musst damit leben. Aber um beim Thema zu bleiben: Setze dich mit einem Arzt in Verbindung, wenn du dir das reiflich überlegt hast. Der wird dir da sicherlich weiterhelfen..

Warum schreibst du es nicht einfach?!

0

deine Eltern fragen denn mit 16 Jahren müssen die mit entscheiden

das ist so nicht richtig. Mit 16 Jahren kann der Abbruch auch ohne Zustimmung der Eltern erfolgen

1

Ich hoffe, du lässt dich doch noch überzeugen, nicht abzutreiben, denn du hast die Verantwortung für dieses Kind erhalten, so wie deine Eltern damals.

Bitte tu es nicht und nimm das Kind um Gottes Willen an! Du kannst es doch zur Adoption freigeben, aber bitte töte es nicht!

Ansonsten muss ich dich darauf hinweisen, dass dein künftiges Leben von Gewissensbissen, Depressionen und dunklen gedanken bestimmt werden wird!

Ich hoffe du entscheidest dich richtig. Grüße und Gottes Segen für das Ungeborene

Bitte tu es nicht und nimm das Kind um Gottes Willen an! Du kannst es doch zur Adoption freigeben, aber bitte töte es nicht!

einKatholik bist Du eine Frau oder ein Mann? Bei einem Mann könnte ich diesen Rat enventuell noch verstehen, aber nicht wenn Du eine Frau bist. Dann würde ich gern wissen ob Du selbst schon ein Kind neun Monate im Leib hattest.

Normaler Weise kann eine Frau dann ihr Kind nicht weggeben, ich hätte das jedenfalls nie können.

1
@IngaClaus

einKatholik nicht eineKatholikin! Und ich verstehe deine Frage nicht. Würdest du lieber wollen, dass diese Frau ihr Kind abtreibt, anstatt es zur Adoption freizugeben? Wenn sie es doch nicht will (mir ist auch nicht verständlich, wie das eine Frau über ihr unschuldiges Ungeborenes sagen kann), wird es ihr doch nicht so schwer fallen, es abzugeben. Und unter Umständen überzeugt sie die Schwangerschaft ja noch das Kind zu behalten.

Grüße

0

Sie will diese grosse Verantwortung eben gerade nicht übernehmen! Ich verstehe nicht, was dein Gott damit zu tun haben soll...

9 Monate lang eine ungewollte Schwangerschaft im eigenen Körper wachsen lassen und das Kind dann gebären müssen - für andere??? Brrr...

Gewissensbissen, Depressionen und dunklen gedanken...

wieso denn? wenn sie sich frei und bewusst dazu entscheidet, und sich nicht von andern ein schlechtes Gewissen einreden lässt, wird sie höchst wahrscheinlich keine Probleme damit haben, - so wenig wie die meisten andern Frauen. www.abtreibung-avortement.info/de/facts/psychisch.htm

0

Mit dem frauenarzt reden, der wird dir helfen.

ich glaube deine frage ist hier vollkommen fehl am platz

frage zuerst deinen arzt, der dir dann weiter helfen kann

Was möchtest Du wissen?