Abschiedsbrief bei meiner Mutter gefunden, was soll ich tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu aller erst, es tut mir wirklich leid das zu hören und ich werde versuchen dir so gut wie möglich zu helfen.

Zunächst das wichtigste, versuch dich zu entspannen/runter zu kommen. Es handelt sich zwar um eine ernste Angelegenheit, die nerven wegzuhauen war aber noch nie das richtige. Egal wie erst die Brief ist, sei es eine Selbstmorddrohung oder ein reiner Hilferuf, ich lege dir ans Herz die Rettung oder eine Art Psychosozialen Notdienst anzurufen wie wir ihn in Österreich/Wien haben.

Wenn du das Gefühl hast dass sie sich etwas antun könnte und du dich schuldig fühlen würdest wenn nun etwas passiert, ruf an!
Mag zwar hart klingen, bin jedoch selbst Rettngssanitäter und spreche leider aus Erfahrung.

Wenn du glaubst dass sie psychisch stabil genug ist kannst du sie theoretisch darauf ansprechen nur kann das schwieriger fallen als man glaubt. Diese Konfrontation ist jedoch wie gesagt nicht einfach und muss gut geplant sein. Leider gibt es dafür kein spezielles Schema da jeder (sorry dass ich es so ausdrück) Patient anders ist. Jemanden konfrontieren ist leicht daher gesagt aber theoretisch einen Versuch wert. Solltest du dir unsicher sein, es dir nicht zutrauen oder sonstige Ängste haben es nicht zu schaffen oder sie zu verlieren, ruf an! Im Falle dass "nichts" ist, ist das schlimmste was passieren kann, eine unangenehme Situation die aber zu erklären ist. Sollte ds Ganze jedoch ernst gemeint sein, ...

Ich wünsche dir nur das beste bei deinen Entscheidungen und dem ganzen Ablauf aber vergiss nicht, wenn es dir zu viel wird, NOTDIENST!

.

LG und viel Erfolg

Max B.

Ps; bin momentan unterwegs also sry falls der Text nicht fehlerfrei oder so ausführlich ist wie er hätte sein können!

25

Noch einmal, fast jeder meint dass zu sie ansprechen sollst. Das ist wie gesagt möglich und relativ einfach da du mit ihr direkt in Kontakt stehst und nahe zu ihr stehst. Du darfst aber nicht vergessen, dass auch dich das ganze belastet und du Rücksicht auf dich nehmen musst. Deswegen, wenn du dir das zutraust, ok, einen Versuch ist es wert, zwinge dich nur nicht dazu!

0
25

Sie nicht selbst darauf anzusprechen ist keine Schwäche und Schuldgefühle musst du deswegen nicht haben. Noch einmal, viel Erfolg!

0

Sprich sie offen darauf an.

Sag ihr das du den gefunden hast und nun Angst hast sie zu verlieren. Sag ihr wie wichtig sie für dich ist und das du ihr gerne helfen möchtest bzw. Mit ihr zusammen jemanden suchen der ihr helfen kann.

Vielleicht war es aber auch nur ein Moment in dem deine Mutter diesen geschrieben hat und hat es gar nicht ernst gemeint.

Versuche mit ihr normal zu sprechen und nichts vorzuwerfen.

Wir wissen jetzt nicht was bei euch so in letzter Zeit passiert ist, wenn sie es ernst meint muss ja irgendwas der Auslöser sein.
Vielleicht wäre dann eine Therapie das richtige.
Aber dazu müsste sie selbst bereit sein.

Vielleicht mal mit ihr reden? Bedenke, dass der Abschiedsbrief auch schon älter sein kann oder eine Art Therapie. 

meine mutter beleidigt mich und hasst mich!?ich bin fertig mit der Welt...

Ich bin 12 und gestern sagte meine Mutter zu mir dass ich das aller letzte bin, ich sei eine arschgrotte und reden tut sie auch nichts mehr mit mir etc. ... das macht mich fertig ich hab bock auf nichts, ich bin nur noch am heulen....gestern hatte ich angst vor ihren schlägen heute hab ich angst das ihr was passiert!! Ich hab einen 17 jährigen Bruder, dem ich scheiß egal bin. Er hat noch nie was für mich getan.... ich will meine mutter nicht verlieren...ich liebe sie aber das ist so schwer zu sagen wen man es selbst fast nie zu hören bekommt!...was soll ich tun...

...zur Frage

Stiefmutter schwanger, was tun?

Also ich (14) habe heute Nachmittag neben dem Bett meines Vaters einen Schwangerschaftstest, der positiv war, gefunden.

Er ist schon seid ein paar Jahren mit einer Frau verheiratet, mit der ich auch keine Probleme habe...

Als ich den Test gesehen habe, habe ich nichts gesagt und bin aus dem Zimmer gegangen. Ich war mir zu 99% sicher, dass er keine Kinder mehr bekommen will, da er mit meiner Mutter auch keins mehr wollte und das auch zu ihr gesagt hatte, weshalb die beiden sich auch getrennt haben. Ich weiß jetzt gar nicht mehr, was ich tun soll und ich habe auch Mega-Angst, dass sich mein Vater nur noch um das Kind von meiner Stiefmutter kümmern wird und mich vernachlässigt. Außerdem will ich mein sowieso kleines Zimmer nicht auch noch teilen.

Ich bitte um schnelle Hilfe!

lg Moritz

...zur Frage

Was falsches gegessen noch Übelkeit davon oder vielleicht Psyche?

Hey, ich hab vor 2 Tagen etwas gegessen das nicht mehr gut war.. Hatte dann Durchfall und gestern dann noch einmal.. Meine Mutter hat es auch gegessen hatte es dann auch bei ihr war es gestern aber wieder weg.. Da ich psychisch angeschlagen bin und eine Phobie hab vor dem Erbrechen bin ich mir nicht sicher was es genau sein könnte.. Ja ich war beim Arzt der hat nichts gefunden. Würde ne gern wissen wer sich damit auskennt

...zur Frage

Ich will mich umbringen, wie? Abschiedsbrief?

An meinen anderen Fragen kann man erkennen, wie es mir geht.
Meine Mutter weiß das auch alles, aber es interessiert sie nicht, sie hasst mich, wie es jeder andere auch tut. Ich bin eine sch.. Person. Ich hasse mich selbt
Eine Sache, die nicht dabei steht und die sie nicht weiß, die einzige, da ich mich sehr dafür schäme, ist, dass ich seit mehr als einem Jahr eine Essstörung habe. Anfangs war es Magersucht, da ich mich runterhungerte, mehrere Wochen gar nichts mehr aß und eine Menge Sport trieb. Das führte dazu, dass ich eines morgens aufwachte und mir so schlecht war, aber keinen Hunger hatte, das Gefühl kenne ich schon lange nicht mehr, ich konnte nicht einmal mehr aufstehen und wollte schlafen, bekam dann aber Angst und habe etwas gegessen. Seitdem lasse ich es nicht so weit kommen, ich esse täglich etwas, mache kaum Sport, aber kann nicht normal essen. Je nach Gefühlslage mal mehr, mal weniger; deshalb habe ich auch starke Gewichtsschwankungen, bin aber aktuell, möchte ich wetten, im Normalbereicht. Auf die Waage traue ich mich nicht, es interessiert mich nicht und ich habe Angst, dass es zu viel sein könnte.
Ich stelle mir immer wieder vor, wie es sei, so zu sterben. Was wäre, wenn ich eingeschlafen wäre? Würde das klappen?
Aber so geht es nicht, selbst wenn es funktionieren würde, denn ab Mo "werde" ich wieder eine Lehrerin vom letzten Jahr haben, die einzige, die meine Essstörung bemerkte und ich will nicht, dass irgendjemand davon erfährt.
Aber sterben möchte ich, es hat keinen Sinn mehr. Ich habe keine Zukunft, ich sehe keine für mich. Würde ich weiterleben, ende ich als Hartzerin bzw. auf der Straße, allein.
Jeder hasst mich, ich hasse mich, selbst meine Mutter, die Person, die eigentlich immer hinter einem stehen und lieben sollte, hasst mich. Von meiner ganzen Familie ernte ich nur Spott und Hohn, denn ich mache alles falsch. Ich schaffe es nicht, etwas richtig zu machen, ich bin schlecht, eine Versagerin.
Ich sitze jetzt weinend in meinem Zimmer undwarte vergeblich auf einen Kontaktversuch ihrerseits nach einem Streit, aber ich bin ihr egal, wie immer muss ich auf sie zu gehen.
Zähle ich Pro und Contra auf, dann gibt es keinen Grund mehr am Leben zu bleiben, warum auch? Es würde niemand um mich weinen, niemand würde mich vermissen. Ich möchte wetten, die freuen sich sogar, mich loszusein.
Ich weiß noch nicht wann und wie, aber soll ich einen Abschiedsbrief schreiben? Um nochmals alles zu wiederholen, jeden Grund, der mich dazu brachte? Und wie kann ich mich schnell und schmerzlos umbringen?
PS: Mein Entschluss steht, es ist nur eine Frage der Zeit. Das einzige, das mich bisher zurückhält, ist die Angst vor der Zeit kurz vor dem Tod, vor den Schmerzen, vor dem Sterbensweg. Vor dem eigentlichen Tod nicht. Aber selbst diese Angst wird von Tag zu Tag kleiner. Es gibt auch keine Lösung für meine Probleme, außer diese eine. Ich kann mit niemanden darüber reden.

...zur Frage

Mutter hat ein benutztes Kondom bei mir gefunden..

Ich bin w.17 und habe keinen Freund. Das weiß meine Mutter auch. Letztens habe ich zuhause mit einem Kumpel geschlafen und meiner Mutter aber erzählt er hätte eine Freundin und sei nur zum Reden da. Naja nach dem Sex bin ich mich anziehen gegangen und habe nicht gemerkt, dass er das Kondom auf meinen Nachttisch gelegt hat. Heute kam ich in mein Zimmer und es war komplett aufgeräumt von meiner Mutter. Das Kondom lag zwar noch da aber sie muss es gesehen habe, so wie es da lag.. Sie hat mich nicht drauf angesprochen aber was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Was kann ich gegen die Angst vor dem Krieg tun?

Hallo, Ich bin 15 Jahre alt und lebe in Ostfriesland (Nordseeküste). Ich habe momentan Riesen Angst vor Krieg in Deutschland. Ich habe Riesen Angst meine Mutter und meine Geschwister zu verlieren. Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?