Absetzbarkeit Garage

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • 2 % der Anschaffungs- und Herstellungskosten jährlich (ohne Grundstücksanteil)
  • anteilig die öffentlichen Abgaben wie Grundsteuer, Gehwegreinigung usw
  • Erhaltungsaufwendungen, soweit sie auf die Garage entfallen
  • anteilig evtl. Zinsen, wenn du zum Erwerb des Hauses mit Garage ein Darlehen aufgenommen hast
  • anteilig die Gebäudeversicherung, wenn sie die Garage mit abdeckt
  • Betriebskosten, also wahrscheinlich Strom. Die Erstattung durch den Mieter musst du dann als Einnahmen behandeln.

Dass du die Mieteinnahmen als solche nicht vergisst, setze ich mal voraus.

Alles in die Anlage V eintragen und auf einem Extrablatt die Berechnungsgrundlagen aufführen, also wie du z.B. den Anteil an den Gesamtkosten deines Grundstücks ermittelt hast.

Gar nichts. Im Gegenteil: Du mußt die Mieteinnahmen bei der Steuererklärung unter dem Punkt "Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung" angeben. Tust Du das nicht, hinterziehst Du Steuern, und das kann böse enden.

Was möchtest Du wissen?