Abtreibung? Schwangerschaftsabbruch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bleibe jetzt ganz sachlich.

  1. Ich weiß nicht, wo du deine Informationen über die Schmerzen her hast. Während der OP hast du eine Narkose. Danach kannst du für ein paar Tage etwas Bauchkrämpfe haben, in etwa so wie bei der Menstruation.

  2. In der Regel wird der Eingriff ambulant durchgeführt, also man kann am selben Tag nach Hause. Man muss allerdings jemanden haben, der einen abholt wegen der Narkose. Wenn das nicht möglich ist, gibt es die Möglichkeit, eine Nacht im Krankenhaus zu bleiben.

  3. Nein. Die schweren Komplikationen einer Abtreibung liegen in Promillebereich (eine von 1000 oder weniger). Selbst diese Komplikationen (Infektionen, Blutungen) lassen sich durch entsprechende Behandlung mit Antibiotika etc gut in den Griff bekommen. Repräsentative Studien haben Ergeben, dass bei Frauen nach einer Abtreibung KEINE erhöhte Unfruchtbarkeitsrate besteht im Vergleich zu Frauen, die keine hatten. Ergo: Abtreibung resultiert NICHT in Unfruchtbarkeit. Es wird gerne als Argument der Pro-Life Fraktion verwendet. Wer etwas anderes behauptet, nennt bitte eine zuverlässige Quelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Da es verschieden Methoden des Schwangerschaft abruches gibt ,haben unterschiedliche Frauen auch unterschiedliche Erfahrungen mit Schmerzen danach .

Ich selbst habe vor vielen Jahren unter Vollnarkose abgetrieben und unmittelbar danach keine grösseren körperlichen Probleme gehabt.

  • Zu behaupten diese Erfahrungen und Berichte im Internet wären nicht Real wie es viele tun finde ich ziemlich unverschämt .

  • Meiner Ansicht nach ist nicht unbedingt der Eingriff selbst das grösste ( unmittelbare Wahrgenommene ) Problem , sondern das was danach ..oft erst viele Jahre später in Erscheinung tritt ,das was die Medizin unter PAS und PASS versteht.

  • Ein Krankheitsbild das Vehement geleugnet wie von der** **Abtreibungs Industrie**** (welche es offiziell nicht gibt ),da es dieses grossartige Geschäft zum erliegen brächte wäre es denn der Öffentlichkeit bekannt wäre .

  • Die Möglichkeit unfruchtbar zu werden ist ein kleines Risiko ,aber durchaus vorhanden .

  • Du wirst hier fast nur die grossartige heile Welt der Abtreibungslobby vorfinden ,aber glaube mir Abtreibung hat mit Heilung nichts zu tun . Dieser so angenehmen Sprache solltest du misstrauen denn wenn du den Segen der Abtreibung bekommen hast ,dann musst du nachher in eben in diesen Chor einstimmen oder auf immer den Mund halten .

  • Meiner eigenen Erfahrung nach und auch meiner Beobachtung im Bekanntenkreis nach ,ist es immer einfacher ein Kind auch in widrigen Umständen zu bekommen und grosszuziehen ,als mit der Tatsache leben zu müssen das eigene Kind der **"Heilung" preisgeben zu haben ** !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey PomPom!

Ich nehme mal an, dass du selbst grad ungewollt schwanger bist.

Ich kann dir hier natürlich gerne von meinen eigenen Erfahrungen erzählen, lass dich aber bitte unbedingt auch ncohmal von einer seriösen (staatlich anerkannten) Beratungsstelle über jede Option aufklären die du jetzt hast.

(Adressen kann dir dein Frauenarzt geben)

Also erstmal zu deinen Fragen:

Ein Schwangerschaftsabbruch kann schmerzhaft sein (bei der Mifegyne können Schmerzen entstehen die Regelschmerzen ähneln und bei einer Absaugung hat man die ersten Tage danach auch manchmal leichte Schmerzen) allerdings sind die Schmerzen nichts im Vergleich mit einer Geburt, welche ja die einzige Alternative wäre.

Normalerweise kann man noch am selben Tag nach Hause, sobald sich der Kreislauf wieder stabilisiert hat, man sollte sich aber erstmal schonen.

Was das medizinische Risiko angeht, dieses ist mittlerweile extrem gering, da Frauen ja glücklicherweise nicht mehr gezwungen sind heimlich bei irgendwelchen Scharlatanen abzutreiben.

Sollten Komplikationen auftreten, wie zBsp starke Nachblutungen, können diese von jedem Arzt behandelt werden, wenn die Frau sich nur Hilfe holt.

Das Risiko kurz nach dem Abbruch erneut schwanger zu werden ist wesentlich größer als das Risiko unfruchtbar zu werden.

Ich weiß zwar nicht genau was du mit schlimm meinst, aber ich denke du meinst die häufig im Internet beschriebenen seelischen Folgen. Dazu kann ich dir nur sagen, wäge deine Entscheidung gut ab, überleg dir genau was du willst.

Ich habe selbst abgetrieben und bin mit meiner Entscheidung absolut im Reinen. Natürlich trifft man einen solchen Entschluss nicht leichtfertig, aber für mich war meine Entscheidung richtig.

Lass dich auf keinen Fall zu etwas überreden, das du nicht möchtest, denn das kann die Seele tatsächlich sehr sehr krank machen.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute für die nächste Zeit und wenn du noch Fragen hast, stehe ich dir gern zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von POMPOMx3
11.10.2011, 22:20

Nein nein, ich bin nicht schwanger.

0

bei einem ambulanten abbruch kannste noch am selben tag nach hause. das man danach nicht wieder schwanger werden kann ist eher gering. und so ein eingriff wird ja unter narkose gemacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten gehst du mit dem thema zu pro familia und lässt dich beraten. es ist kein pappenstil und will gut überlegt sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, du bekommst erstens eine Vollnarkose und bist total weg, also merkst du nichst.. Danach bekommst du dann auch noch Schmerztabletten mit und klar sind das bisschen schmerzen, aber mit den Tabeletten ist das nicht.. & ja, man darf am selben Tag wieder nach Hause, manchmal auch erst am Zweiten.. Und wenn Komplikationen auftreten oder der Arzt etwas falsch macht, dann stimmt es, dass man nie wieder schwanger werden kann.. Aber das früher so, als das noch Kurpfuscher waren, diese Abtreiber, heute ist das Risiko ganz klein.. Aber bei jeder OP hast du sowieso das Risikio zu sterben, bei jeder..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annemarie37
10.10.2011, 10:50

Das Risiko bei der Geburt zu sterben ist wesentlich höher!!!

0

Wieso abtreiben? Schon mal was von Verhütung gehört?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kayahi
09.10.2011, 19:56

Jede Verhütung kann schiefgehen, selbst eine Sterilisation ist nicht zu 100% sicher.

Andauernd sehen Gynäkologen auf den Ultraschallbildern ihrer schwangeren Patientinnen eine korrekt sitzende, aber trotzdem wirkungslose Spirale, Kondome können reissen, abrutschen, oder undicht sein, die Pille kann ohne einnahmefehler versagen, allerdings ist es auch schnell mal passiert, dass man nach der Pillenpause einen Tag zu spät anfängt, oder dass man sich bei einer Durchfallerkrankung nichts böses denkt und schon ist man trotz Verhütung schwanger.

Das kann Jedem passieren!

0

Was möchtest Du wissen?