Absolutes und relatives Phänomen?

2 Antworten

Vermutlich Armut im Vergleich zum Lebensstandard des Durchschnittsbürgers. In früheren Zeiten bedeutete Armut mal, an einigen Tagen nichts zu essen zu haben, nur einen Satz Kleidung, oft mit Löchern und auch nur eine Sache zu essen zu bekommen, die gerade wächst und zu entbehren ist (z.B. weder abgegeben werden muss noch verkauft werden kann). Heute bedeutet Armut meist nicht, zu frieren und nur einen Satz Kleidung zu haben und man bekommt auch mehr als eine Sache zu essen, hat aber andere Dinge nicht, die für andere selbstverständlich sind, wie z.B. gedankenlos zu heizen, im Supermarkt nicht zu rechnen, sich ungeplant Kleidung zu kaufen und natürlich gewisse Luxusartikel wie teure Elektronik etc. Für Kinder bedeutet Armut oft, trotz Absicherung der Grundbedürfnisse ausgeschlossen zu werden, weil sie etwas, das für andere Kinder selbstverständlich ist, nicht haben oder machen können. Für Erwachsene kann sie bedeuten, sich bei vielem einzuschränken, über das andere gar nicht nachdenken, also bspw. zu kalkulieren, wann man zwingend die Heizung anstellen muss oder eben nicht mit Freunden ins Kino oder ins Café gehen zu können, weil man für die letzte Monatswoche vielleicht manchmal weniger als 10 € hat. Oder ebenauszurechnen, was man für den Monat noch kaufen kann und wann man die dringend nötige neue Winterjacke kaufen sollte.

Konkret sage mir eine Bekannte mal: Ich gehe jetzt heim und esse Salatsaucen-Fix mit Reis, das einzige, was ich noch zu Hause habe. Geld wollte sie trotzdem aus Scham nicht annehmen....

Sicher, dass sich "absolut" und "relativ" auf das "Phänomen" beziehen? Das verstehe ich auch nicht ganz.

Es gibt die Unterscheidung zwischen "absoluter Armut" und "relativer Armut". Absolute Armut bedeutet, dass man tatsächlich zu wenig zum Leben hat. Der internationale Wert liegt glaube ich bei ca 1 Dollar/Tag. Davon ist es kaum möglich, halbwegs gesund zu leben.

Relative Armut bedeutet dagegen eher, dass man weniger Geld zur Verfügung hat als die Menschen in der Umgebung. In Deutschland liegt die Schwelle soweit ich weiß bei 60% des mittleren Einkommens (nicht zu verwechseln mit dem Durchschnitt!). Die Folgen sind dann zwar nicht ganz so dramatisch wie bei der absoluten Armut, können aber zb in sozialer Isolation bestehen.

was bedeutet absolute armut?

...zur Frage

Nett zu Mädchen sein = keine Chance auf Beziehung?!

Hey, damit ihr wisst, wie ich auf diese These komme, hier mal meine kleine Geschichte:

Vor ein paar Jahren war ich so ein möchtegern "Bad-Boy". Bin mit Boxerschnitt und Adidas-Anzug rumgelaufen, hab auch getrunken und ab und zu geraucht. Zu Mädchen war ich eigentlich recht abweisend und nicht sonderlich nett, habe auch nie nach einem Treffen oderso gefragt. Und trotzdem wusste ich von vielen, dass sie gerne mit mir eine Beziehung eingehen würden wenn ich sie fragen würde. Ich habe sogar Körbe verteilt, kurz gesagt, ich war anscheinend relativ beliebt.

Bis heute hab ich mein "Image" aber sehr verändert, weil das einfach nicht ich war. D.h. ich laufe in "normalen" Klamotten rum und mit einer gescheiten Frisur. Allgemein mache ich mir viele Gedanken über Mode und mein Äußeres. Alkohol und rauchen sind absolutes no-go. Zu Mädchen bin ich sehr nett, ich schenke ihnen Aufmerksamkeit, höre ihnen zu bei ihren Problemen usw. Wenn ich dann aber nach ner Zeit den Schritt in Richtung Beziehung wage, geht's für mich ab in die "Friendzone".

Frauen sind ja bekanntlich kompliziert, aber ich verstehe einfach absolut nicht, warum ihr euch lieber für einen Ar entscheidet anstatt für einen netten Jungen. Dieses Phänomen habe ich übrigens öfter als einmal erleben dürfen, scheint also was dran zu sein.

Ist das wirklich so oder hab ich da einfach nur Pech gehabt? Und wieso? Sind nette Jungs zu langweilig?

...zur Frage

Was bedeutet irrational/rational?

Was genau bedeutet es wenn man sagt, dass jemand die Welt irrational betrachtet (Faust) ? Wie könnte man diesen Satz noch schreiben ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?