Abschlussarbeit -- Forschungsstand

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

HAllo Calgary,

Oh je, das sollte dir zum Zeitpunkt deiner Abschlusarbeit aber nicht mehr passieren. Das gehört leider zur absoluten Grundlage des wissenschaftlichen Arbeitens. Wenn es daran harpert, dann hol dir doch vielleicht nochmal ein Buch zum wissenschaftlichen Arbeiten. Nicht, dass es zu (weiteren) unschönen Überraschungen kommt.

Je nachdem wie deine Arbeit aufgebaut ist gibt es verschiedene Ansätze wie man dieses Kapitel am besten gestaltet, aber grundsätzlich dient es dazu dein Thema in den aktuellen Forschungsstand einzuordnen. Du belegst daurch einmal, dass du dein Thema überhaupt durchdrungen hast und verdeutlichst außerdem die Relevanz deiner Fragestellung. Ohne den Forschungsstand hängen deine Darstellungen ziemlich in der Luft.

Den Forschungsstand "angeben" ist ein schlecht gewähter Begriff. "Erläutern" wäre besser und macht es etwas klarer was man in diesem Kapitel möchte. Welche Arbeiten wurden bisher zu diesem Thema geschrieben und was haben sie erreicht/ zur Debatte beigetragen? Unter welcher Fragestellung behandeln die Autoren dein Thema? Zu welchen Schlussfolgerungen kommen sie? Gibt es gegensätzliche Ansichten? Weicht dein Ansatz von bisherigen Arbeiten ab? Eigene Ansichten solltest du immer sehr fundiert begründen!!!!

Am besten du siehst dir einfach mal ein paar Beispiele an. Wissenschaftliche Bücher wirst du ja zu Hause haben. Sehr gut sichtbar wird der Aufbau in den meisten Dissertationen. Schau dir einfach mal einige an.

Wenn du "übernommen" schreibst, dann hast du ja wohl hoffentlich nicht immer nur die relevanten Abschnitte gelesen sondern zumindest den vollständigen Artikel/ Kapitel und auch richtig zitiert! Sonst ist es natürlich recht schwer jetzt den Forschungsstand zu schreiben und die wisenschaftlichekit deiner Arbeit lässt dann gelinde gesagt zu wünschen übrig.

Auf deine Zeitungen wirst du ja vermutlich im Methodenteil auch ausführlicher eingehen, wenn du beschreibst wie du sie ausgewärtet hast? Ich nehme mal an du hast eine Inhaltsanalyse gemacht? Da Zeitungen als wissenschaftliche Quelle mit Vorsicht zu genießen sind, bedarf ihre Verwendung einer ausführlicheren Erläuterung, dies würde aber den Ramen des Forschungsstand-Kapitels sprengen.

Zum Forschungsstand: Je nach Thema bietet es sich entweder an den Forschungsstand als "Timeline" aufzubauen oder stärker Erkenntnisbasiert. Bei der Timetime Variante (natürlich alles immer ausformuliert) schaust du dir an wie sich die Forschung zu deinem Thema über die Jahre entwickelt hat. Meist lassen sich da verschiedene "Wellen" identifizieren bei denen das Interessean der Thematik zugenommen hat oder neues Wissen generiert wurde.

Das Kapitel erkenntnisorientiert aufzubauen bietet sich z.B. an, wenn deine Arbeit sehr theorielastig ist und es z.B. unterschiedliche Denkschulen gibt, die etwas zu diesem Thema beigetragen haben. Du erläuterst dann die unterschiedlichen Ansätze/ Neuerungen an Hand der zentralen Fragen und Themen, die die Forschung bewegt hat. Eine historische Herangehensweise könnte bei einem solchen Thema schnell verwirren und inhaltliche Differenzen verdecken.

Ausgehend von dem Forschungsstand kannst du dann die Relevanz deiner Arbeit erläutern. Da reichen bei einer Magisterarbeit aber ein paar Sätze.

Ich wünsche viel Erfolg!

Lg Susan

Calgary88 31.08.2013, 01:18

Zuerst einmal: Ganz lieben Dank für die ausführliche Antwort!!

Aufgrund der vorgerückten Stunde habe ich grade erst mal nur eine kurze Frage (die dann doch etwas länger wurde): Wenn ich mir das so überlege, habe ich das eigentlich auch bereits gemacht. Nur nicht in der Einleitung bzw. in einem extra Kapitel. Sondern peu á peu im Hauptteil. Das habe ich bisher auch immer so gemacht und niemand hat mir gesagt, dass das extra gehört :/ oder geht es auch so wie ich es gemacht habe? Meine Noten waren immer sehr gut, sodass ich auch nie auf die Idee kam etwas an meinem Vorgehen zu ändern. Aber ich werde den Forschungsstand dennoch in der Einleitung aufgreifen, nur etwas "abgewandelt" bzw. allgemeiner, um mir nicht selbst vorweg zu greifen. Ich denke ich weiß auch schon wie.

[Meine Arbeit ist übrigens eine Geschichtsarbeit (falls das relevant sein sollte)]

Bleibt abschließend noch zu sagen: Danke für die Zeit, die Sie sich für Ihre Antwort genommen haben!

0
susicute 31.08.2013, 04:40
@Calgary88

Hey :)

Zunächst mal, gern geschehn! Nur lass uns doch beim Du bleiben, ist in Foren einfacher und so weit werden wir vom Alter nicht auseinander sein ;)

Zu deiner Frage...Mach den Forschungsstand ruhig ausführlich. Das man einzelne Punkte im Hauptteil der Arbeit wieder aufgreift ist normal und richtig. Der Forschungsstand soll ja nicht losgelöst von Rest dastehen. Wenn ich deine Arbeit korrigieren würde, würde ich es dir positiv anlasten, denn du zeigst damit, dass du mit der vorhandenen Literatur wirklich gearbeitet hast und eben nicht nur einzelne Passagen übernommen/ umgeschrieben hast. ;)

In einer normalen Hausarbeit macht man meist kein eigenes Kapitel draus, das stimmt. Bei einer umfassenderen wissenschaftlichen Arbeit sollte man das aber tun. An welcher Stelle genau, komt etwas auf den Aufbau deiner Arbeit an. Die häufigste Variante ist ein Unterkapitel in der Einleitung. Also z.B.:

  1. Einleitung

1.1 Methodisches Vorgehen

1.2 Forschungsstand

1.3 Quellenlage

1.4 Zugang zu Material etc.

es kann aber auch ein eigenes Kapitel, losgelöst von der Einleitung sein. Das könnte sich anbieten, wenn du deine Einleitung schon geschrieben hast und das Kapitel jetzt noch zwischenschieben möchtest. Also z.B.:

  1. Einleitung (mit oder ohne Unterkapitel)

  2. Forschungsstand

etc.

So, wünsch dir eine gute Nacht und noch erfolgreiches Schaffen! Wenn du Fragen hast, gern!

0

du musst Angaben zum Autor, Erscheinungsjahr und Titel eines Buches machen, sowie die zitierten als Inspirationsquelle benutzten Seiten machen. Sonst heißt es "Plagiat", ein in der EU beliebtes Wort. Ich habe in meiner Magisterarbeit ganz peinlich alles angegeben. Muss halt sein!

Calgary88 30.08.2013, 15:26

Stimmt, ja. Das habe ich auch gemacht und zwar, wie du, peinlich genau :) Nur soll ich den Forschungsstand wohl noch in die Einleitung reinpacken. Wie regel ich das?

0

Was möchtest Du wissen?