Absätze beim Reiten nicht runterdrücken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die Absätze müssen natürlich runter, aber eben nicht mit Druck und Gewalt! Ein langes Bein soll der Reiter haben. Presst du die Absätze runter machst du dich in Knöcheln, Knien und Hüfte fest und du kannst nicht mehr richtig sitzen und deine Gewichtshilfen gehen flöten ;) 

Geradelassen solltest du die Hacken aber auch nicht, sie sollen tiefer sein als die Zehenspitzen. Aber eben locker und nicht mit Druck. 

Mein Tipp wäre es erstmal ohne Bügel zu reiten und sich einfach tragen zu lassen. Augen zu und durch den Körper fühlen. Wo sind die Hände und was machen sie? Wie bewegen sie sich? Wo ist das Knie? Ist es locker oder drückt es sich ran? Was machen die Waden? Wie läuft das Pferd? Sind meine Absätze locker und entspannt oder presse ich wieder? usw. nachfühlen und dann natürlich gucken wie es sich anfühlt, wenn es richtig ist. 

Vllt schnallst du die Bügel auch etwas länger, dann kann man die Absätze nicht mehr so stark runterpressen. Gerade bei Kurzbügelreitern sieht man dieses krampfhafter runterdrücken sehr oft. Ich würde auch mal empfehlen die Zehen ganz hoch zu ziehen und die Absätze so tief runter wie möglich. Halten und kurz nachspüren, dann andersrum und die Hacken ganz hoch und die Zehen tief runter. Nachfühlen und wieder wechseln. Immer wieder zwischen beiden Extremen wechseln und dann einmal locker lassen. In 98% der Fälle ist der Absatz dann korrekt am Pferd :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man soll den Absatz doch runterdrücken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Horsefan3001 02.01.2016, 23:13

Nein eigentlich ist das nicht gut. Wenn man den Absatz runter drückt kann man in der Hüfte nicht mehr so gut "mitlaufen" also auch nicht mehr den Schwung an das Pferd weitergeben und man geht nicht mehr richtig mit dem Pferd mit.

Sry ich will jetzt nicht oberschlau oder so rüberkommen aber ich habe ausprobiert War bei mir wirklich so😉

0

Was möchtest Du wissen?