Abshiebung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo ich glaube du hast mich wegen dieser frage gebeten oder ?

Die Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG ist ein unsicherer Aufenthaltsstaus. Es besteht kein erhöhter Ausweisungs- und Abschiebungsschutz.

Die Aufenthaltserlaubnis wird befristet (längstens 3 Jahre, üblicherweise 1 bis 2 Jahre mit anschließender Verlängerung). Grundsätzlich darf die Ausländerbehörde die Aufenthaltserlaubnis mit Auflagen versehen.

NEU! Seit 28.08.2007:

Wenn Menschen sich mindestens 3 Jahre in Deutschland aufhalten und eine Aufenthaltserlaubnis haben haben sie unbeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt. Für die "Wartezeit" gelten Zeiten mit Aufenthaltsgestattung, Duldung oder Aufenthaltserlaubnis. Vorrangprüfung und die Prüfung der Arbeitsbedingungen entfallen. In die Aufenthaltserlaubnis kann: "Erwerbtätigkeit gestattet" eingetragen werden.

Schau bitte mal hier:

http://infonet-frsh.de/hauptmenu/glossar/auferl255/

Die Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG ist ein unsicherer Aufenthaltsstaus. Es besteht kein erhöhter Ausweisungs- und Abschiebungsschutz (ausser, aus § 56 AufenthG treffen Voraussetzungen zu). Die Ausweisungsparagraphen des Aufenhaltsgesetzes § 53 Zwingende Ausweisung, § 54 Ausweisung im Regelfall, § 55 Ermessensausweisung können Anwendung finden. Zwar wird die Regel- oder Ermessensausweisung nicht zu einer Abschiebung führen, wenn Abschiebungshindernisse vorliegen, aber es folgt das Abrutschen in eine Duldung (§ 51 AufenthG).

luckyso 18.01.2011, 12:50

Hallo

    das hat mein freund viel geholfen und konnen sie bitte meine andere frage mit deutschepass auch antworten 

danke sehr

0

Ich glaube der Aufenthalt ist nur geduldet, nicht genehmigt.

Was möchtest Du wissen?