Absolute Offenheit oder Kleinigkeiten für sich behalten in Beziehung?

13 Antworten

Guten Tag erstmal.

Das vertrauen und Ehrlichkeit das wichtigste in einer Beziehung ist sollte eigendlcih jedem klar sein und damit deine Frage im grunde auch bereits beantworten.

Etwas zu verschönen ist mit Lügen gleichzusetzen und wer seinen partner absichtlich belügt hat ihn auch nicht verdient weil man damit absichtlich das vertrauen sinnlos ineinander zerstört was es einem niemals wert sein sollte wenn einem der Partner und die Beziehung wirklich was bedeuten.

Was das verheimlichen angeht so sollte man sich auch alles anvertrauen können.

Was das mit den Ex und früheren Beziehungen angeht kommt es ganz auf den partner an wenn er danach fragt sollte man auch offen und ehrlich drüber sprechen ohne verheimlichung und co.

Doch gibt es auch Partner die sich allgemein nicht für Ex Partner interessieren oder es sie gar stören würde wenn der partner noch über sie spricht oder einen mit ihnen vergleicht etc. von daher würde ich sowas vom Partner abhängig machen ob man drüber spricht und alles offenbart oder es akzeptiere nichts oder nur bestimmtes drüber zu sagen wenn er/sie es so wünschen sollte.

Und was das mit dem besser im Bett angeht ist eher unsinnig den genau wie in den vorhergenannten dingen liegt es nur an der kommunikation,man muss einander einfach seine wünsche,vorlieben und was und wo man es am liebsten hat einfach dem anderen mitteilen und aufeinander eingehen.

Leider ist die kommunikation in Beziehungen oft das große Problem bei der mehrheit die entweder von anfang an fehlt oder mit der zeit verloren geht wodurch es erst zu problemen,streits und co. kommt obwohl all diese dinge niemals auftretten müssen wenn man sich wirklich alles anvertraut so das es gar nicht dazu kommen muss. Z.b. wenn man etwas vermisst,sich nach sehnt,einen etwas stört,etwas bedrückt usw. dann sollte man mit den Partner immer direkt drüber reden damit man eine gemeinsame lösung finden kann bevor es sich anstaut,an einen nagt immer mehr und zu einem ernsthaften problem überhaupt erst führen kann was es nicht wert sein sollte.

Mfg Theorn.

Unterscheiden wir doch bitte zuerst einmal zwischen Offenheit und Wahrheit. Das, was man sagt sollte wahr sein, man muß aber nicht alles erzählen, was wahr ist.

Meine 5 in Mathe muß ich nicht schönen, dazu kann ich stehen und auch zu ein paar anderen Entscheidungen in meinem Leben, die nicht besonders klug waren. Da muß ich nicht lügen, aber ich muß sie auch nicht jedem erzählen.

Gespräche über verflossene Liebschaften waren in meinen Beziehungen grundsätzlich tabu. Ich habe ihn nicht gefragt und wollte auch nicht von ihm befragt werden. Wichtig ist die Gegenwart und die gemeinsame Zukunft. Basta!

Habe ich übrigens mit meinen Töchtern genauso gehalten. Als sie das erste Mal wegen Jungs anfingen rumzudrucksen und ich merkte, daß es ihnen schwer fiel auf meine Frage zu antworten, sagte ich zu den beiden:  "Wenn ihr etwas nicht erzählen wollt, ist das für mich in Ordnung. Ich muß nicht alles wissen. Sagt mir klipp und klar: Darüber möchte ich nicht sprechen; dann akzeptiere ich das. Jeder Mensch braucht seine Intimssphäre und hat seine kleinen Geheimnisse. Wenn ihr mir jedoch etwas erzählt, möchte ich mich darauf verlassen können, daß es die Wahrheit ist. Lügen zerstören das Vertrauen und das möchte ich nie zu euch verlieren. Alles klar?" Tiefes Aufatmen, einmal Gruppenkuscheln und die Sache war erledigt.

Die Folge davon war, daß tatsächlich in aller Offenheit über alle Themen gesprochen werden konnte und ich über das Liebesleben meiner Teenager ziemlich genau bescheid wußte. Auf der anderen Seite konnten sie sich darauf verlassen, daß sie eine Mutter hatten, die stets lösungsorientiert reagierte und es keine Vorwürfe gab (sind eh nutzlos). Also kamen die beiden mit ihren Sorgen und Nöten zu mir, weil sie genau wußten, daß ich sie niemals belügen würde und ich stets in ihrem Interesse handeln würde.

Also: Wahrheit? Unbedingt! Offenheit? Kommt darauf an...

Ich würde ihm nicht alles erzählen, denn manches ist einfach nur verletzend. Wie zum Beispiel vergleiche zu Exfreunden.

Aber wenn er fragt, würde ich ihn nicht anlügen. Wenn er das wirklich wissen will, dann muss er auch mit dem Wissen umgehen können.

Sich selbst zu schönen, halte ich in einer Beziehung für total falsch. Das würde auch irgendwann nach hinten losgehen. Erstmal wird es nicht dafür sorgen, dass dich dein Freund/in mehr liebt, nur weil du mehr Einsen als Zweien angeblich auf dem Zeugnis hattest. Und zum anderen kann es passieren, dass sie dieses Wissen von ihr/ ihm bei der nächsten Familienfeier ausplaudert wird (Mein Freund hat ja auch immer tollte Noten gehabt) und sie/ er dann als der Dumme dasteht, weil es ja nicht stimmt. Deine Eltern würden es schließlich besser wissen.

Was möchtest Du wissen?