Abschiedsbrief oder nicht.?!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r DeathHeart,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Selbstmord ist jedoch keine Lösung und wir achten darauf, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können. Sprich bitte mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein.

  Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).   Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

6 Antworten

Also, ich gebe dir mal ein Tipp: zieh doch einfach um! Änder dein Aussehen (neue Haarfarbe, neuer Stil,... ) , finde neue Freunde, mache immer Dinge, die dich ablenken, such dir einen neuen Job, fahr grundlos mit dem Auto über deine neue Umgebung, falls du kein Führerschein hast, fang ihn an! Lerne! Befasse dich mit Dingen, die dir Schwierigkeiten bereitet haben. Lerne eine neue Sprache, mach Sport, thematisiere irgendwelche Gebiete der Naturwissenschaften (z.B. Biologie, Physik)... . Das sind all so Dinge.... . Mach das alles, bevor du deine Entscheidung praktizierst. - Und bitte BITTE bring dich selbst nicht um! Das willst du doch nicht wirklich? Das kannst du nie mehr rückgängig machen! Wenn du dich selbst ermordest, dann denkst du nicht an die anderen. Sie werden sich mit Sicherheit die Schuld dafür geben, weinen und irgendwann nur noch Albträume bekommen. Vielleicht fangen sie auch an sich dann selbst zu verletzen. Willst du das? Lass es bleiben.

Irgendwie fand ich es feige

absolut gute Erkenntnis aber..übertrage es auch mal auf das was Du vorhast!!

Du bist zu feige dem Leben die Stirn zu bieten und..versuchst dem aus dem Weg zu gehen indem Du Dir das Leben nimmst???

viel zu viel davon habe ich selbst verbockt, vieles haben andere an mir zerstört

Und wem gibst Du die Schuld dafür?? Aber nicht anderen oder?? Keine Courage den anderen zu zeigen..ich kann auch anders???

Hast Du Dir aber auch darüber schon Gedanken gemacht was Du Deinem Umfeld..Eltern, Geschwistern, Bekannte, Freunde..antust?! Dann nützt eine Entschuldigung..wieso, weshalb, warum Du es tust auch nichts..dann wäre es wohl doch schon besser Du läßt es..es würde den Schmerz der anderen nicht mindern.

Auch wenn es Dich vllt. nicht erreicht..

Das unmöglichste was ein Mensch tun kann..sich selbst das Leben zu nehmen ohne auch nur im geringsten etwas gegen den vermeintlichen Grund getan zu haben

Das Leben ist ein Geschenk, es wegzuwerfen ist mehr als naiv. Es erwartet dich weder Himmel noch Hölle, wenn du Tod bist, sondern nichts. Das macht das Leben so kostbar. Es gibt Menschen, denne geht es genauso dreckig wie dir und die haben sich auch rausgekämpft. Zum Beispiel Michael Oher, sein Vater war im Knast, seine Mutter nahm Drogen, er schlief auf der Straße mit 11 bis 12 Jahren ....und heute ist er einer der besten Footballer der NFL (erzähle das weil ich auch Football spiele, noch ein Grund weiter zu leben). Außerdem finde ich, dass es sehr verantwortungslos gegenüber deinen Angehörigen und Freunden ist, sich einfach so das Leben zu nehmen. Man kann immer alles zum guten wenden, begib dich am besten in professionelle Hilfe.

LG, carglassXD

Hast du denn etwas zu erklären? Ich meine, was andere nachvollziehen können. "Alles ist sch... " ist eine Begründung für dich, aber ob sie anderen genügt? Was steht denn auf deiner Liste beim Plus? Es dürfte dir doch nichts ausmachen, das noch einmal aufzulisten.

Und wenn du schon andere raushalten willst, dann nicht die Brücke. Selbst wenn du niemandem auf den Kopf fällst, muss jemand die Sauerei aufwischen. Würdest du das gern für einen anderen tun? Das ist jetzt kein Ratschlag, sich etwas anderes auszudenken, sondern in dich zu gehen, wie egal dir andere tatsächlich sind? Offenbar hast du doch noch einiges mitzuteilen - und wenn es die Lehren aus deinem Leben sind.

Hallo DeathHeart,

das ist eine schwere Entscheidung.

Und wenn du so lange gewartet hast, kannst du auch noch warten, bis du den Roman Für jede Lösung ein Problem von Kerstin Gier gelesen hast. Da will sich auch die Heldin das Leben nehmen und schreibt Abschiedsbriefe...

Und auf jeden Fall zu empfehlen ist Veronica beschließt zu sterben von Paolo Coelho.

Und das bringt mich zum nächsten Punkt: Was, wenn du den Suizidversuch überlebst und dein Leben lang behindert bist? Meinst du, dass dein Leben dann lebenswerter wird?

Überlege dir das noch mal reiflich.

Und für solche Fälle gibt es professionelle Hilfe.

Ich war auch nicht nur einmal so weit. Aber ich habe mir Hilfe gesucht. Und heute bin ich froh, dass ich es nicht gemacht habe. Denn heute ist mein Leben wirklich lebenswert.

Alles Gute

Virginia

HALT STOP!!!! ich unterstütze diese entscheidung mal so gar nicht aber schreibe lieber einen Abschiedsbrief wenns wirklich nicht anders geht aber denk bitte nochmal darüber nach

DarkDan 30.08.2013, 19:06

Ich hab vergessen zu sagen das Suizid die feigeste lösung ist vor problemen davon zu laufen also lass es das bringt wirklich nichts

1

Was möchtest Du wissen?