Abschlepp-Abzocke durch Parkräume KG aus Berlin

2 Antworten

Hallo zusammen, ist gerade meiner Mutter passiert. mussten das Fahrzeug auslösen für 261,00 €, sonst hätten wir den Abstellort nicht erfahren. Das scheint sich zur deutschlandweiten Abzocke zu entwickeln. Es sieht so aus als ob es da eine Zusammenarbeit mit Hausverwaltungen und entsprechenden Anwaltskanzleien gibt. In Berlin ist auf alle Fälle die GEWOBAG darin verwickelt. Abgesehen davon das unser Auto nicht an der im Schreiben vermerkten Adresse abgeschleppt wurde.

Das war in der letzten Wochen bei SternTV oder Kerner, (weiss nimmer genau wo das war),ein Thema! Also GRUNDSÄTZLICH darf eine abschleppung gesetzlich nicht mehr als 120€ kosten. da gibts Gesetze dazu. Schau mal bei sternTV/Kerner(sat1) im netz nach. Da gibts tipps und hilfe.

ByeBYe

Kann ein Abschleppunternehmen durch falsches abschleppen die Steuerkette zum überspringen bringen?

Mein Wagen wurde abgeschleppt da ich leider ein frisch aufgestelltes Schild übersehen habe. Passiert leider. Hab dann brav Geld gezahlt und mein Auto abholen wollen. Auto sprang nicht mehr an. Steuerkette sei wohl übersprungen. Nun meine Frage ob dies sein kann weil ich z.b. den rückwärtsgang drin hatte und das Unternehmen mein Auto vorwärts per Seilzug auf den Abschlepper gezogen hat,anstatt per Kran ab zu schleppen ?

...zur Frage

Was tun, Auto wurde abgeschleppt und wieder gefunden, Rechnung bezahlen (Parkräume KG)?

So kann jemand helfen, wir wurden abgeschleppt - Tengelmann Parkplatz. Auto wurde gefunden nach langer Suche, nun kam die Rechnung in höhe von 300 Euro. Anwalt wollen wir nicht einschalten zwecks Kosten. Hat jemand Erfahrung evtl auch durch die Parkräume KG und ist glimpflich davongekommen bzw musste nur ein Teil der Rechnung bezahlen. Viele schreiben, klage dass man zu dem Zeitpunkt nicht wusste wer der Halter ist.

Vll kennt sich jemand aus, was man machen kann. die Firma hat nur die Daten, weißt aber nicht wer der Halter war.

...zur Frage

Kann man bei privat abgestellten Autos nach Beweisen fordern?

Erst zur Geschichte: Ich wurde in Berlin von einem privaten Abschleppdienst (Parkräume KG) abgeschleppt. Ich bin zum Zahlen zur Filiale und wollte Beweise bzw. Fotos von meinem Falschparken sehen. Zuerst war die Angestellte verdutzt darüber und wusste zuerst nichts von Fotos. Als ich weiter darauf bestand, meinte sie, dass die dann bei einer Klage vor Gericht eingereicht werden würden.

Nun meine Frage: Können die mir das Vorzeigen von Beweisen verweigern und weiter auf die Zahlung des Geldes beharren? Gibt es da ein Gesetz worauf ich mich stützen kann? Die wollen über 370€ und ich möchte da schon einen Beweis für meinen Verstoß sehen bevor ich so einen Betrag bezahle. Ist ja unerhört sowas. :((

...zur Frage

"Fremdparker" auf Privatgrundstück. Was kann ich tun?

Hallo Zusammen,

ich wohne in einem Studentenwohnheim mit 14 Zimmern. Die Parkplätze sind eh schon relativ knapp kalkuliert, sodass es schwierig ist alle 14 Autos unterzubringen.

Nebenan befindet sich eine Arztpraxis. Die Patienten trotz eines großen "Privatparkplatz & kostenpflichtiges Abschleppen"-Schildes unbekümmert weiter auf unserem Parkplatz.

Die Autos abschleppen zu lassen kommt für uns eher weniger in Frage, da der Aufwand doch recht hoch ist und wir auch nicht ~200 € für das Abschleppen vorstrecken wollen / können. Hinweise bringen auch nichts, da die Patienten ja ständig fluktuieren. Die einzige Möglichkeit, auf die ich online gestoßen bin wäre eine anwaltliche Unterlassungsklage. Wir zahlen also ~5€ für die Halterabfrage, der Falschparker die Anwaltskosten. Aber das birgt ein Restrisiko.

Habt Ihr noch Ideen, was wir tun können?

Vielen Dank schon mal für alle Antworten!

...zur Frage

ADAC Abschlepper, Sachen aus Auto gestohlen ?

Hallo,

ich hoffe jemand kann mir helfen egal in welcher Hinsicht. Es geht um folgendes:

Letzte Woche hatte ich, auf dem Weg nach Hause (600km entfernt) , eine Panne mit meinem Auto, weshalb ich den ADAC rief und dieser meinen Wagen in eine naheliegende Werkstatt abgeschleppt hat. Dort sagte man mir, dass man den Wagen trotz meiner Plusmitgliedschaft nicht zu mir nach Hause bringen würde. Erst später dann sagten sie mir, dass sie ihn in einer Woche per Sammeltransport an meine Werkstatt in der Nähe meines Wohnsitzes bringen würden. Am Telefon sagte man mir, dass der Wagen am Freitag ankommen würde. Heute (Donnerstag) als ich einkaufen fuhr sah ich den Wagen plötzlich an der Werkstatt. Der Fahrer, der ihn gebracht hatte, hat sich nicht bei mir gemeldet genausowenig der ADAC. Nachdem ich sofort die Werkstatt drauf ansprach meinten sie, er wäre vor paar Stunden da gewesen, konnte kaum Deutsch und hätte den Wagen einfach abgeladen. Als ich mir den Wagen angeschaut habe, habe ich sofort bemerkt, dass mehrere Elektronikgeräte (Fön,Rasierer),Werkzeugkasten und Kleidung gestohlen wurden. Meiner Meinung nach kann es nur der Fahrer gewesen sein und ich bin zu 100% sicher, dass er die Sachen gestohlen hat. Ich habe auch schon mit dem ADAC telefoniert und die sagten mir ich solle eine Liste an sie schicken, welche Sachen fehlen würden. Allerdings glaube ich kaum,dass sie mir helfen werden. Meine Frage an die Community, vielleicht weiss jemand von euch, was ich nun tun kann und wie ich dagegen vorgehen kann. Es kann ja nicht sein, dass der Fahrer mein Auto ablädt, ohne dass ich dabei bin ? Allein das ist doch Beweis genug, dass er was damit zu tun hat,weil er nicht wollte das ich kontrolliere, ob alles noch im Auto ist. Ich bin für jede hilfreiche Antwort sehr dankbar und hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben.

...zur Frage

Angeblich PKW abgeschleppt, aber nie dort gewesen....

Hallo! Also wir haben von der Stadt Hamburg einen Gebührenbescheid bekommen, daß wir für einen "Abgebrochenen Abschleppvorgang" ca. 140,00€ bezahlen müssen. Wir sind schockiert, weil wir überhaupt nicht in Hamburg waren!!!!!!! Am Telefon gab man uns keine Auskunft, nur das es sich um einen schwarzen VW handelt. Wir haben als Zweitwagen einen VW, aber der ist Metallicgrün!!! Die Behörde lässt sich auf keine Diskussion ein, gibt auch keine Daten vom "Aufnehmer" oder Abschleppdienst raus und meinte wenn dann müssen wir Widerspruch einlegen. Aber der entbindet nicht von der Zahlung. Wie können wir uns jetzt verhalten? Wir waren wirklich nicht in Hamburg. Wir wohnen fast 600km entfernt? Wie stehen die Chancen, daß wir das Geld wiederbekommen, wenn wir es bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?