Abschluss nachholen und dann Medizin studieren?

11 Antworten

Auf welcher Schule warst du bevor du abgebrochen hast? Du könntest doch auf der Schulrichtung einfach weiter machen wo du aufgehört hast...Hauptschulabschluss nachmachen ist an sich aber auch schon mal gut, dann hast du schon mal etwas. Bis zum Abitur ists dann ja noch etwas hin und an sich ist ein Medizinstudium nicht unmöglich, aber schon sehr hart, weil man da ja echt nen top Abischnitt braucht. Vielleicht gibts ja was ähnliches was du machen könntest oder noch andere Berufe, die dich interessieren, weil wenn man da was finden würde wofür kein Studium mit Nc brauchen würde oder vielleicht nicht mal ein Abitur wäre das ja klasse, weil du damit viel zeit einsparen würdest.

Erst mal alles Schritt für Schritt, allein dass du den Hauptschulabschluss machen willst ist schon mal super.

Hallo, erstmal Glückwunsch, dass Du Dir (hohe) Ziele setzt und bereit bist, hart dafür zu arbeiten!

Gerade bei Deiner (angedeuteten) Vorgeschichte ist das ein Riesenschritt.

Erkundige Dich doch mal bei einer beruflichen Schule in Deiner Nähe, welche Voraussetzungen Du mitbringen musst, um am dortigen Berufskolleg mitzumachen (zum Erlangen der Mittleren Reife). In Ba-Wü heißt das Berufskolleg, in anderen Bundesländern heißt das anders.

Ich weiß, dass es in Ba-Wü die Möglichkeit gibt, an diesen Schulen zum Schuljahresende eine "Feststellungsprüfung" zu machen: Hierbei wird festgestellt, ob die Kenntnisse in Mathematik und Englisch dem Niveau des Hauptschulabschlusses entsprechen.

Oder Du versuchst, jetzt direkt in die dortige Klasse zu kommen, die den Hauptschulabschluss macht. Dann könntest Du an derselben Schule im Herbst einfach weitermachen, ganz regulär mit dem Hauptschulabschluss in der Tasche. Am besten machst Du mal einen Gesprächstermin dem Leiter/in der Schule aus, die den Hauptschulabschluss anbietet (also die entsprechende "Schule" innerhalb der beruflichen Schule in Deiner Nähe).

Abitur: Wenn Du Interesse daran hast, und nach der Mittleren Reife immer noch Motivation, wäre es eine schöne Sache, das Abitur nachzuholen. Auch die Idee eines Studiums ist ein schönes Ziel.

Medizinstudium: Ich kenne einen Mann, der erst nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mehreren Berufsjahren Medizin studiert hat und ein guter Facharzt geworden ist - unmöglich ist das nicht.

Aber: Das Medizinstudium ist so ungefähr das härteste Studium, das man sich aussuchen kann. Zuerst ist es hart, einen Studienplatz zu finden, dass ist es sehr schwer, alle Prüfungen zu bestehen. Und schließlich arbeitet man im Krankenhaus in 24-Stunden-Schichten.

Ich möchte nur sagen: Es ist keine Schande, wenn man "unterwegs" bemerkt, dass das nichts für einen ist. Deshalb gibt es trotzdem noch tausend andere interessante Berufe für die es sich lohnt, sich anzustrengen.

Es kann sein, dass Du das Medizinstudium packst und sich Dein Leben so entwickelt, wie Du es Dir jetzt gerade wünschst.

Es kann aber auch sein, dass Du irgendwo eine andere "Abzweigung" nimmst, wahrscheinlich dann mit gutem Grund.

Mein Tipp: Sei bei allem Ehrgeiz "nett" zu Dir selber und erlaube Dir selbst, Deine Ziele immer mal wieder zu überprüfen.

Sonst befindest Du Dich irgendwann in einer "Alles-oder-nichts-Falle" - denkst also, Dein Leben sei "verpfuscht", weil Du Deine extrem hohen Ziele nicht erreicht hast. Dabei hast Du Dir diese sehr hohen Ziele von Anfang an selbst gestellt...

Ganz ehrlich?

Möglich ist grundsätzlich alles, allerdings halte ich es für unwahrscheinlich dass das mit dem Medizinstudium etwas wird.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber ich denke du unterschätzt die Energie die du hier aufwenden musst gewaltig. Den Haupt- und Realschulabschluss nachzuholen ist ja schonmal eine gute Sache und in meinen Augen auch in Ordnung, allerdings bin ich Skeptisch.

Einerseits weil du ja schon recht lange aus der Schule raus zu sein scheinst, andererseits auch weil du hier so ganz locker davon Schreibst dein Abitur (mit 1,0-1,2 was für Medizin wichtig wäre) neben dem Job an der Abendschule zu machen. ich weiß selbst wie anstrengend ein Job sein kann, zudem glaube ich nicht sass du zwar mit Realschulabschluss aber ohne weitere Ausbildung wirklich beruflich so weitgefächert wählen kannst dass da groß was rumkommt und du dich nebenbei noch aufs Abitur konzentrieren kannst.

Die ganze Sache hat wirklich nichts damit zu tun dass ich dich für dumm oder ungebildet halte, aber die Anstrengung hier ist schon extrem, zumal du ja zugibst dass du eher labil bist habe ich durchaus meine Zweifel.

Zudem wärst du dann wenn du das Abitur bekommst um die 24 oder 25 Jahre alt. Möchtest du dann wirklich darauf noch Medizin studieren, um mit 31 das Studium abgeschlossen zu haben? Zudem halte ich, wie gesagt, den besonders guten Schnitt für unwahrscheinlich, sodass Medizin in meinen Augen, wie gesagt, nicht mein Favorit wäre.

Was ich dir raten würde: Mach den Realschulabschluss und anschließend eine Ausbildung. Das ist zumindest eine gute Basis

Was möchtest Du wissen?