Absolutismus ludwig 14 ideologie oder historische wirklichkeit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Absolutismus" ist die Theorie einer Herrschaftsform, die niemals so in der Praxis funktioniert hat, wie die Theorie diese Praxis kontruiert und sich vorgestellt hat.

Gerade am Beispiel Frankreichs und Ludwigs XIV., des angeblich "absolutistischen" Herrschers schlechthin, hat die internationale Geschichtswissenschaft herausgearbeitet, dass der Monarch und seine Regierung an klare Grenzen stießen, um im Lande ihre Absichten durchzusetzen und es bis auf lokale Ebenen hinunter zu kontrollieren. Sie hatten viele Rücksichten zu nehmen, brauchten, um sich durchzusetzen, die Bereitschaft und den Konsens der traditionellen Eliten sowie der regionalen und lokalen Organe und bestimmenden Gruppen, der Politik der Regierung zu folgen. Der Hof, auf den immer wieder geblickt wird, war eine Welt für sich, um den sich die regionalen und lokalen Instanzen wenig kümmerten.

Absolutistisch regieren zu wollen und auf den Konsens im Lande wenig Rücksicht zu nehmen, konnte Konsequenzen nach sich ziehen, die Ludwig der XVI. zu erdulden hatte: das Schafott.

Meine Literaturtipps:

Nicholas Henshall: The Myth of Absolutism. Change and Continuity in Early Modern European Monarchy. 1992.

Heinz Duchhardt: Barock und Aufklärung. 5. Aufl. 2015.

MfG

Arnold

xcutepsycho 17.01.2016, 11:01

kannst du mir ein beispiel geben wo sie auf grenzen stießen oder die eliite benötigten und so?

0

Das war die historische Wirklichkeit. Ludwig hat den Adel entmachtet und alle Macht auf sich selbst zentriert. Das funktionierte bei ihm (einigermaßen), da er ein starker König war. Seine Nachfolger waren das nicht, und so endete sein Ur...enkel leider auf dem Schafott.

voayager 12.01.2016, 19:07

wieso denn leider?

0

Was möchtest Du wissen?