Absage nach Vorstellungsgespräch "nicht überzeugt"?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo, 

dich nun bei ihr zu rechtfertigen, halte ich für keine gute Idee...das bringt dir Nichts.

Stattdessen solltest du das Gespräch für dich noch einmal kritisch analysieren: an welchem Punkt lief es bergab? Was kannst du beim nächsten Mal besser machen? Aber durchleuchte auch das Gespräch darauf hin, was dir an der Art und Weise des Gegenübers nicht gefiel. Warum fühltest du dich unwohl? 

Vermutlich hat die "Chemie" nicht gestimmt, was aber für dich auch bedeuten kann, dass du dort und mit solchen Leuten gar nicht wirklich arbeiten möchtest. Das ist ebenfalls legitim, denn du bist kein Bittsteller, der sich für irgendeine Firma verbiegen muss! Die Firma will auch was von dem Bewerber und schafft sie nicht, den Bewerber von sich zu überzeugen, so findet sie ebenfalls keinen passenden.

Überlege dir also, ob du antworten möchtest....und eventuell mitteilen möchtest, dass das Gespräch dich ebenfalls nicht überzeugt hat...und du kein Interesse an einem weiteren Job dort hast, sodass sie deine Unterlagen/ Daten zu ihrer Entlastung nicht weiter aufbewahren sollen.

Ich wünsche dir für das nächste Gespräch viel Erfolg!

Hallo, hier sind ja schon viele Antworten. Ich würde mir tatsächlich nicht so einen Kopf um die Absage machen - das kann einfach passieren und bei den Jobinterviews ist die Konkurrenz einfach schon härter, da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es mal nicht passt. 

Einfach, weil auch die anderen Bewerberinnen gut sind. 

Wenn du grundsätzlich einen guten Eindruck von der Personalberaterin hast, würde ich hier am Ball bleiben. Schreib ihr nett zurück, dass du leider auch keinen positiven Eindruck aus dem Gespräch mitgenommen hast, was du bedauerst, da dir das Unternehmen und die Stellen gut gefallen hat und du dich gut vorbereitet hast. Sag, dass dich über eine weitere Zusammenarbeit freust. 

Auch die Personalberatungen sind auf gute und verlässliche Bewerberinnen angewiesen! Wenn du mal schauen willst, wie du ansonsten mit so etwas umgehen kannst, schau mal hier: http://www.karriereletter.de/absage-bewerbung/

Lass es auf sich beruhen und sieh dich woanders um. Es gibt tausend Gründe, die du nicht ändern kannst. Was auch immer ihr nicht gefiel, akzeptiere es.

Versuche nochmal zu schauen, ob du eine korrekte Bewerbung geschickt hattest, ob dein Äußeres ok war. Manche mögen keine  lang gestylten Fingernägel oder Tattoos, Überprüfe deine Kleidung, lass jemanden der dich kennt nochmal gucken, was war.

Wenn alles ok war, stimmte die Chemie nicht, oder sie hatte bereits jemanden, den sie lieber nimmt. Kein Drama.

Oft machen Personalvermittler vorher einen riesen Hype und wollen die Motivation hochfahren, so das man denkt, sie haben alle nur auf dich gewartet. Man wird gebrieft und es wird alles aufgebauscht wer weiß wie.

Ich kenne es!!


Wieso möchtest Du Dich rechtfertigen?

Du hast nicht überzeugt was für die Personalberaterin bedeutet dass sie keine Kohle sieht. 

Sie möchte sich aber wieder bei Dir melden wenn sie einen Auftrag rein bekommt auf den Dein Profil passen könnte.

Wenn Du antworten möchtest dann bitte professionell:

"Vielen Dank für Ihre Nachricht. Auch ich hatte bei dem Gespräch nicht den Eindruck dass es das Richtige für mich ist. Gerne höre ich wieder von Ihnen und freue mich wenn sie bei neuen Angeboten an mich denken. Mit freundlichen Grüßen"

Wenn Dich interessiert, was genau der Grund für die Ablehnung war, um für weitere Gespräche zu lernen, kannst Du ruhig nochmal anrufen. 

"hab mich von der Leiterin der Abteilung abgefertigt gefühlt, sie hat sehr schnell gesprochen, kaum den Augenkontakt gehalten, konnte das Tempo schwer mithalten und es kam kein richtiges Gespräch zu stande und schon war schon alles vorbei"

Entweder die hatte schon jemanden und wollte das Gespräch schnell über die Runden bringen - oder die Chemie hat einfach nicht gestimmt.

Rechtfertigen nicht - das Ding ist durch und Du wirst den Job nicht bekommen. 

Klingt hart aber es ist so, dass es niemanden interessiert warum du den Job nicht hast. Du bist niemandem Rechenschaft schuldig und sie ist nicht verantwortlich für dich. Wenn du unbedingt antworten willst, dann mit was positiven wie z.B. "Schade, naja dafür klappts beim nächsten Mal."

Absage ist Absage. Es ist echt dumm gelaufen. Ich denke es würde nur dein Gewissen beruhigen, wenn du ihr darauf antwortest... aber mehr auch nicht.
Im Endeffekt kannst du an den Tatsachen (leider) nichts ändern, deswegen mach es nicht schlimmer..
Ist eine eher ungewohnte Situation.. kann dir da auch schlecht weiterhelfen, wie man da handeln sollte.
Musst dir halt so denken: wenn du nichts zu verlieren hast, tu es.
Wenn du noch auf andere Arbeit von Ihr hoffst, die sie dir zuteilt, lass es.

Zum warten im Hintergrund,währe ich mir für diese Firma zu Schade.

Hat Dich der Personalvermittler nicht gefragt, wie das Gespräch für Dich war?

Bei mir war das immer so. Die wollen wissen, ob der Bewerber weiterhin Interesse hat oder nicht.

Melodram:

"Weiterhin in Kontak bleiben"  bedeutet im Klartext "endgütlig durchgefallen".

Jede Art von Rechtfertigungsversuch wäre  für die Katz.

Rat: Buch die Erfahrung unter "HZ (Horizonterweiterung)".,

Abhaken, weiter machen! Viel Glück!

Hak es ab!
Mit der Personalsuche ist es wie mit einem Lebenspartner. Wenn du dem anderen nicht gefällst, wird der seine Gründe dafür haben, die er Dir jetzt aber auch nicht weiter erläutert hat. 
Das heisst nicht, dass Du allen nicht gefallen wirst. Irgendwann wird es schon klappen.

Etwas sagt mir das in diese Firma etwas nicht stimmt. Einfach Ar'''lecken! Auf Wiedersehen! Nächster Vorstellungsgespräch!

Ist deine Personalberaterin von der Leihfirma oder Agentur für Arbeit?

Was willst du da noch rumsülzen? Du hast den Job nicht bekommen. Auf zum nächsten!

Vergiss es die will dich nicht.

Was möchtest Du wissen?