Abspaltung der Amische?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Innerhalb der täuferisch-mennonitischen Gemeinden der Schweiz, Südwestdeutschlands und des Elsasses gab es quasi einen Disput wie weit man sich als Täufer von der umgebenden Gesellschaft distanzieren solle oder nicht. Das betraf zum Beispiel auch die Kleidung. Zum Beispiel gab es damals die Mode der Oberlippenbärte, die von den Soldaten/Landsknechten ausgegangen war. Für viele der pazifistischen Täufer war es nicht vorstellbar, solch einen (in ihrem Verständnis: militaristischen) Oberlippenbart zu tragen. Das nur als ein Beispiel von vielen.

Im Verlauf der Diskussion bildeten sich zwei Fraktionen. Die eine Seite stellte sich hinter den Prediger Hans Reist, die radikalere Seite hinter den Prediger Jakob Amman. Jakob Ammann bannte schließlich die moderaten Gemeinden um Hans Reist, was faktisch die Spaltung der Mennoniten bedeutete. Die Anhänger Jakob Ammans werden seitdem als Amische / Amische Mennoniten bezeichnet. Der Rest machte als Mennoniten weiter.

Später wollte Jakob Amman den Bann wieder zurückziehen und sich mit den anderen Mennoniten einigen/Versöhnen. Aber da war die Spaltung der Gemeinden schon zu weit fortgeschritten.

Für den Hintergrund vielleicht nicht ganz unwichtig: 1) Die Täufer haben schon unter den ersten heftigen Verfolgungen durch Kaiser, Fürsten und Kirche in der Reformationszeit erklärt, sich aus der Welt (=umgebende Gesellschaft bzw. Staat) zurück ziehen zu wollen. Für sie stand die Umgebung vor allem für Verfolgung und Krieg, dem sie die Nachfolge Christi in eigenen kleinen Gruppen/Gemeinden entgegen setzen wollten. Nach den Ermordungen ihrer ersten Anführer beschlossen sie also quasi als Untergrundkirche weiter machen zu wollen (natürlich alles biblisch begründet, siehe Schleitheimer Artikel 1527). Darauf beziehen sich die Amischen bis heute. 2) Als Mittel der Konfliktbearbeitung innerhalb der Täufer-Gemeinden wurde oft das Mittel der Ermahnung und des Banns angewandt (natürlich auch biblisch begründet). Viele der frühen Täufer habens damit aber irgendwann übertrieben und haben gern mal andere Gemeinden oder Gemeindemitglieder, die einfahc anderer Meinung waren, gebannt. Vielleicht entstand das Problem des vielen Bannens auch, weil man ja als verfolgte Minderheit Probleme relativ schlecht offen ausdiskutieren konnte. Auf jeden Fall wandte Jakob Amman auch das Mittel des Banns gegen die an, die seiner Meinung nach sich nicht konsequent waren.

Was möchtest Du wissen?