Abtreibung möglich?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Auch stark untergewichtige Frauen können problemlos schwanger sein und gebären.

Aber bei einem BMI unter 18,5 kommt es häufiger zu einer Geburt eines zu leichten, kleinen und unreifen Kindes. Es besteht eine Risikoerhöhung für Anämie, Frühgeburtlichkeit, Plazentainsuffizienz, isthmozervikale Insuffizienz und vorzeitige Wehentätigkeit.

Jedoch ergibt sich eine Abnahme des Risikos bei hoher Gewichtszunahme in der Schwangerschaft.

Aber ganz unabhängig von deinem Gewicht solltest du dir die Frage stellen, ob du überhaupt jetzt ein Kind möchtest.

In Deutschland ist ein Schwangerschaftsabbruch nach der Fristenregelung (also auf eigenen Wunsch ohne Angaben von Gründen und ohne Indikation) mit Beratung in den ersten drei Monaten (bis zur 14. Schwangerschaftswoche gerechnet nach dem ersten Tag der letzten Regel) zwar rechtswidrig, aber straffrei.

In einer Schwangerschaftkonfliktsituation ist keine Option leicht und jede Entscheidung schwer zu treffen.

Am besten vereinbarst du zeitnah einen Termin z.B. bei

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschaftsberatung.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dieses Gespräch kannst und solltest du selbstverständlich auch ohne den erklärten Wunsch um einen Schwangerschaftsabbruch nutzen. Zudem benötigst du den Beratungsschein für einen etwaigen Schwangerschaftsabbruch. Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll.

In der Beratung können auch der potentielle Vater oder eine andere Vertrauensperson anwesend sein, wenn du das möchtest.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen.

Du erhälst dort eine medizinische Aufklärung hinsichtlich eines operativen oder medikamentösen Eingriffs, eine Erläuterung der Rechtsgrundlage und bekommst die Kosten und Finanzierung eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt.

Wenn du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidest, hast du das Recht auf umfassende Beratung, angemessene ärztliche Versorgung und respektvolle Behandlung.

Wenn du das Kind zur Adoption freigibst, erlöschen alle Rechte und Pflichten unwiderruflich. Bevor du eine solch wichtige Entscheidung triffst, solltest du dies sehr sorgfältig überdenken und dich ausführlich über Perspektiven für ein Leben mit Kind und über verschiedene unterstützende Angebote beraten lassen (z.B. bei Arzt, Sozialarbeiter, Jugendamt oder Beratungsstellen in freier und kommunaler Trägerschaft).

Es gibt auch die Möglichkeiten der "vertraulichen Geburt" und der "anonymen Geburt".

Ich wünsche dir die Kraft, deine Entscheidung zu treffen, die für deine jetzige Lebenslage und Lebensplanung richtig ist und dir von Herzen alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Situation tut mir leid, dennoch gibt es keine Entschuldigung warum du immernoch nicht beim Arzt gewesen bist. Oder wie hast du von der Schwangerschaft erfahren? Ich gehe mal von einem Test aus.

Der Arzt wird dir all deine Fragen beantworten können - und dann gibt es auch noch ProFamilia an die du dich ohnehin wenden müsstest.

Bitte lasse keine weitere Zeit verstreichen. Deine Fragenhistorie lässt bei jedem Menschen alle Alarmglocken leuten und spätestens jetzt musst du einen Arzt aufsuchen.

Alles Gute für dich!

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Warum meinst Du, das eine Abtreibung verboten ist? Eine Abtreibung ist in Deutschland bis zur 14. Schwangerschaftswoche möglich (12. Wochen nach Befruchtung=14. SSW).

Möchtest Du denn abtreiben? Wenn ja, ist die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigt? Mit ihm kannst Du auch besprechen, welche Risiken es für ein Kind hätte, wenn man mit nur 40 kg bei 165 cm Grösse schwanger wird (was sind die Gründe hierfür, Idealgewicht wäre 55 kg).

Danach solltest Du einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia vereinbaren. Eine Abtreibung wäre mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hast du denn erfahren, dass du schwanger bist? Warst du endlich beim Arzt? Und was hat der dazu gesagt? Weil ja vor ein paar Tagen der Schwangerschaftstest noch negativ war und nicht auszuschließen ist, dass deine Periode "nur" aufgrund deines massiven Untergewichts ausbleibt.

Wenn du noch nicht beim Arzt warst, dann solltest du da endlich mal hin gehen, schon aufgrund deiner vielen letzten Fragen, die darstellen, dass du unbedingt zum Arzt solltest. Der Arzt kann dir dann auch was zum Thema "Abtreibung" sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abtreibung sind in Deutschland aus juristischer Sicht zwar verboten, bleiben aber Straffrei wenn du vorher ein obligatorisch Beratungsgespräch hattest (wende dich hierfür am besten an Profamilia), de facto kannst du also abtreiben ohne irgendwelche gesetzlichen Konsequenzen fürchten zu müssen.

Bevor du rein wegen deines körperlichen Zustands abtreibst würde ich, mich vielleicht von einem Ratzt diesbezüglich beraten lassen, dann kannst du immer noch entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abtreibungen sind in D "grundsätzlich verboten, aber straffrei".

Du brauchst keinen Grund, kein Kind zu wollen reicht völlig aus! Du musst es halt selbst zahlen, aber das ist auch schon alles.

Bei mir war es wie eine etwas stärkere Periode, keine große Sache also ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Arzt deines Vertrauens und bespreche das mit ihm, der kann dir dann nämlich genau sagen was die nächsten Schritte wären.

Auf jeden Fall ist Abtreibung nicht verboten in Deutschland. Ich weiß nicht bescheid über die Sachlage, ob und welche Gründe du angeben musst. Solltest du diese Punkte aber erfüllen so gibt es verschiedene Möglichkeiten, instrumentell oder nicht instrumentell. 

Und was deine Bedenken angeht, je nach dem wird sich deine Ernährung noch umstellen in den nächsten Monaten, solltest du eine Schwangerschaft haben. Besprech aber auch das mit deinem Arzt. Eine Ferndiagnose abzugeben über jemanden den man nicht kennt und eine Situation die man nicht im Detail weiß ist auch für dich nicht nützlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles ist möglich, aber nicht alles was möglich ist , ist auch empfehlenswert.

Du hast noch die ganze Schwangerschaft Zeit an Gewicht zuzulegen. Nimm die Verantwortung war, dass in Dir ein kleiner Mensch wohnt, der darauf angewiesen ist, dass Du genügend Nahrung zu Dir nimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind kann nichts dafür wenn Du magersüchtig bist, es will leben, mehr nicht. Also solltest Du anfangen vernünftig und regelmäßig zu essen. Abtreibung ist in Deinem Fall nicht gegeben, Du solltest lieber mal zum Gynäkologen gehen um Dich beraten zu lassen. War auch magersüchtig wog noch weniger und bin auch kleiner. Der Körper schafft das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
07.11.2016, 16:02

Abtreibung ist in Deinem Fall nicht gegeben

Welches Kind? Du meinst die Zygote, oder allenfalls den Embryo, und die "wollen" gar nichts, weil sie dazu nicht in der Lage sind.

0

geh zum Frauenarzt, überprüfe es, lass dich beraten.
Das hilft dir mehr als mit wildfremden Leuten im Internet  über solch persönliche Themen zu schreiben.

Ich wünsche dir viel Glück und dass alles gut wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du in der körperlichen Verfassung dazu bist, dass kann dir eher ein Arzt sagen. Zumal dein Körper sich in 9 Monaten verändert.

 

Mit Abtreibung kenne ich mich (Gott sei Dank) nicht aus, aber soweit ich weiß, ist das bis zum 3. Monat möglich. Jedoch auch nur, wenn man 1x eine Therapiestunde oder etwas ähnliches hatte.

 

Ich glaube nicht, dass dein Gewicht Grund genug für eine Abtreibung ist, zumal es um ein Lebewesen geht.

 

Sprich am besten mit deinem Frauenarzt darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von armeskaenguru
07.11.2016, 14:50

Für eine Abtreibung benötigt man keine Therapiestunde, aber ein Beratungsgespräch bei einer anerkannten Beratungsstelle.

1
Kommentar von Rilenja
07.11.2016, 14:56

Ach so, danke für die Korrektur. Wie gesagt, kenne mich nicht aus.. :-)

0

Erstmal würde ich an deiner Stelle mit deinem Arzt bwz. Gynäkologen reden. Du darfst bis zur 12. Woche abreiben meines Wissens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von armeskaenguru
07.11.2016, 14:51

Eine Abtreibung ist bis zur 14. Woche möglich (12. Wochen nach Befruchtung=14. SSW).

0

geh einfach zum arzt und dann vielleicht besser aufpassen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei allem was Du tust , bedenke das Ende !

Wie unreif und naiv muss man sein , um seine Gesundheit bewusst auf's Spiel zu setzen ?

Aber auch das Körpergewicht , rechtfertigt bei einem seriösen Arzt , keine Abtreibung !


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
08.11.2016, 08:16

Eine Schwangerschaft inkl. Geburt beinhaltet immer mehr gesundheitliche Risiken als eine Abtreibung

0

Warst Du denn zwischenzeitlich beim Frauenarzt?

Wende Dich an profamilia - das geht auch online.

Eine Abtreibung will gut überlegt sein. Sie kann Dich nämlich psychisch kaputt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von armeskaenguru
07.11.2016, 14:54

Eine Abtreibung hat keinen nachweisbaren Einfluss auf die Psyche der Frau.

1

Hier ist Abtreibung nicht verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein gott geh einfach zum Arzt!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst also das Kind nicht auf die Welt bringen weil du, deiner Meinung nach, dazu nicht körperlich fähig bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harukaze
07.11.2016, 13:41

darf nicht jeder selber wntscheiden ob er das kind will oder nicht?!

1

Was möchtest Du wissen?