Abtreibung oder Nicht? & mein Freund ist tot traurig... HILFFEEE

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Was würde ich tun? Gute Frage. Heute habe ich meine zwei Wunschkinder und ein drittes wäre vom Platz und Geld und dem Streß nicht gerade schön. Doch ich würde es behalten und lieben, denn ich weiß durch meine Schwangerschaften, wie sich das Embryo entwickelt und was ich in der achten Woche schon auf dem Ultraschall gesehen habe. Doch ich weiß wie es damals während meiner Lehre war. Als ich 18 war stand für mich fest, sollte meine Pille versagen, dann lasse ich abtreiben. Ich habe mich damals nicht informiert wie weit entwickelt ein Embryo wann ist. Ich hätte aber spätestens bei meiner gewollten Schwangerschaft große Probleme mit dem Gedanken bekommen, bereits ein Kind abgetrieben zu haben. Ich finde die Idee mit der Pflegefamilie, wo du auch Sorgerecht hast sehr gut. So kannst du deine Ausbildung machen und wirst dir später nie Vorwürfe machen, dass du mal abgetrieben hast.

Ganz ehrlich?

Wenn du dein Kind abtreibst habe ich volles Verständnis dafür!

Du machst hier den Anschein als wenn du dir die Entscheidung nicht einfach machst, jedoch zu erkennen glaubst das du noch nicht die Reife und Kraft für ein eigenes Kind hast. Auf deinen Freund darfst du dich nicht verlassen wenn dem ein Furz querliegt ist er fort und das KInd bleibt dir alleine.

Lasse dich am Besten von "Pro Familia" beraten, die sind ergebnisoffen in ihrer Beratung und unterstützen dich bei deiner Entscheidung ohne irgendwelche Vorhaltungen oder "pseudo"religiöser Lebensschützerei.

Lebe deine Entscheidung und bedenke das du, solltest du dich gegen dein Kind entscheiden, diesem Morgen eine reifere und bessere Mutter sein kannst.

Als ich schwanger wurde, hatte ich die selben Probleme wie du. Nur dass ich jünger war. Ich wollte das Kind zwar behalten aber wäre komplett alleine da gestanden. Ich hab mich dann beraten lassen und hab mich dazu entschlossen mein Kind in eine Pflegefamilie zu geben. So würdest du die Hälfte vom Sorgerecht haben und das Besuchsrecht. Bei mir ist es einmal im Monat aber die Pflegeeltern und ich haben uns geeinigt, dass ich so oft kommen darf wie ich will :) Und nach paar Jahren könntest du deín Kind wieder zu dir holen. Es ist zwar sehr schwierig aber zu schaffen :) Viel Erfolg :)

Sowas finde ich echt klasse :) Es gibt immer einen Weg der besser ist als eine Abtreibung. So hat dein Kind die Chance auf ein schönes Leben,hat trotzdem den Kontakt zur Mutter und du kannst dich erstmal weiter um dein Leben kümmern.

Daumen hoch!

0
@Gewitterhexe89

Vielen Dank :) Selbst eine Adoption hätte ich nicht übers Herz gebracht. Wenn das Baby erstmal auf der Welt ist, möchte man es am Liebsten gar nicht mehr hergeben. :) Ich finde sehr gut dass es Pflegeeltern gibt :)

0

Ein Kind großzuziehen ist extrem viel Arbeit und kostet auch ne Stange Geld. Aber kannst du eine Abtreibung mit deinem Gewissen vereinbaren? Das kannst du nicht mit Geld und nicht mit Arbeit aufwiegen... Meine Meinung.

Wenn dein Freund ein geregeltes Einkommen und eine Wohnung hat könnt ihr das auf alle Fälle schaffen.

Klipp und klar Abtreiben du bist in der achten Woche ja das Herz schlaegt aber es ist noch kein Kind wuerde dieses Pünktchen nicht als Kind bezeichnen Steigere dich da nicht rein sonst faengst du es an zu lieben dann kannst du das nicht wegmachen mehr. Bau dir ne Zukunft eine bessere als die du hattest. Sag: Es tut mir Leid aber ich kann nicht anders.... Ich weiss wie du dich fuehlst mach es es ist besser. Lg

danke dir :)

0
@talle1994

Odddeerrr nein tu es doch nicht behalte es ach fuehl mich irgendwie nit der frage überfordert hast du den echt niemanden????

1
@ElariaMalaya

nein nur meinen Freund und ich habe seit letzten jahr einen 2 fachen bandscheibenorfall und musste schon dafür soviel auf geben ... deswegen ich liege mit einem herz dafür aber eine große helfte sagt nein

0
@talle1994

Dieses Pünktchen ist 2-3 cm groß und bildet Arme und Beine aus!!! googlt mal nach Fotos!!!

1

Wenn du es wüsstest, wärst du nun nicht schwanger, oder? Das Kind kann wie du sagst nichts dafür. Lass dich beraten, aber selbst wenn du es nicht möchest kannst du dem ungeborenen Leben eine Chance geben und es zur Adoption freigeben. Wenn es gute neue Eltern findet, kann das Kind ein glückliches Leben haben und stirbt nicht wegen Unachtsamkeit (in welcher Form sie auch stattfand) eh es auch nur die Chance hatte die Welt kennenzulernen.

Viele Frauen die abtreiben bedauern es später bitterlich. Wenn es auf der Welt ist weißt du ob du es so sehr liebst, dass du es behalten willst oder nicht, aber abgetrieben ist es unwiederbringlich weg.

Wenn du es wüsstest, wärst du nun nicht schwanger, oder?

Sie schrieb doch, daß sie die Pille nimmt. KEIN Verhütungsmittel bietet 100%ig sicheren Schutz, eine Versagerquote gibt es immer.

0
@PaulSchlonz

Und genau deswegen nimmt man zusätzlich das Kondom wenn man ein Kind vermeiden will.

0
@Kuro48

** Wenn es auf der Welt ist weißt du ob du es so sehr liebst, dass du es behalten willst oder nicht, aber abgetrieben ist es unwiederbringlich weg.**

Nach dieser Logik muss ich mein gesamtes Vermögen beim Lotto einsetzen, da ich erst hinterher wissen kann ob ich gewonnen habe......

0
@Ursusmaritimus

Du vergleichst Kinder mit Lotto und was kostet es sie das Kind wenigstens auf die Welt zu bringen? Ein paar Schwangerschaftsstreifen vielleicht.

Was für einen riesen Verlust hat sie, wenn sie sich beraten lässt und bei der Geburt entscheidet ob sie für das Kind alle Probleme auf sich nimmt oder es ihr zu schwierig ist und sie das Kind abgibt? Wenn sie es zur Adoption frei gibt hat sie danach damit nichts mehr zu tun und das Kind hat eine Chance zu Leben.

Wenn sie das Kind nicht will ist das für beide Seiten eine humane Lösung. Zudem sagte ich nicht umsonst das sie sich beraten lassen soll. Das Kind kann für eine "Pillen Panne" nichts dafür. Hinzu sagte ich schonmal wenn sie zweifelt und wenn die Zweifel nach der Abtreibung bleiben, ist das auch für sie nicht gut. Es gibt genug Frauen die Jahre später sagen: "Das Kind abgetrieben zu habn war der größte Fehler meines Lebens" und Depressionen bekommen. Da sollte auch 100 Mal überlegt werden ob eine Adoption nicht beiden hilft.

0

Letztendlich kannst Du es nur selbst entscheiden. Diese Diskussion um Abtreibung wird ja meist sehr emotional geführt (siehe das Argument "Mord"), aber die meisten haben leicht reden, weil sie selbst nicht in der Situation sind. Ich persönlich finde, es kann auch Verantwortungsbewußtsein bedeuten, wenn man sich in einer total ungünstigen Situation entscheidet, das Kind nicht zu bekommen.

Argumente wie "man kann es trotzdem schaffen" mögen ja zutreffend sein, ist aber auch immer vom einzelnen Menschen abhängig. Der eine schafft es, mit Situationen umzugehen, an denen ein anderer Mensch zerbricht.

Klar, ein Kind ist ein Lebewesen, ein Mensch. Und ein Embryo ist werdendes Leben. Aber letztendlich bist DU es, die die Verantwortung für Jahre übernehmen muß. Und Du kannst am besten abschätzen, ob Du Dich dem gewachsen fühlst, oder was für Hilfen Du evtl. in Anspruch nehmen könntest.

Für einen Schwangerschaftsabbruch mußt Du Dich meines Wissens nach sowieso beraten lassen, und zwar von Menschen, die derartige Situationen kennen und Pro- oder Contra-Argumente sicher besser verstehen und abwägen können, als ein Großteil der User hier. Ich würde das so schnell wie möglich in Anspruch nehmen und dann entscheiden.

Alles Gute für Dich!

bei youtube gibt es ein video wo ein baby mit ultraschall während der Abtreibung "gefilmt" wird.Das sträubt sich so sehr dagegen "abgesaugt"zu werden es ist einfach nur furchtbar! Du kannst auch mit Kind eine Ausbildung machen und ein schönes Leben haben.Ein Kind ist immer eine Bereicherung auch wenn man es anfangs nicht wahr haben will und es schwer ist!Du bekomsmt auch Hilfen für die Erstaustattung usw von der Caritas oder Pro familia usw. Du stehst NICHT alleine da! Nun wird es an der Zeit "erwachsen" zu werden! Ich hoffe Du behälst dein baby bzw treibst es wenigstens NICHT ab!

Ich denke, dass dir niemand bei der Entscheidung helfen kann. Und wenn du mal nachdenkst, dann bin ich mir sicher, dass du die Antwort schon ganz tief in dir drinnen weißt, aber dennoch kommen dir Zweifel. Höre auf dein Herz, tu es auf keinen Fall nur wegen deinem Freund, du musst das schon selber entscheiden.

Liebe Grüße :)

keiner kann sagen, was er tun würde!

Sowas muss sehr gut überlegt sein.

Ich rate Dir, lass Dich gut beraten, geh zu einem Gyn. Es gibt auch dafür Beratungsstellen, Adressen kannst Du auch beim Arzt und beim Sozialdienst bekommen.

Es ist immer eine sehr schwere Entscheidung, da kann man nur sagen, hör auf Dein Herz, leg alle Möglichkeiten auf die Waagschale!

YAbtreibung sollte immer der letzte Ausweg sein, denn es ist ja auch Mord, dem ungeborenen Kind gegenüber, das am wenigsten dafür kann und auch ein Racht auf Leben haben darf!

Es gibt so viele Paare, die keine Kinder bekommen, aus irgendwelchen Gründen, die gerne ein Kind adoptieren möchten!

Es wird Dich Dein Leben lang begleiten, egal welchen Weg Du wählst und Deine Psyche wird auch immer leiden, sowas vergisst man nie und wenn Du es zur Adoption frei gibst, hat es wenigstens ein schönes Leben und Du hast einem Kind das Leben geschenkt, leicht wird es niemals sein!

Hol Dir soviel Rat wie nur möglich, es gibt überall Hilfe, Dein Arzt wird Dir auch helfen, diese Stellen zu finden und das Sozialamt kann Dir auch Adressen geben, wo Du Dich hin wenden kannst, bleib mit dieser Entscheidung nicht alleine, das schfft niemand!

Auf Deinen Freund brauchst Du nicht wirklich Rücksicht zu nehmen, auch wenn er es nicht verstehen will und Deine Entscheidung, egal welche Du triffst, wenn er Dich verlässt, hat er Dich nicht wirklich geliebt, dann ist er es nicht wert, auf seine Wünsche einzugehen,letztendlich stehst Du vllt. alleine da mit dem Kind, Du sagst ja, dass es in Deiner Familie niemand gibt, der Dich Unterstützen könnte!

So eine Entscheidung ist sehr schwer und keiner hier kann Dir helfen!

Ich wünsche Dir auf jedenfall ganz viel Kraft, die wirst Du brauchen, egal für Was Du Dich entscheidest!

G.L.G.Elizza

Du kannst es nicht nur wegen deinem Freund behalten. Stell dir mal vor du bekommst es und dann ist es ihm zu anstrengend und er macht sich dann doch vom Acker. Das kommt öfter vor, als du denkst. Das ist einzig und allein deine Entscheidung. Es ist dein Leben. Es wird alles verändern. Nichts wird mehr so wie vorher sein. Dann trägst du Verantwortung und kommst vielleicht gar nicht mehr dazu, in Ruhe eine Ausbildung zu machen. Dann musst du immer jemanden finden, der auf das Kind aufpasst, wenn du arbeiten geht musst! Damit ist die Unabhängigkeit weg! Es ist in meinen Augen deine Entscheidung!

In welcher Situation ist denn Dein Freund? Hat er eine gute Ausbildung und einen sicheren, gutbezahlten Job, mit dem er Euch versorgen könnte? Es wird teuer mit einem Kind.

Hat wenigstens er Unterstützung von seiner Familie?

Wenn seine Vorraussetzungen gut sind, er zuverlässig und ein Familienmensch ist und er Dich wirklich liebt und das Kind von ganzem Herzen will ist es eine Überlegung wert, ob Du Dich auf ihn verlassen willst. Aber dann heirate ihn sicherheitshalber.

Trotzdem brauchst du selbst aber eine Ausbildung, denn wenn Ihr Euch in ein paar Jahren viell. nicht mehr versteht wird es sehr schwer für alle.

Aber dann heirate ihn sicherheitshalber.

Ähm,ich glaube nicht dass es sonderlich gut ist jetzt, nur wegen dem gemeinsamen Kind, zu heiraten. Wenn dann heiratet man weil man sich bereit dazu fühlt und es will. Nicht damit man " nicht so leicht abhauen" kann!

So teuer ist ein Kind zu Beginn nicht. Erst wenn sie älter werden kosten sie mehr Geld.

0
@Gewitterhexe89

Jaaa, ich gebe Dir absolut recht, daß frau nicht nur wegen dem Kind heiraten soll, aber ich würde scharf darüber nachdenken, ob ich ein Kind bekommen will, wenn ich den Vater nicht heiraten möchte. Da gibt es natürlich viele Varianten, die alle ihre Berechtigung haben, aber wenn ich unsicher bin ...

Sie ist 18, hat keine Ausbildung, keine Wohnung, keinen Führerschein und niemanden, der ihr helfen könnte. Da wäre ein zuverlässiger, stabiler Kindsvater schon ein wichtiger Aspekt.

Mit Kind, ohne Hilfe ist es nicht so einfach, arbeiten zu gehen, wenn frau überhaupt Arbeit findet.

U.s.w.

Das wollte ich beleuchten, das ist alles.

0

Wenn dein Herz JA zum Kind sagt behalte es...sonst machst du dir ewig Vorwürfe. 18 ist ja nun auch nicht soo jung um Mama zu werden. Ich z.B. bin mit 19 schwanger geworden. Den Führerschein kannst du doch auch mit Kind machen...wo liegt da das Problem? Eine Ausbildung kannst du nach der Geburt ,spätestens wenn das Kleine in die Kita geht,beginnen...du redest dir da Probleme ein wo es gar keine richtigen Probleme gibt. Ihr bekommt finanziell genug Unterstützung,daran wirds nicht scheitern(Kindergeld 184€,Elterngeld mindestens 300€ ein Jahr lang,Erstausstattungsbeihilfe von Diakonie oder Caritas bis zu 700€). Du hast noch viel Zeit dich auf euer Kind einzustellen. Es kommt ja nicht gleich morgen. Du bist schon in der 8ten Woche...du müsstest das Kleine also sogar schon auf dem Ultraschall erkannt haben,das Herz schlägt....könntest du mit dem Wissen leben dieses Leben getötet zu haben? Und JA man tötet es definitiv...

Also abtreiben würd ichs auf keinen Fall, wenn es dir zu viel Druck ist , musst du es in eine Pflegefamilie geben..

Das musst du wissen wie wichtig dir etwas ist. Das Kind bekommt ja nichts mit..

Andere Frauen wünschen sich Kinder und können keine bekommen und du denkst an Abtreibung...

Dann sag, dein frwund ist für das kind verantwortlich, mach einen zettel, auf dem ihr beide unterschreibt notfalls^^

Was möchtest Du wissen?