Abstillen mit 10 Monaten

5 Antworten

Füttere Brei, muss ja kein Fläschchen mehr sein. Meine Tochter kannte gar kein Fläschchen, hatte nur eines, daraus wollte sie nicht trinken also gabs Brei vom Löffel

Hast Du ihr auch nachts Brei gegeben? Mir gehts ja hauptsächlich darum, dass sie nachts nichts mehr braucht, ich also Ruhe hab :) Wenn ich Brei richten muss, stille ich lieber weiter.

0
@annakati

nein nicht nachts, sondern am abend gibst du ihr den brei - das sollte für die nacht dann auch reichen ,um ihren hunger zu stillen .vielleicht fütterst du die lezte mahlzeit so um gegen 22.00 uhr .ausprobieren ! vielleicht mag sie nachts auch nur ein wenig wassser aus der flasche ?

0
@annakati

Du kannst sie getrost noch nachts stillen.

Deine Milch enthält wenigstens das, was sie wirklich braucht.

0
@kiniro

Makazesca: 22Uhr ist mir eigentlich zu spät, ich brauch die Abende zum Lernen, versuch grad, mein Studium abzuschließen. Wasser will sie auch nicht. :(

Kiniro: Ja klar kann ich sie weiterstillen, aber ich möchte nicht mehr. Ich möchte nach Schwangerschaft und zehnmonatiger Stillzeit auch mal wieder ins Theater gehen können oder ein Glas Wein trinken.

0
@annakati

nein, hab ich nicht, wenn sie da wirklich gekommen ist, durfte sie von der Brust trinken, das hat aber dann bald aufgehört

0

Deine Tochter wird nach dem Abstillen nicht unbedingt garantiert durchschlafen. Denn durchschlafen hat weniger mit der Ernährungsform als mit der Reife des Gehirns zu tun.

Wegen 2 Monaten bis zu ihrem ersten Geburtstag noch mit minderwertiger Flaschennahrung sowie Fläschchen anzufangen, finde ich müssig.

Dass sie nicht durchschläft, ist lästig für dich - aber vollkommen normal. Einfach, weil sie deine körperliche Nähe auch in der Nacht braucht.

Meine Tochter hatte sämtliche Sauger verweigert. Also gab es hier sehr lange nur das Original. Hätte ich sie nicht bei mir im Bett gehabt, wäre ich auf den Felgen gekrochen.

Zum Durchschlafen habe ich sie nicht gebracht. Dafür hatte die Natur gesorgt sowie einen Blick ins Buch "Schlafen und Wachen" von William Sears.

www.das-kind-muss-ins-bett.de

Was heißt "wegen 2 Monaten bis zu ihrem ersten Geburstag"? Schläft sie denn dann ganz plötzlcih durch? Abgesehen davon verweigert sie Ersatzmilch sowieso, das steht also nicht zur Diskussion.

Meinetwegen muss sie auch nicht unbedingt durchschlafen, aber es wäre schön, wenn sie nachts auch mal mit einem Schluck Wasser zufrieden wäre oder ein paar Streicheleinheiten. ich habe auch nichts dagegen, sie bei mir im Bett zu haben, im Gegenteil. Aber es ist so, dass ich eigentlich permanent stille, weil ich auch wieder dabei einschlafe und sie dann gar nicht trinkt sondern meine Brust wie schon erwähnt als Schnullerersatz im Mund hat. Ich merke sogar schon, dass ihr es zuwider ist, wenn Milch rauskommt, weil sie SATT ist. und das hindert uns beide am Schlafen und meinen Brustwarzen tuts nicht unbedingt gut.

Danke aber für den Literaturhinweis, das Buch werd icih mir anschauen.

0

Hallo,

habe meine jüngere Tochter ebenfalls bis zum 10. Monat gestillt. Sie hat außer Tee sonst nichts zu sich genommen. Abstillen hat geklappt mit dem Schnuller. Ja, soll man eigentlich nicht so geben, war aber das Einzige das gefruchtet hat. Da sie den jedoch auch nicht mochte und sie nicht mehr gestillt wurde, hat das reibungslos geklappt. Einschlafritual z. B. eine Geschichte vorlesen oder eine Märchenkaste sind auch Möchlichkeiten. Die ersten paar Wochen werden vielleicht nicht so einfach, dann klappt das Durchschlafen dafür umso mehr. Also Durchhalten :)

Naja, für Lesen oder eine Kassette ist sie wohl noch zu klein :( Außerdem ist das Einschlafen weniger das Problem als das Durchschlafen. Sie wird so leicht munter..

0

Baby mit Herzfehler - Schlafprobleme!

Hallo. Unsere sechs Wochen alte Tochter hat einen Herzfehler, der in ca. sechs Monaten operiert wird. Nun sind wir seit gut einer Woche Zuhause. Es war allgemein bekannt, dass sie Abends bzw. die erste Nachthälfte unruhig sei und schlecht in den Schlaf kommt. Anfangs war dies auch Zuhause so, aber sie hat tagsüber dann auch mal geschlafen, teilweise auch ihre drei, vier Stunden. Seit drei Tagen aber schläft sie so gut wie gar nicht mehr! Sie hat Hunger, wir wickeln und geben danach die Flasche. Sie trinkt sehr gut, bis sie satt ist. Auf unseren Armen wird sie recht schnell müde und schläft ein. Legen wir sie aber in die Stubenwiege, wird sie entweder sofort oder spätestens nach zehn Minuten wieder wach. Und das geht den ganzen Tag so. Sie schläft nur, wenn sie bei uns auf dem Bauch oder im Arm liegt. Ansonsten schreit und weint sie sehr heftig, ohne aufzuhören! Wertemäßig ist alles in Ordnung. Die Milch machen wir nun mit Fencheltee statt Wasser und geben jedes Mal 20Tropfen Sab Simplex hinzu. Also zum Ablauf: Wir wickeln, füttern und dann schreit sie und hört nicht auf. Sobald wir sie alleine hinlegen, schreit sie. Beruhigen mit Nukki o.ä. zeigt keine Wirkung. Gestern Nacht hat sie fünf Stunden am Stück geschlafen, aber nur, weil mein Freund sie die ganze Nacht auf der Brust hat schlafen lassen. Was können wir tun? Es kann doch nicht sein, dass sie nur schläft, wenn sie auf unseren Armen oder Oberkörpern liegt. Massagen und Wanderungen helfen genauso wenig. Wir verzweifeln! Wenn jemand Erfahrung damit hat - bitte helft uns! Unser Mädchen soll endlich in ihrer Wiege schlafen und dann auch wirklich schlafen. :(

...zur Frage

Wann Fläschchen weglassen bei Baby?

Also, meine Tochter geht in 2 Monaten, zu ihrem ersten Geburtstag zur Tagesmutti.

Diese sagte mir letzte Woche, sie gibt keine Fläschchen. Ich hab jetzt also versucht, so langsam die Fläschchen zu reduzieren, damit es dann keine so plötzliche Umstellung wird. Sind also auf 2,5 Fläschchen am Tag runter. Dafür isst sie 4 Mahlzeiten, die ich mit viel Wasser anrühre und ich biete ihr viel Wasser im Becher an, wovon sie aber nur immer wenig trinkt.

Allerdings pullert sie nun auch (zu) wenig und das große Geschäft wird zu fest, also muss ich doch wieder mehr Fläschchen geben. Habt ihr noch nen Tipp, wie ich sie vom Fläschchen wegbringe? Bzw. Wenn sie früh und abends noch eines bekommt, ist das ja auch nicht das Problem, geht ja nur um die Betreuungszeit. Oder mach ich mir zu Gedanken, und das pegelt sich von allein ein, wenn es bei der Tagrsmutti losgeht? Vielleicht habt ihr ja nen Tipp für mich. Danke schon mal.

...zur Frage

Sind Stillkinder wirklich ruhiger?

Hallo, mein Sohn hat seit der Geburt die Flasche bekommen und ein ganzes Jahr lang geschrien und meine Tochter stille ich seit der Geburt voll, sie ist wirklich ruhig und schreit selten. Jetzt frage ich mich ob das schreien daher kam, das ich nicht gestillt habe und er meine Nähe vermisst hat? Meine Hebamme sagte, das habe nichts mit dem stillen zu tun, aber ich mache mir totale Vorwürfe. Wenn meine Tochter schreit dann helfen da ganz einfache Methoden wie Pucken und Gymnastikball. Ich trage sie im Tragesack herum und stille die ganze Nacht, tagsüber lege ich sie sehr oft an. Die Beziehung zwischen uns ist intensiever, sie bleibt nicht beim Papa oder Oma. Bei meinem Sohn hat nichts von all dem geholfen, beide haben den Schnuller nicht genommen und mein Sohn wollte die ganze Nacht die Flasche haben zum nuckeln.

Hat mein Sohn deshalb soviel geschrien, weil ich ihn nicht gestillt habe? Oder wie sind eure Erfahrungen?

...zur Frage

Wie kann ich mein Baby in der Nacht beruhigen ohne es zu stillen?

Ich bin gezwungen,( weil ich wegen einer Erkrankung hohe Dosen Cortison einnehmen muss) mein Baby (10 Monate) abzustillen, bisher war es in der Nacht so, dass ich meine kleine Tochter wenn sie wach geworden ist gestillt habe und sie dann problemlos wieder eingeschlafen ist, das geht jetzt nicht mehr. Fläschchen will sie auch keins. Sie zu mir ins Bett zu nehmen klappt überhaupt nicht, weil sie dann erst recht wach wird und anfängt mit den Decken und so zu spielen und zu schreien, da schläft sie gar nicht ein. Auf den Armen beruhigt sie sich aber sobald ich sie hinlege, ist sie wieder unzufrieden, sie will Mamas Brust, Tee oder Wasser helfen auch nicht wirklich. Hat jemand damit Erfahrungen, kann mir jemand einen Tipp geben?

Danke schon mal!!!

...zur Frage

Nach dem Abstillen, Fläschen anbieten?

Meine Tochter ist 13 Monate alt und ich stille noch morgens und abends sonst bekommt sie normales Essen. Manchmal habe ich das Gefühl dass sie nicht mehr mag und an anderen Tagen wieder möchte sie mehr. Wenn ich abgestellt habe muss ich dann zusätzlich Fläschchen anbieten?

...zur Frage

Was könnte das sein Kind hat Narbe auf der backe?

Die Tochter meiner Freundin ist zehn Monate alt und diese Narbe wird immer größer. Das hat sie schon seit mehreren Monaten.

Sie war auch beim Kinderarzt und sie hat auch Cortisonsalbe verschrieben bekommen leider keine Heilung es wurde immer schlimmer. Sie wird natürlich noch mal zum Hautarzt das Kind vorstellen.

Vielleicht hat eine andere Mama die gleiche Erfahrung gemacht und wir wollten uns deswegen auch hier noch mal schlau machen

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?