Absoluter Nullpunkt, wie wurde er festgestellt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dazu musst du wissen, wie Temperatur entsteht.

Ein Stoff besitzt eine bestimmte Temperatur, da sich seine Atome mit einer bestimmten Geschwindigkeit bewegen.

Je schneller sie sich bewegen, desto wärmer ist der Stoff.

Es muss einen absoluten Nullpunkt geben - genau dann, wenn sich die Atome überhaupt nicht mehr bewegen.

Er liegt bei 0K bzw. bei -273,15°C.

Theoretisch gibt es auch eine maximale Temperatur - das hat etwas mit Einsteins Relativitätstheorie zu tun - nichts kann sich schneller als Licht bewegen, da dann die Masse zu groß wird. Ist aber eine andere Geschichte. ^^

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach. 

LG Willibergi 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sunnygirl5926 19.06.2016, 17:01

Wir haben es in so einem x-y Koordinatensystem aufgeschrieben und so Punkte eingetragen. Ich weiß leider nicht mehr für was diese Punkte stehen?????... Auf jeden Fall haben 2/3 Punkte eingetragen und dann eine Gerade gezeichnet.

0
Willibergi 19.06.2016, 17:03
@sunnygirl5926

Um eine Gerade zu zeichnen, brauchst du nur zwei Punkte.

Was ihr allerdings mit einem Koordinatensystem gemacht habt, ist mir unklar. ^^

LG Willibergi

0
sunnygirl5926 19.06.2016, 17:10
@Willibergi

kann es vielleicht sein, dass man einen stoff auf erst zum beispiel 3°C abkühlt und dann vielleicht auf zum Beispiel -20°C und dann das volumen misst und dann trägt man das in das koordinaten system ein und zeichnet dann eine gerade (weil volumen und temepratur doch konstant sind, oder?) und da wo die gerade die x-Achse schneidet, da ist er absolute nullpunkt? Vielleicht so? ^^

1
ELLo1997 19.06.2016, 17:13

Ihr habt wahrscheinlich das Volumen in Abhängigkeit der abs. Temperatur aufgetragen und dann sieht man, dass ein Körper bei 0K kein Volumen mehr hätte, sprich die Gerade dort ihre Nullstelle hat oder?

1
sunnygirl5926 19.06.2016, 17:24
@ELLo1997

also wir hatten so eine spritze mit luft, und irgendwann  ist ja keine luft mehr drin wenn es sich immer mehr zusammenzieht.. irgendwie sowas

0

Den ersten Hinweis auf einen absoluten Temperaturnullpunkt entdeckte 1699 der heute nur noch wenig bekannte Franzose Guillaume Amontons, indem er das Ausdehnungsverhalten des idealen Gases extrapolierte.

Eine modernere Interpretation lieferte erst 1848 der Brite William Thompson, 1. Baron Kelvin, indem  er den Energieverlust anstelle der Volumenverkleinerung (bei konstantem Druck) als Ursache der Abkühlung eines Stoffes, egal ob fest, flüssig oder gasförmig, ermittelte. Nach ihm ist die Kelvin-Skala benannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?