abschließen so schwer?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ganz einfach, weil jeder eine Vergangenheit hat, der eine positiv und der andere negative.

Manche können was für ihre Vergangenheit und andere haben schlechte Erfahrungen gemacht aus verschiedenen Gründen, wo sie selber zum Teil dazu beigetragen haben.

Die falschen Entscheidungen getroffen, sich zu schnell und unüberlegt in Situationen hineingebracht und und.

Aber das alles kann  man überwinden, indem man irgendwann mal die Vergangenheit hinter sich lässt. Zurückgehen und ändern kannst du nichts, aber du kannst daraus lernen und man lebt HEUTE und dann muss man ganz einfach einen Schnitt machen.

Fehler zu mchen, muss man nicht immer negativ beurteilen. Fehler zeigen uns, was falsch war und wie man es künftig besser machen kann.

Es sei denn, man macht denselben Fehler x-mal, dann hätte man nichts aus seinen Fehler gelernt.

Die Vergangenheit kann keiner von uns ändern, aber ständige Aufarbeitung und ständiges herummachen bringt dich nicht weiter, sondern sie hindert dich am Vorwärtsschauen und vorwärtskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vergangenheit, so schlimm sie auch war, gehört zu uns und hat uns zu dem gemacht, was wir sind.

Was meinst du mit abschließen? Man kann sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, sich mit ihr unter Umständen versöhnen, man kann sie so verarbeiten, dass sie uns heute nicht mehr an einem guten Leben hindert.

Aber verschwinden, in Luft auflösen, wird sich die Vergangenheit nie. Sie ist für immer in den Archiven unseres Leibes gespeichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist es bei uns Menschen oft so, dass uns die unschönen Erlebnisse, die falschen Entscheidungen und das ganze schlimme was uns im Leben so passiert länger und besser in Erinnerung bleibt als das was schön und positiv war.

Das ist wie mit den Nachrichten, an die Katastrophen und die Unglücke können wir uns noch ewig erinnern aber die guten Nachrichten vergessen wir relativ schnell.

Mit solchen Gedanken im Kopf kann man natürlich nicht mit der Vergangenheit abschließen. Mann muss es erst richtig verarbeiten. Das kann mann z.b. wenn man sich gezielt schöne Dinge in Erinnerung ruft und sie aufschreibt, nur für sich selbst. Und manchmal muss mann auch professionelle Hilfe in anspruch nehmen um eine schlimme Zeit zu verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich zitiere jetzt mal eine Spruch aus meiner Lieblingsserie. "Die Vergangenheit prägt uns, die Gegenwart verwirrt uns und die Zukunft ängstigt uns" zitat ende.

Der erste Teil ist die Antwort auf Deine Frage. Die Gegenwart prägt uns. Und was uns prägt kann man schwer hinter sich lassen. Deswegen fällt es auch so schwer mit der Vergangenheit wirklich ab zu schliessen. Auch wenn man sie hinter sich lässt und sich auf ein neues Leben konzentriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus fehlern lernt man. Ein Mensch der nie fehler gemacht hat, hat nichts gelernt.
Also du denkst immer an fehler, lerne aus diesen fehlern und du wirst es vergessen👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
24.07.2016, 14:50

Ich denke, der FS redet nicht von Fehlern, die er gemacht hat, sondern von Zeiten im Leben, die man - zum Beispiel als Kind - nicht selbst gestalten konnte und in der man auch nicht selbstbestimmt war. 

Daraus kann man nicht viel lernen. Außer die falschen Dinge.

Ich habe folgendes aus meiner Kinderzeit gelernt:

- einem Kind glaubt man weniger oder nicht, einem Erwachsenen, wenn er nur forsch und selbstbewusst genug auftritt, glaubt man jeden Blödsinn. Wenn dich eine Erwachsener zum Notarzt begleitet, wo man dein geplatztes Trommelfell, die aufgeplatzte Lippe, das Veilchen und die gebrochene Nase verarztet, dann muss ein Erwachsener eben nur sagen, du seist von Fahrrad gefallen - dann bist du vom Fahrrad gefallen

- sei immer emotional eher mit leichtem Gepäck unterwegs - es macht es leichter, wenn man mal wieder enttäuscht wird. Binde dich bloß nicht zu sehr an einen Menschen.

- jeder Mensch kann zum Schläger werden, er braucht nicht einmal einen Grund dazu. Das ist so, das schließt Väter mit ein.
--------
Das sind Dinge, die verblassen mit der Zeit, aber sie verschwinden nicht. Manchmal kommt die eine oder andere Erinnerung daran wieder zum Vorschein.

0

Satan treibt man mit Beelzebub aus, wie es in der Bibel so passend heißt. Also eine neue Liebe ist wie eine Neugeburt -dann mal ran!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?