Abschluss der Warenkonten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Umsatzerlöse sind Erträge. Und diese Erträge hast du auf dem Konto Umsatzerlös im Haben gebucht. (Erträge werden immer im Haben gebucht, Aufwendungen im Soll). Jetzt schließt du das Konto Umsatzerlöse ab. Die Beträge (Umsätze) stehen, wie gesagt, im Haben. Also steht der Saldo des Kontos Umsatzerlöse im Soll. Und der geht auf die Habenseite des Kontos GuV. (immer soll an Haben).

GuV sammelt also alle Salden der Ertragskonten im Haben, die der Aufwandskonten im Soll. Wenn dann (hoffentlich) die Habenseite von GuV größer ist als die Sollseite, steht auf der Sollseite von GuV der Reingewinn. Er geht dann auf das Konto Eigenkapital. Also GuV an Eigenkapital.

Wenn du also Umsatzerlös über GuV abschließt, wird das GuV nicht niedriger, es nimmt schlicht nur die Erträge im Haben auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 GuV ist ein Sammelkonto von Aufwendungen und Erträgen.
Die Aufwendungen werden so abgeschlossen: GUV an die jeweiligen Aufwandskonten.
Erträge:Die jeweiligen Ertragskonten an GUV.
Die Aufwendungen stehen also im GuV Konto im Soll und die Ertrage im Haben. Der Buchungssatz stimmt also.
Das Konto UE ist ein Ertragskonto : Mehrungen im Haben
Bei einem Aufwandskonto sind die Mehrungen im Soll.
Merke: Aufwendungen vermindern das Eigenkapital
            Erträge vermehren das Eigenkapital
Alle Aufwendungen und Erträge werden Im Gewinn-und Verlustkonto gegenübergestellt. Der Saldo ist dann entweder Gewinn oderVerlust
Ein Verlust vermindert das Eigenkapital, ein Gewinn mehrt ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verstehst den Buchsatz eigentlich gar nicht. Wenn bei Umsatzerlösen im Soll gebucht wird, werden die Umsatzerlöse   n i e   höher, im Gegenteil sie werden gemindert. Ich rate dir, dein Buch noch einmal genau anzusehen, das ist nämlich Basiswissen und auf dem wird aufgebaut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?