Abtreibung ohne Eltern?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich zitiere mal: Die Einwilligung in den zum Schwangerschaftsabbruch führenden körperlichen Eingriff ist ähnlich wie ein ärztlicher Heileingriff, kein Rechtsgeschäft, für das grundsätzlich die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich ist, sondern die Gestattung einer tatsächlichen Handlung. Für die Wirksamkeit einer solchen Gestattung kommt es darauf an, ob eine Minderjährige deren Bedeutung einzuschätzen vermag. Das Recht der Eltern zur Personensorge steht dieser Befugnis der Minderjährigen zur Alleinentscheidung nicht entgegen.

Eine Minderjährige (hier: 16 Jahre) bedarf daher zur Einwilligung in einen Schwangerschaftsabbruch nicht der Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten, wenn sie nach ihrem Reifegrad in der Lage ist, die Bedeutung eines Schwangerschaftsabbruchs und dessen Tragweite für ihr Leben zu erkennen.

Beschluss des AG Schlüchtern vom 29.04.1997, X 17/97, ,NJW 1998, 832

Quelle: http://www.finanztip.de/recht/medizin/ur36p98010.htm

Demnach kannst Du das ohne Einwilligung der Eltern tun.

Aber überlege Dir das gut! Vielleicht kennen die noch einen anderen Weg und/ oder Du bereust das später mal. So weit darf es nicht kommen!

Du solltest Dir also sehr, sehr sicher sein, wenn Du so handeln willst!

Wärst Du meine Tochter, würde ich mir wünschen, Du würdest zu mir kommen!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!

Bist Du schwanger? Dann geh bitte zum SkF (Sozialdienst katholischer Frauen), die helfen unabhängig von der Konfession und wenn Du es möchtest anonym. Du kannst auch eine andere Schwangeschafts-Beratungsstelle aufsuchen. Aber lass Dir bitte helfen. Es gibt auch die Möglichkeit zur Schwangerschaftsberatung im Internet. Hier ist ein Link, der Dir weiterhelfen kann:

http://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/schwangerschaftsberatung/schwangerschaft_onlineberatung

Deine Eltern sind vielleicht im ersten Moment erschrocken, wenn Du es ihnen erzählst, aber sie haben Dich bestimmt gern und helfen Dir.

Wenn du unter 14 Jahre alt bist, müssen deine Eltern dem Eingriff zustimmen – das heißt, ohne das Wissen deiner Eltern geht gar nichts. Wenn du zwar über 14 aber noch keine 16 bist, liegt die Entscheidung, ob deine Eltern vorher informiert werden müssen, bei deinem Frauenarzt Hält er dich für reif genug, ganz allein zu entscheiden, müssen deine Eltern nichts davon erfahren.

Zwischen 16 und 17 kann der Arzt zwar noch auf die Einwilligung der Eltern bestehen, aber das geschieht nur in Ausnahmefällen. In den meisten Fällen kannst du also ab 16 allein entscheiden und den Abbruch ohne das Wissen deiner Eltern vornehmen lassen.

Ein Schwangerschaftsabbruch kostet ca. 400-600 Euro, wobei die Kosten in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Aber es gibt auch Ausnahmen, zum Beispiel, wenn du über kein eigenes Einkommen verfügst, sowie in manchen Fällen der Familienversicherung. Ob und wann genau deine Krankenkasse die Kosten übernimmt, erfährst du in der verpflichtenden Beratung.

Quelle: mädchen.de

kurze Ergänzung:

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten eines Abbruches bei medizinischer oder kriminologischer Indikation.

Bei einem Einkommen unter 1000€ übernimmt das Land die Kosten. Den Antrag auf Kostenübernahme kann man bei jeder gesetzlichen Krankenkasse stellen.

0

Ab 16 erfahren es deine Eltern nicht, außer du bist privat versichert bzw. Deine Eltern.

das stimmt nicht, die Eltern müssen es unabhängig von der Versicherung nicht erfahren. Auch bei einer Privatversicherung muss der Antrag bei einer gesetzlichen Kasse gestellt werden.

0

Das Alter hat damit nichts zu tun, sondern das Einkommen. Ist dieses geringer als ein bestimmter Betrag, wird es bezahlt. Das ist bei unter 18-Jährigen eben meistens der Fall, da sie noch in der Ausbildung sind. Die Krankenkasse zahlt bei einer Abtreibung nie. Es wird bei geringem Einkommen vom Land finanziert. Den Antrag für diese Finanzierung kann man bei jeder gesetzlichen Krankenkasse stellen, das muss nicht die eigene sein. Die Kasse übernimmt nur die Administration der Finanzierung, sie zahlt nicht selbst. Deshalb läuft es auch nicht über die Krankenversichertenkarte und die Eltern erfahren auch bei einer bestehenden Familienversicherung nicht.

Wenn ihr nicht privat versichert seit, dann erfährt niemand etwas, weil ja auch keine Rechnung o.ä. kommt.

Allerdings stimmt das mit der ärztlichen Schweigepflicht so nicht. Grundsätzlich besteht sie - das ist richtig. Ob der Arzt sich allerdings daran halten muss oder nicht unterliegt seiner persönlichen Einschätzung. Lässt der Patient - oder in diesem Fall die Patientin - die nötige geistige Reife vermissen, dann muss der Arzt die Erziehungsberechtigten ansprechen.

Schwangere Mädchen unter 18 haben in der Regel kein Einkommen, das höher ist als 1000€ was bedeutet, dass sie bei jeder gesetzlichen Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme stellen können.

Die Krankenkasse ist hierbei nur Sachbearbeiter für das Land, welches eigentlich die Kosten übernimmt, weswegen diese "Leistung" auch nicht in den Versichertenakten aufgeführt wird.

Also nein, deine Eltern werden das nicht durch die Krankenkasse erfahren.

Ob deine Eltern trotzdem etwas erfahren müssen hängt davon ab, wie alt du bist und welchen Eindruck du auf den behandelnden Arzt machst.

Bei schwangeren Mädchen bis 14 müssen die Sorgeberechtigten informiert werden, da von Missbrauch ausgegangen werden muss.

Bei Schwangeren zwischen 14 und 16 entscheidet der Arzt, ob er das Mädchen für reif genug befindet, die Entscheidung mit all ihren Konsequenzen allein zu treffen.

Alle Mädchen ab 16 brauchen keinerlei Kenntnisnahme ihrer Eltern.

Allerdings würde ich dir empfehlen dich deinen Eltern anzuvertrauen, auch wenn du davor Angst hast, denn meist sind diese gar nicht so sauer wie man sich das ausmalt, sondern eher besorgt und bemüht ihr Kind zu unterstützen.

Du wirst jedes offene Ohr gut gebrauchen können, denn so eine ungewollte Schwangerschaft bringt eine Menge Redebedarf mit sich.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gern an mich wenden, allerdings wirst du auch noch Gelegenheit haben deine Fragen zu stellen, wenn du dich beraten lässt, was du so oder so tun musst, wenn du abtreiben möchtest.

also wenn du schwanger bist, solltest du das deinen eltern sagen.

es geht nicht darum, ob ich schwanger bin oder nicht, ich will nur wissen ob es geht

0

bei einer schwangerschaft unter 18 läuft das leider nicht so

Du musst wohl in den sauren Apfel beissen und es deinen Eltern erzählen

Wer hat Dir das denn erzählt?

0

Nicht unbedingt.

0
@lonadiotella

Naja zu dem beratungsgespräch muss soweit ich weis ein Erziehungsberechtigter mit ist das nicht der Fall wird das Jugendamt verständigt (Was sie in der Regel bei Müttern unter 18 sowieso werden) und dann würden es ihre eltern so oder so erfahren

0
@oinefinity

Quatsch. Es gibt so was wie Arzt- und Berufsgeheimnis, auch bei Minderjährigen.

0

Zumindest die Mutter muss bei der Abtreibung anwesend sein, sonst wird es schwierig.

Wieso muss die Mutter dabei sein?????

0
@hanco

Weil an ihr ja schließlich die Abtreibung vorgenommen wird...

0
@CrazyDaisy

ja des blickt sie jetz ned sie denkt du redest von ihrer mutter medl er meint dich ..

0
@CrazyDaisy

????? Wenn an einer Frau eine Abtreibung vorgenommen wird, ist sie ja eben gerade noch nicht "Mutter". Das würde sie erst etwa nach 9 Monaten, wenn sie sich zum Austragen entschlösse.

Und die Mutter des Mädchens muss nicht unbedingt dabei sein, wenn das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter gut ist, wird sie sie aber wohl begleiten und unterstützen.

0

Was möchtest Du wissen?