Absicherung der Freundin?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sie hätte Anspruch auf Kindesunterhalt und Unterhalt für sich, bis das Kind 3 Jahre alt ist. Danach müsste sie arbeiten gehen.

Sonst hat sie keinerlei Ansprüche.

sie sich um unser Kind kümmert!

Wenn dem denn so wäre!?!

0

Ihre Freundin hat keinen Anspruch, weder in rentenmäßiger, steuerlicher noch erbrechtlicher Hinsicht.

Sie erhalten ggfs. ebenfalls keine Rente von der Freundin, falls diese vor Ihnen sterben sollte; steuerlich bleiben Sie als lediger stark benachteiligt.

Für das Kind, sofern Sie der Erzeuger (sie sich um unser Kind kümmert!) wären, bestehen später erbrechtliche Ansprüche.

Sie könnten Ihre Freundin mit ins Grundbuch (Schenkungssteuer!) nehmen, Ihr ein Wohnrecht einräumen oder sie im Testament berücksichtigen, was steuerlich ebenfalls recht nachteilig wäre.

So ein Zusammenleben ohne Trauschein kann für die Beteiligten incl. Nachwuchs wirtschftlich recht unvorteilhaft sein,.


Bei einer Trennung müsstest du als Vater Alimenten bezahlen, die sich in der Höhe der Summe aus deinen Einkünften berechnet werden würde.

Selbst wenn ihr nun heiraten würdet, das Haus habt ihr nicht gemeinsam erwirtschaftet also hätte sie bei einer Scheidung keinen Anspruch auf die Hälfte davon. Es gehört dir alleine, so wie alles was man vor der Ehe einbrachte nicht zur Diskussion steht, dazu gehören auch Erbschaften.

Im Todesfall sieht es anders aus...ihr könnt euch als Paar eintragen lassen und euch gegenseitig absichern....in Form einer Rente, die der Hinterbliebene erhält.

Ich rate deiner Freundin möglichst schnell wieder in der Wirtschaftswelt Fuss zu fassen und sei es bloss in der Pensumgrösse von 20 %, denn es ist wichtig auch als Mutter sich autonom aufzustellen und sich zumindest eine Zehenspitze weit, die Türe offen zu behalten...

Denn man ist sehr schnell weg vom Fenster wenn man nach 15 Jahren wieder einsteigen will oder eben schlicht weg muss.

Deine Freundin hat gar keinen Anspruch auf Unterhalt von Dir, bei einer Trennung. Lediglich das Kind ist abgesichert.

Das Haus gehört Dir und bei einer Trennung müßte sie ausziehen.

Möchte sie sich absichern, muss sie baldmöglichst wieder arbeiten gehen und selbst für einen Rentenanspruch sorgen. Angerechnet für ihren Rentenanspruch bekommt sie Erziehungsjahre für das Kind. Wieviel das ist, weiß ich so aber nicht.

Du bist für ihren Unterhalt in den ersten drei Jahren von Mutter und bis mindestens 18 Jahre  für Kind verantwortlich. Wenn Ihr heiratet, bringst Du das Haus mit in die Ehe und es gehört Dir im Fall einer Scheidung allein, da es nicht unter den Zugewinn fällt.

Wenn ihr euch trennen solltet, muss sie halt in eine Wohnung ziehen. Was will sie denn als Absicherung? Wenn sie nach dann wieder arbeiten geht, wenn das Kind sobald wie möglich in der Kita ist, dann wird sie doch hoffentlich keine Probleme bekommen?

gar keinen! Sie muss dann wieder arbeiten gehen für ihren Lebensunterhalt. Für das Kind musst DU Unterhalt zahlen. 

Solange ihr zusammen seid hat sie doch eine Absicherung. Wozu noch absichern, wenn sie sich von Dir trennen will. Dann kannst Du froh sein keine Verpflichtungen mehr zu haben. Lass es so wie es ist, alles andere wäre dumm. 

Und was ist wenn er stirbt...nein man muss selbst wenn man verheiratet ist, diese Situation absichern, vor allem wenn ein Haus vorhanden ist...man muss den Partner als alleinigen Erben deklarieren, wird beim Notar gemacht und ist nur eine Formalität an die man allerdings denken sollte...sonst greift das Erbschaftsrecht, was fatale Folgen haben kann für den Hinterbliebenen.

Ich erlebte das einmal bei einer Freundin von mir

1
@Prinzessle

Du hast Recht, an den Todesfall sollte man auch denken.

 Für den Fall, daß man innerhalb einer Beziehung stirbt kann man immernoch ein Testament machen, daß den Partner absichert. 

Was er in das Testament schreibt ist natürlich ihm überlassen. 

1
@christl10

Es gibt dafür klare Vorlagen, es ist in diesem Sinn kein Testament, denn das greift bei den Pflichtteilen nicht und ich empfehle dies jedem Ehepaar zum Notar zu gehen....denn Kinder bekommen in diesem Fall einen Vormund der ihr Vermögen das sie zur Hälfte erbten verwaltet...wenn der Hinterbliebene das Haus verkaufen möchte, kann er dies zwar tun, muss aber den Kindern die Hälfte davon sicherstellen in Form von Bargeld.

Wer kann das schon ?

Also ist man unter Umständen gezwungen einfach da wohnen zu bleiben....die Freiheit der Entscheidung, irgendwo einen Neuanfang zu lancieren hast du nicht mehr...

Das passierte eben meiner Freundin, sie entschieden sich vor seinem plötzlichen Tod ihr Haus zu verkaufen und hatten bereits ein Neues in Frankreich in Aussicht.

Ja es ist gut, wenn man manchmal vorher guckt...obwohl man das Thema Tod gerne ausklammert, was ja auch richtig ist, aber in diesem Fall eben nicht.

0

Warum kommt Heiraten nicht in Frage wenn ihr seit mindestens 6 Jahren zusammen seid und bereits ein Kind habt :O

ist kompliziert. sind beide trennungskinder

0
@marcelme

 Trennungskinder müssen sich nicht automatisch auch trennen. Das ist quatsch. Ihr seit schon recht lange zusammen und wenn ihr euch gut versteht und auf einer Wellenlänge seit, warum nicht heiraten.

0

Was möchtest Du wissen?