Abschluss einer Bachelorarbeit, Soziale Arbeit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Schluss ist nicht gleich das Fazit in einer wissenschaftlichen Arbeit meiner Ansicht nach. Der Schluss beschreibt den Abschnitt der Arbeit (Einleitung/Hauptteil/Schluss), besteht aber zumeist aus min. 3 Bereichen. 

1) Der Schlussbetrachtung/Zusammenfassung -> Was man als Fazit verstehen kann. Allerdings finde ich das Wort "Fazit" zu naja, "unwissenschaftlich". Ist aber Stilsache. Ich würde es eher "Schlussbetrachtung" nennen. 

2) Limitierungen -> Was hat dich daran gehindert nähere Untersuchungen zu machen.. Welche Annahmen hast du getroffen etc. Hier schreibst du quasi noch einmal nieder, in wie weit du "beeinträchtigst" wurdest. Beispiel: Du konntest nur Annahmen für XY treffen, weil dir Daten zur Situation XY nicht zugänglich waren. 

3) Ausblick, Implikation für weitere Forschungsansätze

 Jedes Ende ist auch ein Anfang. So kannst du den letzten Abschnitt des "Schlusses" sehen. Hier beschreibst du mit Berücksichtung deiner Ergebnisse und deiner Limitationen wo zukünftige Forschungsarbeiten ansetzen sollten oder welche Punkte gezielt forschungsbedürftig sind, die du (auch durch deine Limitierung) nicht betrachten konntest. Dein Schluss ist also wieder der Ansatz für einen anderen Wissenschaftler.

--

Ich hoffe das hilft dir weiter. Wenn noch Fragen sind einfach her damit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trisos
21.09.2016, 14:28

Geil! Ich danke dir selbstverständlich für deine Antwort. Leider habe ich meine Bachelorarbeit zum Zeitpunkt deiner Antwort bereits abschicken müssen. Jedoch habe ich festgestellt, dass ich mich bis auf Weiteres so verhalten habe, wie du es beschrieben hast. Für folgende wissenschaftliche Ausarbeitungen werde ich deine Antwort im Hinterkopf behalten. :)

0

Was möchtest Du wissen?