Abstand von Bauten bis zur Grundstücksgrenze

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In allen Landesbauordnungen ist der Mindestgrenzabstand mit 3m festgesetzt.

In Bebauungsplänen kann durch Baugrenzen eine größere seitliche Abstandsfläche festgesetzt sein, durch Baulinien auch eine geringere.

Dieser Mindestgrenzabstand gilt für alle Gebäude. Ausnahmen sind in dem jeweiligen Abstandsparagrafen der Grenzabstände festgelegt und meist an Bedingungen gebunden. So z.B. für Garagen, die bestimmte Höchstmaße einhalten müssen und unmittelbar an der Grundstücksgrenze errichtet werden müssen. Diese Gebäude und die Bedingungen sind in jedem Bundesland unterschiedlich.

Wenn ein Gebäude nach Gesetz unmittelbar an einer Grundstücksgrenze zulässig ist bedarf es keines Einvernehmens der Nachbarschaft. Alle anderen müssen den MIndestabstand einhalten.

Ergeben die Abstandsberechnungen der Höhe der der Grenze zugewandten Außenwand eine größere Abstandsfläche als 3m muss dieser Abstand eingehalten werden. Die Berechnungen der Abstandsfgläche sind in jeder Landesbauordnung unterschiedlich(wegen Föderalismus).

Da jede Landesbauordnung etwas anders ist, kann in manchen Bundesländern durch eine Baugrenze auch ein geringere Abstandsfläche festgesetzt werden, da die Regelung der Landesbauordnung außer Kraft gesetzt werden. D.h. an der Baugrenze ist eine beliebig hohe Wand (vorausgesetzt es werden die übrigen Festsetzungen wie Geschosszahl, Trauf-, First- oder Gebäudehöhe eingehalten).

0

Um auf die eingangsfrage zurück zu kommen: Die entsprechenden Regelungen finden sich in der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes. Online sind diese z.B. hier zu finden: www.bauregelwerk.de

Ergänzung zur Baugenehmigungspflicht: Baugenehmigungsfreie Vorhaben sind in jeder Landesbauordnung aufgelistet. "Baugenehmigungsfrei" bedeutet aber nur, dass der Bauherr alle Bauvorschriften kennen und selber einhalten muss. Denn "baugenehmigungsfrei" bedeutet nicht "vorschriftenfrei".

Unterkellerte Garage auf der Gründstückgrenze

Halle,

zuerst wir haben in Baden-Württemberg gebaut. Jetzt will unser Anchbar auch bauen, geplannt ist aber eine unterkellerte Garagenund zwar an der Grundstückgrenze. Das Garagen dort gebaut werden dürfen, weiß ich, aber eine unterkellerte? Gibt es keine Vorschrift in der der Abstand geregelt ist. Für uns heißt es, dass wir auf eine Wand von einer Höhe von über 6 m schauen dürfen und user Garten bekommt keine Sonne mehr, es handelt sich um ein Hanggrundstück... Desweiteren überschreitet die Höhe die zulässige um 1,4m! Kann eine Baugenehmigung ohne unserer Zustimmung erteilt werden? Wir haben dem Bauplan wiedersprochen. In der Bauvorschrift steht nichts über den Bau der Garage auf Grundstückgrenze (unterkellerte) Danke

...zur Frage

Welche MIndestbreite muss ein Haus an einer Hauptstraße haben?

Mein Nachbar will an einem ca. 5-6 m breiten Grundstück einen Haus bauen. Ist das überhaupt möglich ?

...zur Frage

Zimmerdecke zu niedrig... Was nun?

Hallo zusammen,

Ich habe vor kurzem erfahren, dass die Mindesthöhe in Mietwohnungen im Land Niedersachsen mindestens 2,4 m haben muss. Meine beträgt jetzt 2,08 M. Wie soll ich jetzt reagieren? Ich musste aufgrund von Umständen die Wohnung nehmen. Soll ich mit dem Vermieter reden? Kann ich Fristlos kündigen? Stehe grade auf dem Schlauch und bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Besteht beim Hausneubau nach rund 60 Jahren eine Gewohnheitsrecht oder verfällt dies, weil ich ein neuer Besitzer mit Bauvorhaben bin?

Hallo,

folgendes Problem: Ich habe ein Grundstück mit Altbestand (ca. 1950 gebaut) zur Bebauung in Reinfeld/Schleswig Holstein erworben. Im Grundbuch sind keinerlei Baulasten, Grundschulden oder Grunddienstbarkeiten eingetragen. Nun ist im Verlaufe der Vorbereitung der Abrissarbeiten zutage getreten, dass unter dem Haus eine private Regenwasserableitung liegt, welche das Niederschlagswasser von mindestens sechs Gebäuden entsorgt sowie die Oberflächenentwässerung des unteren Wendehammers des unbefestigten Stichweges zum Haus. Inwiefern bin ich bei einem Neubau (ohne Verlegung der Leitung bekomne ich keine Baugenehmigung für mein Bauvorhaben) verpflichtet die Entsorgung der anderen Gebäude zu gewährleisten, obwohl es keine eingetragenen Grunddienstbarkeiten gibt? Besteht aber nach rund 60 Jahren eine Gewohnheitsrecht oder verfällt dies, weil ich ein neuer Besitzer mit Bauvorhaben bin? Im Grunde bin ich ja bereit bei einer verlegten Leitung weiterhin die Nachbarn darüber ihr Regenwasser ableiten zu lassen. Natürlich möchte ich dann, dass die sich an den Kosten der Verlegung (und damit auch an einer dringenden Erneuerung der Leitung) beteiligen und sich zukünftig als Gegenleistung auch an Wartung etc. beteiligen. Ich bin hier an einer sehr, sehr schnellen Lösung interessiert, da sich dadurch mein gesamtes Bauvorhaben verschiebt.

...zur Frage

Wieso wachsen Haare nur bis auf eine bestimmte Länge.?

Also z.B bei Hunden oder Katzen wachsen Haare bis zu einer bestimmten Länge, und dann hören sie auf. Und das je nach Rasse verschieden.

Bei Menschen sinds ja anscheinend auch nur die Kopfhaare die immer weiter wachsen, alle anderen hören bei einer bestimmten Länge auf. z.B hat jemand der sich die Beine oder Arme nicht rasiert ja auch keine Haare dort bis zum Boden ...

Wieso hören Haare den einfach bei einer gewissen Länge auf zu wachsen.?

...zur Frage

Auf Sondernutzungsrecht kleinen Schuppen errichten?

Hallo zusammen,

wir würden uns gern eine Wohnung im Erdgeschoss kaufen mit Sondernutzungsrecht am Garten (96 m2). Jetzt steht in der Teilungserklärung unter Punkt "Gebrauchsregelungen von nicht überbauten Flächen" folgendes:

"Als Inhalt der Sondernutzungsrechte an Grundstücksflächen wird vereinbart, dass der jeweilige Sondernutzungsberechtigte dieser Grundstücksfläche das Recht hat, auf der jeweiligen Fläche ein nach den gesetzlichen Bestimmungen genehmigungsfähiges Gartenhaus zu errichten"

Ich fasse das so auf, dass ich OHNE die Miteigentümer zu fragen ein Gartenhaus errichten kann. Aber nur, wenn das Gartenhaus auch von der Baubehörde genehmigt wird. Was ist aber, wenn ich auf dem Grundstück nur einen kleinen Schuppen <6m2 aufstellen will, der keiner Baugenehmigung bedarf?? Würdet ihr den einfach so aufstellen? Und muss ich da Regelungen bzgl. Abstand zum Nachbargrundstück/Hauswand einhalten??

Vielen Dank für eine Antwort! Gruß hacke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?