Abstand zwischen zwei Nebenkostenabrechnungen

4 Antworten

Natürlich darf er die neue Abrechnung schnell hinterher schieben, aber vielleicht hilft ein Gespräch, in dem man Ratenzahlung vereinbart, denn eine frühere Abrechnung hätte auch dazu geführt, dass man eine höhere Vorauszahlung für 2012 geleistet hätte und dann nicht so viel nachzahlen müßte, denn wen die 2011er Abrechnung korrekt ist, kann auch für 2012 mit so einer Summe gerechnet werden.

Vielen Dank für die Antwort - Ratenzahlung zu vereinbaren ... eine gute Idee!

0

Keine Angst! Das schafft er nicht. Häufig dauert es, bis die dazu notwendige Jahresabrechnung für Wasser/Abwasser und ggf. Strom (Allgemeinstrom) und evt. auch Gaslieferung vorliegt. Ist es eine Eigentumswohnung, bekommt er frühestens im März oder April die Jahresabrechnung. Er könnte es nur schaffen, wenn ihm das ganze Haus gehört und Wasser/Abwasser und Strom nicht genau nach Kalenderjahr abgerechnet werden und einfach die Rechnungen des letzten Jahres zu Grunde gelegt werden. Aber: Wenn er trotz einer hohen Forderung fast ein Jahr gebraucht hat, um die letzte Abrechnung zu erstellen, wird er im kommenden Jahr auch nicht viel schneller sein.

Du vergisst, dass er auch nach dem Zu- und Abflussprinzip, ohne auf die Jahresabrechnungen zu warten, also aufgrund der tatsächlich geflossenen Zahlungen im Jahr abrechnen darf, dann kann die Abrechnung im Prinzip schon am 01.01. fertig sein, und zwar ohne Schätzung der vorangegangenen Jahre...

0

Er darf sich bis zu einem Jahr Zeit lassen die Abrechnung zu erstellen, wenn er dies nun früher tut, ist das nicht zu beanstanden.

Danke für diese Antwort, die mir aber leider nicht gefallen hat, denn wer kann schon ca. € 1800,- so aus dem Ärmel schütteln!

0
@DowJones1959

Es wäre sicher gut, wenn ihr die monatlichen Abschlagszahlungen erhöhen würdet um zukünftige große Nachzahlungen zu vermeiden.

0

Nachzahlung von Grundsteuer in Nebenkostenabrechnung?

Hallo!

Ich habe heute meine Nebenkostenabrechnug für 2017 bekommen.

Mein Vermieter kündigte mir telefonisch Ende 2017 an, dass er übersehen habe mir in meinen Nebenkostenabrechnungen die Grundsteuer zu berechnen. Dies wolle er ab dem neuen Jahr 2018 dann aber tun.

Jetzt stellt er mir jedoch schon rückwirkend für 2017 241,- € als Grundsteuernachzahlung in Rechnung. Soweit ich weiß muss dies aber im Mietvertrag explizit aufgeführt sein. In meinem Mietvertag gibt es folgenden Passus: "Dem Vermieter bleibt vorbehalten, auch während der vereinbarten Vertragszeit gesetzlich zugelassene Erhöhungen von Miete und Nebenkosten zu verlangen."

Reicht das aus? Hat er das Recht die 241,- € Grundsteuer für 2017 von mir nachzufordern?

Danke schoneinmal für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

8 Jahre keine Nebenkostenabrechnung erhalten, jetzt sollen wir nachzahlen.

Wir wohnen jetzt 8 Jahre in unserer Wohnung und ziehen Ende Januar aus. Bisher haben wir noch nie Nebenkostenabrechnungen bekommen. Nun lag gestern ein Umschlag mit den Nebenkostenabrechnungen für 2006 und 2007 bei uns auf der Treppe, mit der Bitte den offenen Betrag kurzfristig aus zu gleichen. Ich weiß das sich die Abrechnungen eh schon erledigt haben, da diese zu spät an uns ausgehändigt wurden. Allerdings steht in dem Schreiben auch, dass wir mit einer deutlichen Nachzahlung für 2008 rechnen können. Müssen wir überhaupt etwas bezahlen? Es wurden ja nie Abrechnungen gemacht, auch nicht wenn wir etwas zurück bekommen hätten.

...zur Frage

Vermieter verweigert Herausgabe der Nebenkostenabrechnung nach Auszug, was tun?

Hallo,

Mein ehemaliger Vermieter verweigert nun schon seit zwei Jahren trotz mehrfacher Mahnung die Herausgabe der Nebenkostenabrechnung. Da ich aber mit einer Erstattung rechne, möchte ich die Sache auch nicht einfach auf sich beruhen lassen.

Muss ich den Weg über den Anwalt gehen oder habe ich noch andere Möglichkeiten? Und wenn ich den Anwalt nehmen muss, wer trägt die Kosten?

Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung was muss man bezahlen was nicht?

Hallo Leute,

habe meine erste Nebenkostenabrechnung bekommen und soll für 3 Monate 40 euro nachzahlen. Dabei wurde eine Auflistung gemacht mit den Punkten: Müllgebühren Kanalgebühren Oberflächenentwässerung Strom allgemein Wasser Schornsteinfeger Hausmeisterlohn Gartenpflege Lohnnebenkosten Berufsgenossenschaft Gebäudeversicherung Haushaftpflicht Grundsteuer Heizungswartung

Jetzt meine Frage: Darf der Vermieter das alles berechen? Was ist die Berufsgenossenschaft bzw. warum muss ich das bezahlen? Was sind Lohnnebenkosten?

Muss mir der Vermieter dazu Abrechnungen/Belege vorlegen? Ich meine er könnte auch sonst was hinschreiben

...zur Frage

Ist die Nebenkostenabrechnung falsch? Was kann ich machen?

Heute haben wir unsere Nebenkostenabrechnung bekommen und ich bin sehr verwundert darüber. Für das Jahr 2016 haben wir 120€ bezahlt. Für das Jahr 2017 sollen wir 352€ zahlen. Wir haben die Abrechnungen verglichen und in diesem Zeitraum haben wir weniger Wasser verbraucht. Der Allgemeinstrom, Regenwasser, Müllabfuhr und Grundsteuer sind gleich aber die Versicherung ist um 500€ gestiegen. Ich muss noch sagen es ist ein Sechsparteienhaus.

Mein Nachbar, der früher immer 50€ zurück bekommen hat, muss jetzt 100€ nachzahlen, der rief sofort an und der vermieter meinte, sie haben eine neue Elementarversicherung abgeschlossen.

Kann das sein? Liegt da ein Fehler vor? Was sollen wir machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?