Abschlagszahlungen für Stromversorger. Für welchen Zeitraum?

7 Antworten

Abschlagszahlungen sind immer Vorauszahlungen. Mein Tipp für unterjährige Preiskorrekturen: möglichst monatlich ablesen und den Verbrauch mit der Vorauszahlung vergleichen. Bei Preiserhöhungen reagieren um bei der Jahresabrechnung keine alzugroße Überraschung zu erleben. Bedeutet: nicht alle Versorger passen Vorauszahlungen unterjährig an und tragen somit auch dazu bei, dass "plötzlich und nicht vorhersehbar" Nachzahlungsbeträge auflaufen, die teilweise vom Endverbraucher nicht bezahlt werden können. Den Versorger anrufen und auf die Schieflage hinweisen.

man gibt am Anfang seine qm Größe der Wohnung an und wieviele Personen im Haushalt leben und den Zählerstand, dann bekommt man einen Betrag ausgerechnet den man Monatlich im voraus 1 Jahr lang zu zahlen hat. Nach einem Jahr wird der Zählerstand abgelesen und damit wird berechnet ob eine Nachzahlung fällig ist oder eine Rückzahlung . Und es wird an Hand des Jahresverbrauchs eine neue Abschlagzahlung mitgeteilt. Ich persönlich zahle immer lieber etwas mehr im voraus, damit ich nichts nachzahlen muss.

Genauso dürfte es bei mir auch sein. Mein Versorger hat nur mal eben 3 Abschläge von mir nicht einberechnet. Damit kommt er nicht durch

0
@Halbwissen

ruf doch da einfach mal an und sprech mit denen... hilft immer

0

ich muss im voraus bezahlen, am ende eines jahres kommt dann die abrechnung...je nach anbieter unterschiedlich würde ich sagen

Strom Abbuchung

Hallo,

bin zum 28.04 in meine erste eigene Wohnung gezogen. Laut Vertrag ist der einzug am 01.05, aber die vermieterin erlaubte mir früher einzuziehen. Am 05.05 wurde strom angemeldet. Wenn jetzt sagen wir am 10.06 die erste abschlagsabbuchung durch meine stadtwerke erfolgt wird der abschlag für mai abgebucht, oder für juni auch. (Habe vereinbart 50 Euro Abschlag, also 50 für Mai oder direkt 100 für Mai+Junu)

Hoffe könnt helfen. Liebe Grüße

...zur Frage

Darf der Stromversorger den Verbrauch schätzen?

Folgende Situation:

Es gibt 2 Verschiedene Grundstücke, also auch 2 verschiedene Verbrauchsstellen. Beide Grundstücke (welche 400 Meter von einander entfernt liegen) sind in Besitz ein und desselben Eigentümers (hier die Kommune). Grundstück A ist verpachtet, Grundstück B nicht. Beide Zähler befinden sich allerdings auf Grundstück B. Ein Verbrauch ist also nur bei A vorhanden, bei B nicht.

Der Stromversorger hat keinen Zutritt auf Grundstück B, da kein Pächter (und kein Verbrauch) vorhanden und Zähler durch Eigentümer (Kommune) verschlossen sind. Folglich geht der Stromversorger hin und schätzt den Verbrauch von Grundstück A (Pächter), da Ablesung nicht ohne weiteres möglich.

Frage:Ist die Schätzung eines Stromverbrauchs rechtens, obwohl die Ablesung des Zählerstandes mit ein wenig Aufwand durchaus möglich? (Pächter und / oder Kommune hätten von bevorstehender Ablesung / Terminvereinbarung informiert werden können / müssen)

...zur Frage

Strom-Jahresabrechnung falsch?

Also, ich gehe noch zur Schule, wohne aber schon allein und mit meinem Strom-Anbieter hatte ich nie Probleme (zahle ca. 30€ im Monat). Jetzt kam die Jahresabrechnung und da ist eine "Restforderung aus dem Abrechnungszeitraum" eingetragen: 433€. Genau diese Zahl steht auch unter "zu zahlender Betrag". Das macht für mich überhaupt keinen Sinn. Singlehaushalt, geringer Verbrauch (unter 2700kWh) und Strom monatlich bezahlt. Also was soll diese Zahl? Außerdem wurde mein monatlicher Abschlag auf ca. 60€ verdoppelt und das völlig grundlos. Bin völlig verwirrt :(

...zur Frage

Bei einem hohen monatlichen Strom-Abschlag kann ich am ende des Jahres auf eine Rückzahlung hoffen?

Bei einer 4qm Wohnung zahle ich derzeit einen relativ hohen Abschlag von 83€. Kann dafür hoffen, dass ich am ende des Jahres von meinem Stromabieter etwas zurück bekomme? danke im voraus!

...zur Frage

Korrektur Rechnung nach Vertragskündigung?

Kann der Stromversorger nach Kündigung und Endabrechnung noch eine Korrekturrechnung erstellen?

...zur Frage

2 * Stromabschlag in einem Monat?

Hallo, ich habe vor kurzem meine Neuberechnung für den monatlichen Abschlag meines Stromanbieters bekommen. Soweit alles gut mehr oder weniger! Als erstes wurde mein Strom um 18€ monatlich erhöht ( Ich bin Kunde bei Eon) und jetzt soll ich im Dezember 2 * Abschlag zahlen, sprich einmal für Dezember was logisch ist und dann noch gleich für Januar! Ich zahle sonst normalerweise am Anfang des Monats für eben genau diesen Monat warum also soll ich jetzt im Dezember gleich für Januar mitzahlen? Dürfen die das verlangen? Haben die das Recht dazu? Ich habe auch schon meine erste Mahnung erhalten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?