Abtreibung// Erfahrungen // Kosten // Nachteile

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Schwangerschaftsabbruch kostet um die 400-500 €

Die Kosten werden übernommen bei medizinischer-/kriminologischer Indikation oder wenn die Schwangere ein Einkommen von weniger als 1200€ hat.

Die medizinischen Risiken sind bei den heutigen Methoden extrem gering und insbesondere spätere Schwangerschaften sind kaum betroffen. (Eine Geburt ist riskanter)

  • Lies Dir mal die Seiten von "pro familia" genau durch. Dort wird alles seriös und professionell erklärt: http://www.profamilia.de/erwachsene/ungewollt-schwanger/schwangerschaftsabbruch.html
  • Die Kosten betragen etwa Euro 500,00. Wer weniger als 1033 netto verdient, kann die Kosten erstattet bekommen.
  • Ein Schwangerschaftsabbruch hat keine signifikanten negativen Auswirkungen auf spätere Schwangerschaften. Dies ist eine leere Drohung und widerliche Angstmacherei der Abtreibungsgegner.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Wenn Du die Schwangerschaft nicht austragen willst, muss sie spätestens vor der 12 SSW abgebrochen werden; je früher, desto besser.
  • Psychische Komplikationen nach denm Abbruch gibt es nur dann, wenn man nicht mit sich und der Entscheidung im Reinen ist. In Ländern und Kulturen, in denen Abbrüche akzeptiert sind, leidet quasi keine Frau an postabortiven Traumata; in Ländern und Kulturen, in denen über Abtreibung schlecht gedacht wird, leiden viele Frauen darunter. Es ist Deine freie Wahl -- triff sie, und dann stehe zu Deiner Entscheidung und fühle Dich gut damit.

Was für Kosten kommen auf einen zu und wer trägt diese ? Bei der ersten zahlt meines wissens die Krankenkasse auch wenn es z.B. eine Vergewaltigung war.

Keine Erfahrung---- Gott sei dank.

Soweit ich weiß ist das heutzutage recht problemfrei aber da es ein Eingriff ist bleibt ein minimalRisiko immer übrig.

Was möchtest Du wissen?